Chefkoch Kirsch-BBQ-Burger


Rezept speichern  Speichern

Chefkoch Burger mit karamellisierten Zwiebeln, Bacon aus dem Buchenrauch, Kirsch-Chili BBQ-Sauce, Babyspinat, White Cheddar und 150 g Beef im Brioche-Bun

Durchschnittliche Bewertung: 4.56
 (66 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 11.07.2016



Zutaten

für
100 g Babyspinat
4 Scheibe/n Cheddarkäse (White Cheddar)
8 Scheibe/n Bacon, dünn aufgeschnitten
600 g Rinderhackfleisch grob gewolft, ca. 23% Fettgehalt, vom Metzger eures Vertrauens.
Meersalz
Pfeffer grob gestoßen

Für die karamellisierten Zwiebeln:

2 große Zwiebel(n)
20 g Butter
30 g Rohrzucker
1 EL Balsamico, dunkler
1 Lorbeerblatt
1 Prise(n) Salz

Für die Sauce:

500 g Süßkirschen, entsteint
100 g Agavendicksaft
100 ml Kirschsaft
1 ½ Limette(n), Saft davon
½ Limette(n), Zesten davon
1 EL Worcestersauce
1 TL Chiliflocken
½ TL Salz
1 EL Paprikapulver, geräuchert
2 Stück(e) Zartbitterschokolade

Für die Burger Buns:

20 g Frischhefe
10 g Salz
35 g Zucker
500 g Weizenmehl Type 550
250 ml Milch lauwarm
40 g Butter, weiche
1 EL Butter, geschmolzene, alternativ aufgeschlagenes Ei zum Bestreichen der Buns vor dem Backen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
8 Scheiben dünn aufgeschnittenen Bacon auf der Grillplatte von jeder Seite in 2 - 3 Minuten gut knusprig grillen.

Für die karamellisierten Zwiebeln die Zwiebeln in Streifen schneiden, Butter in der Pfanne schmelzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten, dann herausnehmen. Den Zucker mit in die Pfanne geben und goldbraun karamellisieren lassen, mit dem Balsamico ablöschen. Die Zwiebeln mit allen restlichen Zutaten in die Pfanne geben und zu einer marmeladeartigen Konsistenz einkochen. Anschließend das Lorbeerblatt entfernen.

Für die BBQ-Sauce die Kirschen mit Agavendicksaft, Kirschsaft, Limettensaft und Zesten, Worcestersauce und den Gewürzen ½ Stunde auf mittlerer Hitze einkochen, dann pürieren. 2 Stück Zartbitterschokolade hinzugeben und unterrühren. Mit Chili abschmecken.

Für die Patties das Rinderhackfleisch in 4 Teile aufteilen, dann zu Kugeln formen. Jetzt entweder mit einer Burgerpresse oder einem 10 cm Durchmesser Ausstechring die Patties mit leichtem Pressen in Form drücken. Nicht zu fest drücken, das Fleisch soll noch schön locker im Inneren sein.

Für 12 Brioche Buns die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen und dann mit den restlichen Zutaten vermischen. 3 Min in der Küchenmaschine langsam kneten. 5 Min auf einer hohen Stufe kneten. Alternativ mit der Hand den Teig 10 Minuten gut durchkneten. Die Glutenstruktur muss gut ausgebildet sein und der Teig eine glatte Oberfläche haben. Mit einem feuchten Tuch bedeckt bei Zimmertemperatur 1 Stunde gehen lassen.

In 12 Teiglinge teilen, schöne Kugeln daraus formen und wieder 1 Stunde gehen lassen.

Danach mit geschmolzener Butter oder Ei bestreichen. Damit die Buns schön gleichmäßig werden, kann man sie in einem eingefetteten Anrichtring mit 10 cm Durchmesser backen. 50 ml Wasser in einem feuerfesten Behälter auf den Ofenboden stellen und die Buns bei 190 Grad 15 - 18 Min backen.

Die überschüssigen Buns können auch eingefroren werden. Einfach aufgetaut wieder aufbacken.

Zusammenbauen der Burger:
Die benötigten 4 Buns halbieren, die Schnittflächen buttern und auf dem Grillrost rösten. Anschließend die Unterseiten mit einer Handvoll Babyspinat belegen, darauf etwas Kirsch-Chili BBQ-Sauce träufeln. Die Patties von einer Seite 2 - 3 Min. grillen, mit Meersalz und gestoßenem Pfeffer gut würzen, dann wenden, wieder würzen und mit je 2 EL karamellisierten Zwiebeln, 2 Scheiben Bacon, 1 Spritzer BBQ Sauce und 1 Scheibe Cheddar belegen und nochmal ca. 2 Minuten grillen, bis der Cheddar geschmolzen ist. Die Bun-Deckel auflegen und die Burger mit je einem Spieß fixieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

manuelascholze

Der Burger ist der absolute Hammer,den wird es definitiv öfters geben. Wir haben uns ans Rezept gehalten,nur die Buns hatte ich noch Teigrolinge im Froster. Ja es ist etwas aufwendiger dieses Gericht,aber jede Mühe Wert. Absolut verdiente 5⭐

