Vegetarisch
Vegan
Aufstrich
Frucht
Haltbarmachen
Sommer
fettarm
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Schwarze Johannisbeer - Marmelade, roh

Kommentare
Durchschnittliche Bewertung: 4.48
bei 61 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 min. simpel 09.04.2005



Zutaten

für
500 g Beeren (schwarze Johannisbeeren), gesäubert, gewogen
500 g Zucker

Zubereitung

Die gereinigten, entstielten Johannisbeeren mit dem Zucker pürieren. Insgesamt 5 Minuten mit dem Pürierstab bearbeiten (oder nach dem Pürieren mixen). In mit heißem Wasser ausgespülte Schraubgläser füllen. Wer mag, kann zwecks besserer Haltbarkeit eine sehr dünne Schicht hochprozentigen Alkohol aufgießen. Gläser sofort verschließen.
Die Marmelade schmeckt sehr fruchtig, wird relativ fest und ist trotz der ungegarten Beeren lange haltbar.

Achtung! Der Gelierprozess tritt erst nach ein bis zwei Stunden ein.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Verfasser



Kommentare

barryfan

Sehr lecker!!
Und sehr vitaminreich!!


L.G.
barryfan

28.07.2005 23:34
Antworten
leonilla

möchte gerne wissen,ob normaler zucker,oder gelierzucker.und wenn welchen gelierzucker? 2:1 oder 1:1
bitte um baldige antwort,da johannisbeeren schon reif zum abnehmen.
danke leonilla

26.06.2006 15:31
Antworten
Knullidulli

Hallo, am besten man nimmt Gelierzucker.
Mit normalen Zucker oder wenig, habe ich die Erfahrung gemacht, das die Marmelade zu gären beginnt und somit ungeniessbar ist.
Bei Gelierzucker einfach die Früchte mit dem Gelierzucker vermengen und pürieren. Anschließend ca.4 min kochen lassen und in Gläser füllen, Sofort verschließen und auf den Kopf stellen (Vakuum)!!!
Man braucht kein Wasser zugeben

03.07.2007 14:59
Antworten
Schoris

Man nimmt normalen Zucker, es geliert trotzdem. Die Marmelade wird auch nicht gekocht. Ich habe sie vor 2 Jahren gemacht und die Gläser sind immer noch gut. Wenn man sich nicht sicher ist, kann man die Gläser aber auch einfrieren. Dann hält es auf alle Fälle.

29.06.2017 08:49
Antworten
angelika2603

auf den Kopf stellen ist überflüssig, Unterdruck bildet sich auch so

30.07.2018 20:19
Antworten
Sommersonne

Hallo wasserricky, ja, klar, Hitze und Lagerung werden sich beim Vitamin-Gehalt bemerkbar machen. Tee ist aber eine schöne Möglichkeit, die Vorräte zu reduzieren.

31.08.2018 16:21
Antworten
chefkoch_tj

sooo lecker, wir sind sehr begeistert und können diese konfitüre nur empfehlen!

15.07.2018 23:17
Antworten
sonnenkind13

Habe gerade meine schwarzen Johannisbeeren nach deinem Rezept verarbeitet. Nach den vielen Kommentaren habe ich überlegt, die gewaschenen Johannisbeeren erst sorgfältig auf dem Küchenkrepp zu trocknen, bevor ich sie dann püriert habe.
Die sind dann auch s o f o r t geliert noch bevor ich sie in die Gläser gefüllt habe!
Den Tip mit dem „Zuckerdeckel“ habe ich auch umgesetzt und dann die Gläser gleich im Kühlschrank deponiert.
Jetzt freue ich mich aufs Resultat.

17.07.2018 14:32
Antworten
militantchen

Mich würde interessieren, wie lange sich die geöffneten Gläser halten?
Wenn man es im Kühlschrank hat und sauber entnimmt (Extralöffel).

30.08.2018 12:53
Antworten
individuum65

Ich kenne diese Marmelade schon von Kindheit an von meiner Mutter und in meiner Familie mag die jeder. Wir frieren die immer im Butarisbechern o.ä. ein. Dann hält sie sich mindestens ein Jahr. Und im Sommer schmeckt sie auf dem Brötchen besonders gut mit etwas Quark darunter, wenn sie frisch aus dem Frost kommt.

19.04.2019 13:13
Antworten