Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 07.07.2016
gespeichert: 6 (0)*
gedruckt: 134 (3)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 06.12.2011
160 Beiträge (ø0,06/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
14 EL Erdnussöl
150 g Tomate(n), vollreif
30 g Macadamianüsse
6 kleine Zwiebel(n), rot (bawang merah)
30 g Peperoni, rot, lange, (cabe besar merah)
20 g Chili, lockige, lange, dünne, rot, (cabe keriting merah)
8 kleine Chili, rot, (cabe rawit merah)
2 Stängel Zitronengras
2 g Garnelenpaste (terasi)
15 g Ingwer, frisch
150 g Tomatensaft
40 g Tomatenmark
2 EL Tamarindensirup
2 EL Fischsauce, helle, (kecap ikan)
6 g Hühnerbrühe, gekörnte
3 EL Honig
  Honig zum Abschmecken
  Salz zum Abschmecken

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für zwei 250 ml Gläser mit Schraubdeckel.

Für das Arbeiten mit den Chili empfiehlt sich Küchenhandschuhe zu verwenden.

Alle festen Zutaten unter Haselnussgröße zerkleinern. Die Tomaten häuten, halbieren, dann den grünen Stielansatz herausschneiden und die Tomatenhälften nochmals längs teilen. Die Kerne entfernen und die Tomatenstücke längs in Streifen und quer in 6 mm Stücke schneiden. Die Macadamianüsse vierteln. Die Zwiebelchen und den Knoblauch schälen und vierteln. Die Peperoni waschen und die grünen Stiele entfernen, längs halbieren und die Kerne mit ihren Mittelscheiden herausschneiden, die verbliebenen Kerne mit Wasser ausspülen, die Hälften in Streifen schneiden und diese quer in etwa 6 mm lange Stücke zerschneiden. Beim Chili die Stiele entfernen und ebenfalls in 6 mm lange Stücke schneiden. Den harten Wurzelstrunk vom Zitronengras abschneiden und die braunen Blätter entfernen. Das Zitronengras in ganz feine Rädchen schneiden, dabei immer wieder die zu grünen Blätter entfernen. Nur die weißen und hellgrünen Teile verwenden. Den Ingwer waschen und schälen, dann in kleine Würfel schneiden.

Alle flüssigen Zutaten in einen Becher geben und die Hühnerbrühe darin auflösen.

Eine mittelgroße Pfanne erhitzen. 6 EL Erdnussöl hineingeben, die Pfanne schwenken und, wenn das Öl heiß genug ist und sich am Boden der Pfanne Bläschen bilden, die klein geschnittenen Zutaten, von Macadamia bis Ingwer, zugeben und rösten, bis die Zwiebeln beginnen zu bräunen. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen und dann in den Blender geben. Den Blender auf niedrigste Stufe schalten und die Mischung 15 Sekunden pürieren, dann mit Honig und Salz abschmecken. Weitere 10 Sekunden bei gleicher Stufe pürieren.

Die Pfanne wieder erhitzen, 6 EL Erdnussöl zugeben, heiß werden lassen, dann die Tomatenstücke zugeben und 3 Minuten rösten, mit dem Sambal aus dem Blender ablöschen, verrühren und alles etwas eindicken.

Das Sambal sollte eine cremig-körnige Konsistenz haben und nicht zu flüssig sein. Noch heiß in ein steriles Glas mit Schraubverschluss füllen, das restliche Erdnussöl oben dazugeben, das Glas verschließen, abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren.

Wird das Glas geöffnet und Sambal entnommen, sollte die Oberfläche des im Glas verbliebenen Sambal mit etwas Salatöl bedeckt werden. Auf diese Weise hält sich das Sambal über Monate.

Gut zu wissen: Die Kemiri- oder Macadamianüsse sind, wie alle Nüsse, nicht sehr lange haltbar. Frische Ware ist weiß. Gelbe oder graue Nüsse deuten auf eine Überlagerung hin und schmecken ranzig. Eine ranzige Nuss kann das ganze Sambal verderben. Bei jeder Nuss eine Geruchsprobe vornehmen. Ein oder zwei Nüsse probieren. Sie müssen knackig, etwas mehlig und haselnussartig schmecken. Schmecken sie anders, sind sie zu verwerfen.