Asien
China
Gemüse
Getreide
Hauptspeise
Reis
Rind
Wok
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Rinderfiletstreifen im Wok, mit Koriander, Möhren und Chinakohl

echte chinesische Küche, schnell zubereitet

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 15.07.2016



Zutaten

für
120 g Rinderfilet(s)
75 g Zwiebel(n), gewürfelt
150 g Chinakohl
75 g Möhre(n), in Streifen geschnitten
2 g Korianderblätter, frische
75 g Basmatireis
150 ml Wasser für den Reis
10 ml Sojasauce
2 g Saucenbinder, dunkler
1 Prise(n) Salz
1 Prise(n) Zucker
100 ml Wasser für den Wok
10 ml Sesamöl
10 ml Sonnenblumenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Min. Koch-/Backzeit ca. 15 Min. Gesamtzeit ca. 30 Min.
Die 75 g Reis wie gewohnt zubereiten. Im Reiskocher oder Kochtopf den gewaschenen Reis mit der doppelten Menge (150 ml) Wasser und einer Prise Salz aufsetzen, aufkochen lassen und dann ausgeschaltet ziehen lassen, bis alles Wasser aufgesogen ist.

Währenddessen das Rinderfilet quer zur Faser in dünne Streifen schneiden. Ca. 2 cm breit und 0,5 cm dick, ca. 7 cm lang. Das Fleisch in einem heißen Wok oder einer Pfanne mit 10 ml Sesamöl und 10 ml Sonnenblumenöl braten.

Die gehäutete und in Würfel geschnittene Zwiebel hinzugeben, wenn das Fleisch auf einer Seite angebraten wurde, dann umrühren, und mitbraten lassen, das Fleisch auch auf der anderen Seite braten.

Die Möhren schälen, in 5 cm lange Stücke und diese quer in kleine Stifte schneiden, wie dickere Streichhölzer. Ca. 4 Blätter vom geputzten Chinakohl einmal mittig längs und dann quer in ca. 5 mm schmale Streifen schneiden. Beides in den Wok zum Fleisch geben, zusammen mit 100 ml Wasser und 10 ml Sojasoße und 1 Prise Zucker.

Wenn der Chinakohl in der Pfanne während des ständigen Rührens deutlich zusammengefallen ist, den Soßenbinder in 100 ml kaltem Wasser anrühren und dies mit den gewaschenen und kleingezupften Korianderblättern in die Pfanne geben.

Wenn die Sauce andickt, ist das Gericht fertig und kann mit dem Reis serviert werden. In das Gericht auf dem Bild hatte ich noch eine Winterheckenzwiebel hineingeschnitten.

Das Gericht erhält seinen interessanten Geschmack aus der Mischung von Koriander und Sojasoße, die nicht totgegarten Möhrenstreifen und der Chinakohl machen es knusprig wie Salat.

Salz ist nicht zusätzlich erforderlich, weil die Sojasoße salzig genug ist. Eine gute Sorte ohne Geschmacksverstärker wählen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

muskosa

Danke für das Rezept. Ich habe statt Koriander etwas frischen Fenchel genommen. Und angedickt hab ich es nicht. Schmeckt mir auch lecker. Bild ist hochgeladen.

06.06.2017 20:18
Antworten
Lejana

Sehr lecker, danke fürs Rezept!

09.01.2017 18:02
Antworten