Apfel-Mohn-Marzipan-Strudel


Rezept speichern  Speichern

Strudelrezept mal anders

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 28.07.2016



Zutaten

für

Für den Teig:

250 g Mehl
1 Ei(er)
100 ml Wasser, lauwarm
20 ml Speiseöl, neutral
1 Prise(n) Salz

Für die Füllung:

800 g Äpfel
etwas Zitronensaft oder Orangensaft
etwas Zimt
5 EL Rum oder Calvados

Außerdem: (für die Mohn-Marzipan-Masse)

180 g Mohn
60 ml Milch
40 g Butter
1 Pck. Marzipanrohmasse

Außerdem: (für die Grundlagenfüllung)

100 g Zucker
60 g Butter
100 g Semmelbrösel

Außerdem:

30 g Butter, geschmolzen, zum Bestreichen des Studels
n. B. Mandelstifte, geröstet, zum Bestreuen des Strudels nach dem Backen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 17 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 47 Minuten
Für den Teig alle Zutaten zu einer geschmeidigen Kugel verarbeiten, je nach Bedarf etwas Mehl hinzufügen.
Den Teig zum Ruhen etwa 30 Minuten in einer Schüssel mit bodendeckend Öl an einen warmen Ort stellen, mit Frischhaltefolie bedecken.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, entkernen, in kleine Stücke schneiden und in einer Schüssel mit dem Saft, dem Zimt und dem Alkohol ansetzen und fürs "Durchziehen" in den Kühlschrank stellen.

Die Milch in einem Topf erwärmen, die Butter darin auflösen, Mohnsamen dazugeben und unter Rühren weiterköcheln lassen. Dann die Marzipanmasse zerpflücken, nach und nach beigeben und unter ständigem Rühren in der Mohnmilch auflösen. Die Masse etwas weiter köcheln lassen, um die Masse einzudicken . Nach dem Abkühlen dickt es noch etwas nach, da die Samen ein wenig quellen und das Marzipan zusätzlich bindet. Die Konsistenz sollte dann dickflüssig sein.

Den Teig auf Frischhaltefolie oder - nach Österreicher Art - einem bemehlten Geschirrtuch zu einem Rechteck ausrollen und dann vorsichtig immer weiter (beispielsweise über den Handrücken) in die Länge ziehen und so "ausdünnen" (der Strudelteig sollte gegen Ende relativ dünn, fast durchsichtig sein). Nicht die Geduld verlieren, wenn ein Loch entsteht. Dann einfach von den dicken Rändern etwas abschneiden und auf dem Tisch flicken.

Zur Grundlagenfüllung:
In einer Pfanne erst 60 g Butter schmelzen, dann den Zucker karamellisieren lassen und die Semmelbrösel kurz mit anrösten. Kurz abkühlen lassen und auf dem Teig mittig verteilen (dient als Flüssigkeitsschwamm für den Saft der Äpfel).
Ringsum einen Rand frei lassen, damit der Strudel später dort eingeklappt werden kann.

Die Äpfel auf den Semmelbröseln ausbreiten und die Mohnmasse mit einem Löffel darüber verteilen. Im Anschluss die Teigränder links, rechts, oben und unten mit der geschmolzenen Butter einstreichen, das dient beim Einwickeln als Klebstoff.

Nun die Ränder einschlagen und den Strudel mithilfe des Geschirrtuchs/der Folie von unten ausgehend von sich weg aufrollen. Die Naht auf dem Rücken des Strudels, an dem sich die Teigränder treffen, sollte am Schluss unten liegen und nicht zu sehen sein.

Alles gut mit der geschmolzenen Butter bestreichen, damit er knusprig wird und bei etwa 180 °C Umluft für 17 Minuten backen (beobachtet den Teig, wenn er goldbraun wird, ist er fertig, vielleicht immer mal wieder nachsehen, damit er nicht zu hart wird).

Nach Belieben mit gerösteten Mandelstiften bestreuen.

Dazu passt eine selbst gemachte Vanillesauce aus Milch, Zucker, Sahne, Vanillemark und geschlagenem Eigelb.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lechatsurletoit

Liebe Bluemoon11, Du scheinst tatsächlich die Erste zu sein, die sich (zumindest auf CK sichtbar), ans Rezept gewagt hat ;-) Hab' vielen Dank für die tolle Bewertung, es freut mich sehr! Danke auch für den hilfreichen Tipp mit der Milch; ich hatte sie Pi mal Daumen eingerührt, aber da kann es natürlich schon sein, dass du mit deinen gut 120 ml Recht hast; wird übernommen :-) Liebe Grüße, Die Katze vom Dach ;-)

13.11.2017 17:50
Antworten
bluemoon11

Bin ich tatsächlich die erste, die dieses Rezept ausprobiert hat? Nun, lasst es euch gesagt sein: Es ist einfach himmlisch! Fruchtig, süß (aber nicht zu süß) und der Strudelteig ließ sich nach einer knappen Stunde Ruhe perfekt ausziehen. Nur eine kleine Anmerkung zur Mohnmischung: Ich habe sehr viel mehr Milch gebraucht als die 60ml im Rezept - leicht das Doppelte. Und dazu habe ich noch etwas Sauerrahm hineingerührt. Erst dann war die Mischung so, dass man sie auch auf den Äpfeln verteilen konnte. Kann es sein, dass es darn lag, dass ich Dampfmohn genommen habe? Eigentlich nicht. Aber das tut der Sache keinen Abbruch. 5 Sterne von mir!

07.11.2017 13:37
Antworten