14.09.2021 03:13
Antworten
glurak2002

Sehr lecker aber auch mega aufwändig

13.06.2021 10:04
Antworten
Annea75

Dieses Rezept hatte ich schon lange auf dem Schirm, gestern war es dann so weit. Als erstes bereitete ich die BBQ-Sauce vor. Ich hatte mich im Vorfeld aufgrund der geringeren Süße schon für Schattenmorellen entschieden, aber selbst damit war mir die Sauce viel zu süß. Also machte ich sie mithilfe von verschiedenen Gewürzen, Liquid Smoke, Hoisinsauce und Ketchup kräftiger. Dass es nach Rezept viel zu viel Saucr ist, stört nicht. Die wartet jetzt in eine Flasche abgefüllt auf den nächsten Grillabend. Als zweites kümmerte ich mich um die karamelisierten Zwiebeln. Ein Löffel Balsamico erschien mir sehr wenig, so war es dann auch. Eine marmeladenartige Konsistenz konnte ich gar nicht erreichen, weil das bisschen Karamell sofort zwischen den Zwiebeln verschwand. Also hab ich noch etwas Balsamico dazugegeben, dann ging es. Geschmacklich fand ich sie eher langweilig, da muss ich noch etwas dran feilen. Als drittes formte ich die Patties und fror sie kurz ein, damit sie sich beim Braten nicht so sehr verformen. Klappte gut. Für die Buns nahm ich dieses Mal aus Zeitgründen gekaufte Brötchen, das Rezept probiere ich ein anderes Mal aus. Den Bacon stellte ich auf Küchenrolle gelegt für 2 Minuten in die Mikrowelle, damit sie schon etwas gebraten sind. Für richtig krassen Speck muss man sie etwas länger drinlassen. Anstelle von Babyspinat nahm ich frischen Salat (Lollo Bionda) aus eigenem Garten. Die Burgerhälften ließen sich in der Pfanne gut anbräunen, die Patties gut braten. Nach dem Wenden die Zwiebeln, den Bacon, Sauce und Cheddar drauf, Deckel auf die Pfanne und bei mittlerer Hitze warten, bis der Käse zerläuft. Der Burger ansich ließ sich dann auch super einfach bauen. Geschmackliches Fazit: Sehr leckerer Burger, der aber noch verbessert werden kann. Die Sauce überdeckt die anderen Geschmäcker etwas, was aber auch an meiner Pimperei liegen kann. Gibt es auf jeden Fall wieder, denn die Familie war durchweg begeistert davon. Von mir gibt es 5☆

07.05.2021 10:04
Antworten
glurak2002

Super lecker !!!

09.04.2021 18:47
Antworten
lyw58

Die Burger waren echt seeehr lecker, aber die Mengenangaben waren schon echt komisch.. abgesehen davon, dass es von vorne rein zu viele Brötchen sind, ist es bei uns auch viiieeel zu viel Burgersoße gewesen. An den Mengen werden wir das nächste Mal deutlich was ändern

02.04.2021 19:13
Antworten
Schneipi

ja es war viel Aufwand, das muss ich bestätigen, aber das hat sich echt gelohnt!!!! Der war soooooo lecker! dankeschön für das leckere Rezept ich konnte damit meinem Schatz eine riesen Freude machen

21.07.2016 17:26
Antworten
fibiosa

Guten Tag Ich wollte mal fragen wo ich so eine Pfanne bekomme? lg

20.07.2016 10:16
Antworten
DasBro

Also den normalen Cheeseburger nach Weber Art hatten wir ja schon zu genüge. dieses Burger 2.0 Rezept werde ich gern ausprobieren. allerdings haben unsere Pattys meist 300 Gramm. ich werde also die Buns etwas größer machen und die Soßenmenge anpassen. Und natürlich den Grill bemühen. Zunächst war ich vom Aufwand leicht abgeschreckt. Aber bei genauem Hinsehen fällt auf das man viel vorbereiten kann. Die Buns wenn es sein muss Tage vorher. Die Soße am Vortag, genau wie die Zwiebeln. es muss nur passend erhitzt werden. Danke für dieses "Mal etwas andere" Burgerrezept.

19.07.2016 18:42
Antworten
Testar

Warum immer diese komplizierten Patty Technik Kugel in die Pfanne platt klappen und fertig megadaumen

19.07.2016 10:59
Antworten
KatharinaKunz15

Ein geniales Rezept! Mega lecker, sehr zu empfehlen :-). Auch wenn es sich erst mal komisch liest: Kirschen und Burger passen perfekt.

19.07.2016 07:55
Antworten