Italienisches Weißbrot


Rezept speichern  Speichern

reines Hartweizenbrot, ergibt 2 Brote

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 24.07.2016



Zutaten

für

Für den Vorteig:

200 g Hartweizenmehl (Semola di Grano Duro rimacinata)
200 g Wasser, zimmerwarm
5 g Hefe

Für den Hauptteig:

Vorteig
550 g Hartweizenmehl (Semola di Grano Duro rimacinata)
280 g Wasser, zimmerwarm
15 g Salz

Außerdem:

5 g Sesam, ungeröstet

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Aus Mehl, Wasser und Hefe einen Vorteig machen (statt Hefe geht auch ein TL Roggenanstellgut, aber nicht jeder mag den kräftigen Geschmack).

Wenn er locker aufgegangen ist und Blasen wirft, die Zutaten für den Hauptteig dazugeben. Etwa 8 Minuten mit der Maschine kneten, bis der Teig glatt und elastisch ist. In ein Gefäß umfüllen und 60 Minuten ruhen lassen. Nach einer halben Stunde den Teig ein paarmal falten, das bringt Spannung.

Nach den 60 Minuten den Teig in zwei Teile teilen und wirken. Am Schluss Sesam auf die Arbeitsfläche streuen und die Teiglinge darin wälzen. Mit dem Schluss nach oben in Gärkörben aufgehen lassen.

Backen: einschneiden, 10 Minuten bei 250° mit Dampf (in den Ofen sprühen, manche Backöfen haben eine Dampfstoßfunktion). Danach Dampf ablassen und bei 230° - 240° ca. 30 Min. weiterbacken, dann den Ofen ausschalten und das Brot noch ca. 10 Minuten drinlassen. Es ist fertig, wenn es beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingt.

Anmerkung: man muss den Teig nicht teilen, dann wird das Brot größer.

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

neramma

Ein ganz tolles Rezept! Es geht wirklich schnell und schmeckt super. Ich habe eine kleine Schale mit Wasser mit in den Backofen gestellt und bei 250 Grad für 10 Minuten im Ofen gelassen. Zusätzlich habe ich den Teig mit etwas Wasser besprenkelt. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 230 Grad und die Wasserschale rausgenommen. Ist richtig schön knusprig geworden. Foto hab ich hochgeladen

07.02.2021 20:27
Antworten
Gäbelchen1967

Hallo Peter, dein Brot habe ich gestern gebacken, es sind zwei kleinere runde Kugeln rausgekommen. Uns schmeckt es sehr gut, passt zu allem und wird es sicher noch öfter geben. Bild ist auf dem Weg. Danke für das tolle Rezept! 5 * hat es locker verdient !

11.04.2020 10:13
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Gabi, inzwischen nehme ich TA170 (das wären 525g Wasser). Der Teig ist zwar weicher, aber die Krume wird feiner. Kommt natürlich auf die Mehlmarke an. Gruß Peter

11.04.2020 10:59
Antworten
Angie2426

nachtrag: es ist sehr lecker 😀

23.06.2019 15:59
Antworten
Angie2426

Hallo, nachdem ich mir das Mehl gekauft hatte, war ich auf der Suche nach dem passenden Rezept und auf deines gestoßen. Ich habe mich komplett an das Rezept gehalten, nur das ich das Brot im Topf gebacken habe. Bild lade hoch

22.06.2019 20:49
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Wilma, tut mir leid, Brötchen weiß ich nicht. In italienischen Läden sind die kleinsten länglich und vielleicht 120g schwer, also eine ganze Portion wie ein Sandwich. Aber richtig kleine Brötchen habe ich noch nie gesehen. Du kannst im Brotback-Unterforum fragen, mit Einfrieren und Aufbacken haben andere viel Erfahrung Gruß Peter

23.05.2017 18:31
Antworten
Wilma1913

Hallo Peter, das hört sich sehr gut an, werd es am WE ausprobieren . Kann ich aus dem Teig Brötchen formen ? Wie kann ich die Brötchen ( fertig oder als Rohlinge ) einfrieren, ohne dass mir beim ( Auf - ) Backen die Kruste abplatzt ? Vielen lieben Dank, Wilma1913

23.05.2017 07:57
Antworten
Fiammi

Hallo, habe aus den Zutaten ein Brot zubereitet, Weizensauerteig verwendet und den Sesam weggelassen. Werde das nächste Mal - dieses Brot wird auf alle Fälle noch öfter gemacht werden - etwas weiter in die Mitte einschneiden. Habe mich das erste Mal doch nicht so getraut. Ciao Fiammi

30.04.2017 15:34
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Fiammi, gute Idee mit dem kräftig Einschneiden, die im italienischen Laden sind auch so. Zuletzt habe ich es länger geknetet bis zum Fenstern des Teigs. Die Krume war diesmal feiner, wattiger und zum Aufnehmen von Sauce besser geeignet. Muss man halt ausprobieren, wie man es haben will Gruß Peter

30.04.2017 20:00
Antworten
daniela__71

super Rezept LG daniela

08.08.2016 08:28
Antworten