Hokkaido Milk Bread


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Milchbrot nach der Tangzhongmethode

Durchschnittliche Bewertung: 4.58
 (24 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 20.07.2016



Zutaten

für

Für den Vorteig:

25 g Weizenmehl Type 550
100 ml Wasser

Für den Teig:

350 g Weizenmehl Type 550
125 ml Milch
½ Würfel Hefe, frische
50 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
½ TL Salz
1 Ei(er)
30 g Butter, weiche
1 Zitrone(n), etwas abgeriebene Schale davon

Zum Bestreichen:

1 Eigelb
Milch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Das Mehl in Wasser auflösen und die Flüssigkeit in einen kleinen Topf geben. Bei geringer Hitze auf dem Herd unter ständigem Rühren erwärmen, bis sich eine puddingartige Masse bildet. Zur Seite stellen und abkühlen lassen.

Für den Teig Mehl, Zucker, Vanillezucker, Salz, Ei, Butter und je nach Belieben Zitronenschale in eine Schüssel geben. Die Milch erwärmen und die Hefe darin auflösen. Mit den restlichen Zutaten und dem abgekühlten Vorteig ca. 8 - 10 Minuten verkneten. Die Teigschüssel mit einem Küchentuch abdecken und ca. 45 Minuten ruhen lassen.

Die Arbeitsfläche und ein Nudelholz mit Mehl bestäuben. Aus dem Teig 4 gleich große Teigportionen bilden und jede einzelne Portion zu einer länglichen Zunge mit dem Nudelholz ausrollen. Die Teigzungen von der kurzen Seite aufrollen. Die 4 Teigrollen mit der Naht nach unten in eine mit Butter ausgepinselte und mit Mehl bestäubte Kastenform geben. Mit einem Küchentuch abgedeckt 45 Minuten ruhen lassen. Die Oberfläche mit einem Gemisch aus Eigelb und Milch bestreichen und bei 175 Grad 30 - 35 Minuten backen.

Dazu schmeckt Butter.

Tipp: Man kann das Brot mit Rosinen oder Nüssen vor dem Aufrollen der Teigzungen füllen. Wer möchte, kann den Teig am Abend herstellen, über Nacht abgedeckt im Kühlschrank gehen lassen und am nächsten Morgen weiter verarbeiten. Allerdings sollte man den Teig etwa 1 Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

turmmädchen

Ein tolles Weissbrot! Ich muss es jedes Mal backen, wenn mein Enkel kommt. Ansonsten ist er schwer enttäuscht. :) Ich backe es genau nach Rezept. Perfekt!

28.01.2023 14:15
Antworten
Janaträumerin

Ach so: Bild habe ich hochgeladen und natürlich gibt es 5 Sterne.

21.09.2022 19:41
Antworten
Janaträumerin

Mein Brot ist jetzt nicht soooo mega aufgegangen, das liegt aber wohl daran, dass ich Trockenhefe verwendet habe und es dem Teig in meiner Küche vielleicht etwas zu kühl war, um ordentlich aufzugehen. Geschmacklich hat mir das Brot die Schuhe ausgezogen, ich habe das Rezept gleich unter meinen Favoriten gespeichert. Da ich das Flausch-Brot auch herzhaft belegen möchte, hatte ich Zitrone und Vanillezucker weggelassen. Nächstes Mal werde ich den Zucker noch etwas reduzieren.

21.09.2022 19:00
Antworten
Reiskocher69

Hefemische am besten noch mit etwas Mehl und Zucker Bedecken bis es leicht aufgeht.

20.04.2022 18:01
Antworten
DolceVita4456

Das Milchbrot hat sehr gut geschmeckt und war auch schön fluffig. Ich habe lediglich vergessen, das Brot vor dem Backen mit dem Milch-Eigelb-Gemisch zu bestreichen, daher hatte das Brot keinen so schönen Glanz. LG DolceVita

24.08.2021 16:35
Antworten
Sterneköchin2011

Hallo, schade, dass dieses Rezept bisher so wenige Nachbäcker gefunden hat. Wie schon Bali-Bine schrieb, einfach genial. Bei mir kam Zitronenabrieb mit hinein und ich habe das Brot zum Schluss nur mit etwas Milch bestrichen. Die Backzeit passte bei meinem Ofen - hab noch kurz mit Alufolie abgedeckt, weil ich es eher hell haben wollte. LG von Sterneköchin2011

04.05.2020 13:38
Antworten
lalalalalalala

Hallo! Das Brot ist ein Traum. Habe es länger gehen lassen sonst genau nach Rezept. Werde ich auf jeden Fall wieder backen. Liebe Grüße Elfi

27.02.2019 19:13
Antworten
Bali-Bine

Hallo! Ich habe dieses Brot heute gebacken - zwar nach einem Rezept aus einem der vielen Blogs im Netz, nun habe ich es aber auch hier entdeckt. Bis auf Vanillezucker und Zitronenabrieb ist mein Rezept ganz gleich. Einzig die ausgerollten 4 Steigstücke habe ich von der langen Seite her übereinander gefaltet (wie einen Geschäftsbrief, also in Dritteln) und dann erst von der kurzen Seite aufgerollt. Auf alle Fälle ist dieses Brot ein Hammer! Meines ist aufgegangen wie ein Atompilz!!! ;-))) Die Zubereitung ist echt einfach und schnell, das Ergebnis wunderbar zart, flaumig, fluffig - einfach genial! Ich habe noch nie so lockeres Brot selbst gebacken und kann es nur weiter empfehlen. Man kann das Milchbrot auch als Sandwichbrot oder Toast verwenden und dann pikant mit Wurst-/Schinkenwaren und/oder Käse... belegen. Von mir die volle Punktezahl, mehr geht ja (leider) nicht! Bild folgt noch. Danke fürs Einstellen des Rezeptes, LG, Bali-Bine

21.02.2019 19:17
Antworten
SarahBlubb

Wo ist denn der Hokkaido?

29.10.2016 21:20
Antworten
Chefkoch_Heidi

Es hat nichts mit dem Kürbis zu tun, sondern es handelt sich hier um die japanische Thangzhong Methode, um weiches und fluffiges Milchbrot herzustellen. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

30.10.2016 08:30
Antworten