Eintopf
Gemüse
Getreide
Hauptspeise
Reis
Vegan
Vegetarisch
Wok
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Jambalaya

vegan, kreolisches Reisgericht

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 02.07.2016



Zutaten

für
250 g Räuchertofu
etwas Knoblauchöl
2 Zwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
450 g Spinat, gehackt
1 Dose Tomaten, stückige
400 ml Kokosmilch
1 Paprikaschote(n), rot
1 Paprikaschote(n), grün
2 Möhre(n)
2 EL Sojasauce
2 TL, gehäuft Basilikum
2 TL, gehäuft Thymian
1 TL Kurkuma
1 TL, gehäuft Curry
1 EL, gehäuft Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
250 g Langkornreis

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Alles vorher klein schneiden.

Das Knoblauchöl im Wok erhitzen und den Tofu darin anbraten. Herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Die Zwiebeln und den Knoblauch anbraten, den Spinat kurz dazugeben. Alles an die Seite schieben oder in einer Schüssel aufbewahren.

Die Kokosmilch und die Tomaten in den Wok geben und mit der Paprika und den Möhren köcheln lassen. Nun Sojasauce, Basilikum, Thymian, Kurkuma, Curry, Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer hineingeben und eine Stunde zugedeckt kochen lassen. Den Tofu und den Spinat in die Sauce geben.

Den Reis kochen. Dann den gekochten Reis zu dem Gemüse geben und unterheben. Den Deckel drauflegen und alles noch einmal durchziehen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

R-M-K

ist lecker, hat aber mit Jambalaya nicht viel zu tun, wegen der Kokosmilch und weil der Reis seperat gekocht wird.

05.04.2019 14:02
Antworten
Zuckerfreiheit

Lecker! Mit 4 Personen alles weggeputzt. Danke für das tolle Rezept!

30.12.2018 07:28
Antworten
Sässels

Ich habe den Tofu ersetzt durch 200g weiße Bohnen, war auch sehr lecker! werde ich nun öfter kochen! vielen Dank :)

19.03.2018 16:05
Antworten
supergeli

Habe dein Rezept nachgekocht und es hat uns sehr gut geschmeckt. Ich habe den Tofu weggelassen und dafür kurz vor dem servieren noch würfelig geschnittene Feta käse hineingetan. Das war das Highlight! Danke ,wird es bei uns wiedergeben.

09.01.2018 12:50
Antworten
forakt

Hallo, die letzte Rezension hat mich darin bestärkt, etwas zu kochen, das ich nicht kenne. Also hab ich dein Jambalaya nachgekocht und ich fand es auch hervorragend :D Ich hab es jedoch nicht mit Reis, sondern mit Quinoa gemacht :)

17.03.2017 10:07
Antworten
Tomatine

Hallo Lala35, habe heute Dein Jambalaya gekocht. Ich wusste nichtmal was das ist. Es hat uns gut geschmeckt. Was Curry und Kurkuma betrifft - davon werde ich beim nächsten Mal etwas mehr nehmen. Ich habe nur den Fehler gemacht, den Spinat mitzukochen. Dadurch bekam dieser eine etwas unansehnliche Farbe, wie Grünkohl. Hat aber trotzdem geschmeckt. Morgen gibts den Rest, mal sehen wie es aufgewärmt schmeckt. Bild gibt es auch. Liebe Grüße, Tomatine

16.10.2016 20:51
Antworten