Annis Aprikosenmarmelade


Rezept speichern  Speichern

extra fruchtig mit Nektarinen

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. simpel 29.07.2016



Zutaten

für
1,1 kg Aprikose(n)
400 g Nektarine(n)
½ Vanilleschote(n)
1 Pck. Gelierzucker 3:1
½ Zitrone(n), Bio, Saft und Abrieb davon

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 4 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 4 Minuten
Zuerst die Aprikosen und Nektarinen enthäuten und entsteinen. Die Haut lässt sich leicht abziehen, wenn man die Früchte je nach Größe 30 - 60 Sekunden blanchiert, kurz in Eiswasser gibt und danach leicht mit einem Messer anritzt.

Als Nächstes das Obst schneiden, zum Teil pürieren und in einen großen Kochtopf geben. Ich püriere 4/5 der Menge und lasse 1/5 in groben Stücken. Den Gelierzucker dazugeben und verrühren. Das Mark und die Schale der halben Vanilleschote hinzugeben. Den Saft und 1/2 TL Abrieb der Bio-Zitrone dazugeben und unterrühren.

Die Frucht-Zucker-Mischung im Kochtopf ca. 20 Minuten stehen lassen und gelegentlich umrühren, damit der Zucker sich gut auflöst und das Fruchtpüree noch etwas Saft ziehen kann.

Nun den Inhalt des Kochtopfes unter Rühren zum Kochen bringen. Die Marmelade ca. 3 Minuten kochen lassen und dabei ständig weiterrühren.
Eine Gelierprobe machen und eventuell noch etwas weiterköcheln lassen, je nach gewünschter Konsistenz. Die Schale der Vanille nach dem Kochen entfernen.

Die Marmelade zügig in Einmachgläser füllen und diese sogleich verschließen.

Die Menge ergibt ungefähr 5 mittelgroße Gläser Marmelade.

Varianten:
- Die Fruchtanteile lassen sich selbstredend nach Geschmack variieren. Ich finde, dass besonders Pfirsich oder Orange gute Ergänzungen zur Aprikose sind. Auch Johannis- oder Heidelbeeren passen geschmacklich, sorgen aber für eine dunklere Farbe, die dann nicht mehr so schön "aprikosig" aussieht.
- Wer die Marmelade besonders aromatisieren möchte, dem rate ich, es mit Thymianzweigen oder Lavendel zu probieren.
- Und allen Fans von beschwipster Marmelade empfehle ich braunen Rum oder Marillenlikör als ergänzende Zutat.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Hallo, danke für das tolle Rezept sehr lecker heute morgen das erste Glas geöffnet. LG Omaskröte

30.09.2019 09:54
Antworten
Annukki

P.S.: Und dein Foto sieht auch super aus! Danke für's Hochladen! :D

24.05.2017 09:57
Antworten
Annukki

Hallo Arriva1, ich freue mich sehr, dass du mein Rezept ausprobiert hast und es euch so gut gefällt. Viel Spaß beim Schlemmen, ich werde sie diese Jahr im Juni auch wieder kochen, wenn es frische Aprikosen gibt. Liebe Grüße Annukki

24.05.2017 09:56
Antworten
Gelöschter Nutzer

Da meine Nachbarin Ihre Gefriertruhe geplündert hat, wurde ich mit Obst eingedeckt. Eigentlich mögen wir Marmelade etwas süßer, habe mich aber diesmal genau an Dein Rezept gehalten. Meine Bewertung sagt alles. Vollverdiente 5*****. Fruchtig, Saulecker und einfach sehr gut. Danke für die Idee. lG Bianca

15.05.2017 15:26
Antworten