Hefezopf mit Nussfüllung


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

einfach und lecker

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 26.07.2016 5457 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl Type 405
20 g Hefe, 0,5 Würfel
2 Ei(er)
1 Eigelb
50 g Zucker
½ TL Salz
200 ml Milch
60 g Butter
1 Zitronenabrieb

Für die Füllung:

200 g Mandel(n) oder Haselnüsse, gemahlen
200 g Rosinen oder Sultaninen
250 g Quark oder Magerquark
100 ml Milch, ca.
50 g Zucker
½ TL Zimt, nach Belieben

Außerdem:

Mehl für die Arbeitsfläche
Fett für das Backblech

Nährwerte pro Portion

kcal
5457
Eiweiß
173,24 g
Fett
228,33 g
Kohlenhydr.
660,94 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 15 Minuten
Das Mehl, die Zitronenschale das Salz und die Eier in die Rührmaschine geben. Es ist eine kräftige Maschine mit Knethaken notwendig. Wer diese nicht besitzt, muss mit den Händen kneten. Die lauwarme Milch, Butter, Hefe und Zucker in einer Schüssel verquirlen und dann zum Mehl geben. Die Maschine starten und den Teig kneten, bis er sich von der Schüssel löst. Das dauert etwa fünf Minuten. Ein Vorteig ist nicht notwendig, wichtig ist nur, dass sich alles gut vermengt und keine Butter oder Hefestückchen im Teig sind. Den Teig abdecken und bei Zimmertemperatur eine Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Füllung anrühren. Dafür Nüsse, Zucker, Quark, Rosinen und Zimt mit einer Gabel vermengen und so viel Milch dazugeben, dass sich eine klebrige Masse ergibt. Die Mengenangabe bei der Milch sind hier nicht unbedingt korrekt.

Nach einer Stunde hat sich das Teigvolumen etwa verdreifacht. Nun den Teig in zwei Hälften teilen und auf dem mit Mehl eingestreuten Tisch auf etwa 30 x 10 cm ausrollen. Ich mache das mit der flachen Hand. Jeweils die Hälfte der Füllung auf dem Teig verteilen und der Länge nach zusammenrollen, zusammenklappen, so wie es einem halt gelingt. Die beiden Stränge umeinander wickeln, sodass der Spalt der beim Zusammenlegen entsteht nach oben zeigt. Es macht nichts aus, wenn die Rollen nicht ganz geschlossen sind oder Füllung herausschaut. Auf dem Foto ist gut zu erkennen, dass bei mir auch die Füllung herausgequollen ist.

Den Zopf auf ein gut eingefettetes Backblech legen. Ein Eigelb in die Schüssel mit den Resten der Füllung geben, verquirlen und damit den Zopf einpinseln. Natürlich kann man auch nur das pure Eigelb zum Einstreichen verwenden, mir gefällt die Glasur wenn ein paar Nusskrümel dabei sind. Nun den Zopf noch einmal eine halbe Stunde ruhen lassen und dann ab in die vorgeheizte Röhre. Bei 160 °C Umluft 45 Minuten backen.

Hinweis: Der Hefeteig entspricht den hier oft beschriebenen Rezepten. Er wird sehr locker und entspricht genau dem, was man von einem Hefezopf erwartet. Wer es gerne etwas süßer bzw. kräftiger mag, sollte die doppelte Menge Zucker verwenden. Für einen Zopf mit Füllung ist der etwas blasse Geschmack sehr angenehm.

Die Füllung habe ich mir aus verschiedenen Rezepten zusammengestellt. Sie sollte für mich nicht zu fettig sein (Schmand) und sehr einfach und schnell zusammengerührt werden können. Möglichst ohne Eiweiß aufschlagen oder ähnlichem. Ob man Haselnüsse oder Mandeln verwendet ist Geschmacksache. Die Mengenangaben sind den Packungsgrößen im Supermarkt angepasst. Es dürfen auch 200 oder 300 g Quark sein. Auch Joghurt könnte man verwenden. Die Füllung ist nach dem Backen locker, feucht und etwas krümelig, also keine feste Zuckerpampe.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schokoladeneismitsahne

Das Grundrezept ist super lecker. Hab die Füllung durch Kirschmarmelade und abgetropften Sauerkirschen ersetzt.

10.04.2017 14:32
Antworten