Bulgarische Gurkensuppe - Tarator


Rezept speichern  Speichern

eiskalt genießen an heißen Sommertagen

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 07.07.2016 245 kcal



Zutaten

für
2 Salatgurke(n), ca. 750 g
150 g Naturjoghurt, 3,5%
500 g Buttermilch
2 Zehe/n Knoblauch, geschält
2 EL Olivenöl, kalt gepresst
1 TL Agavendicksaft
1 Bund Dill
2 Msp. Kreuzkümmelpulver
30 g Walnusskerne
Meersalz
Pfeffer, frisch gemahlen

Nährwerte pro Portion

kcal
245
Eiweiß
10,92 g
Fett
14,93 g
Kohlenhydr.
15,58 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Die Gurken gut waschen, eventuell schälen. Eine Gurke in grobe Stücke schneiden und in eine große Salatschüssel geben.

Den Knoblauch hacken, die Hälfte des Dills klein schneiden und alles zusammen mit 1/2 TL Salz, 1 TL Agavendicksaft und 2 Messerspitzen gemahlenem Kreuzkümmel zu den Gurkenwürfeln geben.
Den Joghurt, die Buttermilch und das Olivenöl dazu gießen. Mit dem Pürierstab so lange aufmixen, bis alles richtig flüssig ist, ohne Stückchen.

Nun die zweite Gurke grob raspeln und unter die Flüssigkeit mischen. Noch einmal mit gemahlenem Pfeffer und Salz abschmecken. Den restlichen Dill fein schneiden und unterrühren.

Die Suppe mindestens eine Stunde im Kühlschrank kaltstellen.

Beim Servieren die eisgekühlte Suppe mit je einem Esslöffel grob gehackter Walnüsse pro Portion bestreuen.

Lecker dazu ist ein kräftiges Vollkornbrot.

270 Kcal pro Portion.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gabriante

Irgendwo auf der Welt wird Tarator exakt so gemacht ...... In Ermangelung von Buttermilch habe ich diese durch Kefir ersetzt, ansonsten genau wie in der Anleitung beschrieben. Sehr schmackhaft und für mich perfekt. Herzlichen Dank, lieber Herzenswärmer, für das Teilen des Rezeptes! Beste Grüße von Gabriante

19.07.2021 17:13
Antworten
Opossum666

Hallo! Meine Vermutung ist, dass die Buttermilch als geschmackliche Ergänzung zum Joghurt in das Rezept aufgenommen wurde, weil Bärbel2017 einen "typischen bulgarischen herben Joghurt" erwähnte, der hierzulande wohl eher schwierig zu bekommen sein dürfte. Was wird denn statt Agavendicksaft und Kreuzkümmel verwendet? Falls überhaupt etwas Süsses hineinkommt, dann bestimmt nicht dieser neumodische Zuckerersatz, das leuchtet mir auch ein. Allerdings stelle ich mir die Suppe nur mit Knoblauch, Dill, Salz und Pfeffer etwas fad vor. LG vom Opossum

19.07.2021 13:38
Antworten
ststcz

Und Kreuzkümmel gehört in Bulgarische Frikadellen - aber nicht im Tarator. Und die Gurke wird in kleine Würfeln geschnitten.

19.07.2021 08:49
Antworten
ststcz

Es ist sehr interessant wer hat sich dieses Rezept ausgedacht? Ich bin aus Bulgarien, und in meine 45 Jahre habe ich nie Tarator mit Agavendicksaft und Buttermilch gegessen oder solche Rezept irgendwo in Bulgarien gesehen. In Bulgarien man kann auch sehr selten irgendwo diese 2 Zutaten- Agavendicksaft und Buttermilch - finden und kaufen. Sie können trockenes, in Wasser eingeweichtes und gepresstes Brot geben, wenn jemand dickeres Tarator mag- so wie mein Vater. Ansonsten ist üblich im Sommer diese Suppe fast jeden Tag zu essen. Guten Appetit!

19.07.2021 08:47
Antworten
sarahstaar123

Das ist sehr lecker und es schmeckt auch sehr lecker

19.07.2021 03:16
Antworten
Bärbel2017

Vor vielen Jahren habe ich im Urlaub in Bulgarien diese leckere Suppe kennen gelernt. Schmeckt ganz klasse bei Sommerhitze. Zuerst war ich skeptisch - kalte Suppe. Aber sie ist wirklich sehr erfrischend. In Bulgarien habe ich oft die Suppe und dann den Schopskasalat gegessen. Ein tolles Sommeressen. Leider weiß ich nicht, wo man hier die leckere bulgarische Gewürzmischung für den Salat bekommt. Der Koch hat erklärt, dass man für diese Suppe den typischen bulgarischen herben Joghurt nimmt. Die Gurke wir fein geraspelt. Von Pürieren hat er nichts gesagt, aber das kann regional unterschiedlich sein. Wichtig ist noch der Knoblauch und dass sie im Kühlschrank genügend Zeit zum durchziehen hat, mind. 4 Stunden. Guten Appetit

03.05.2019 06:37
Antworten
sweet-maja

Hallo, eine tolle Suppe, genau das richtige bei diesen sommerlichen Temperaturen. Die Walnüsse habe ich weggelassen, sonst genau nach Rezept. Die gibt es diesen Sommer nochn öfters . Lg. Maja

17.07.2018 17:38
Antworten
herzenswärmer

Ich auch :-), Danke!

05.05.2018 10:40
Antworten
mariakarola

Ja, so kenne ich das seit 30 Jahren. Einfach perfekt.

04.05.2018 18:17
Antworten