Rotkohl karamellisiert


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.65
 (70 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 06.04.2005 445 kcal



Zutaten

für
1 kg Rotkohl
250 g Äpfel, Boskop, geschält
150 g Zwiebel(n)
150 g Schmalz (Gänseschmalz)
200 g Zucker
½ Liter Wein, rot
¼ Liter Portwein
100 g Gelee (Johannisbeergelee)
0,2 Liter Essig (Rotweinessig)
Gewürz(e), 1 Beutel mit: 2 Lobeerblättern, 5 Nelken, 5 Pimentkörnern,5 Wacholderbeeren und 20 Pfefferkörnern
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
445
Eiweiß
2,10 g
Fett
18,92 g
Kohlenhydr.
48,25 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Rotkohl ohne Strünke in möglichst dünne Streifen schneiden, am besten auf der Aufschnittmaschine.
Äpfel und Zwiebeln würfeln, in ca. 150 g Gänseschmalz weich dünsten und beiseite stellen.

In einem Topf mit großem Durchmesser ca. 150 g Zucker karamellisieren. Mit 0,5 l Rotwein und 0,25 l Portwein loskochen. Rotkohlstreifen dazugeben, mit ca. 0,2 l Rotweinessig befeuchten, intensiv in dem Zucker-Weingemisch wenden, bis der Kohl etwas zusammengefallen ist. Dann etwas Salz und den Gewürzbeutel zugeben. Nach Belieben evtl. auch 1 Stck. Sternanis und – oder einige Stücke frischen Ingwer zugeben. Jetzt den Kohl rasch mit Deckel dünsten.

Zwischendurch immer wieder mit der Schaumkelle durchmengen, evtl. fehlende Flüssigkeit immer wieder durch Rotwein ergänzen. Nach ca. 30 Minuten Kochzeit die Apfel-Zwiebel-Gänseschmalzmischung zugeben.

Ab jetzt den Rotkohl häufig wenden, damit er mit allen anderen Komponenten Bindung aufnimmt und nicht anbrennt. Jetzt auch schon den Rotkohl geschmacklich überprüfen und evtl. mit Rotweinessig, 3-4 EL Johannisbeergelee, Salz usw. abschmecken. Sollte zum Ende der Garzeit noch zu viel Flüssigkeit im Rotkohl sein, einfach ohne Deckel einige Minuten weiterkochen lassen.

Wenn die Flüssigkeit ziemlich verkocht ist, sollte der Rotkohl nicht matschig sein, sondern eine klare Struktur aufweisen. Es sollte eine Harmonie zwischen Säure und angenehmer Süße vorhanden sein.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

omaskröte

Hallo, sehr lecker war Rotkohl mit Johannisbeer Gelee. Ich nahm Gänseschmalz so lecker dazu kam Rinder Rouladen. Danke für das tolle Rezept. LG Omaskröte

14.04.2020 17:52
Antworten
atomic-lady

Immer wieder lecker! Ich koche Deine Rezepte schon länger nach und jetzt muss ich auch endlich mal einen Kommentar abgeben. Ich bin ein Schrat Fan geworden. Deine Rezepte sind die einzigen, die ich immer zu 100% übernehmen kann. Auf den Punkt gewürzt. Du bist mein Held! Danke :-)

08.05.2019 08:13
Antworten
schnucki25

tolles Rezept sehr lecker, wird es in Zukunft wieder mal geben. Danke für das schöne Rezept. LG

09.01.2018 08:18
Antworten
tworock

So, jetzt muss ich auch mal ein Rezept bewerten. Herzlichen Dank für dieses hier, das ist einfach grosses Kino :) Ich habe die alkoholfreie Version gemacht (rote Trauben entsaftet) und einen Teil des Zuckers durch selbstgemachten Gewürzzucker ersetzt. Um das ganze dann noch vegetarisch zu halten, habe ich statt Gänseschmalz Ghee verwendet. Ein Rezept, das begeistert!

08.01.2018 18:20
Antworten
tworock

Hallo Vanybunny1 Bei mir kommt heute ebenfalls die alkoholfreie Version auf den Tisch. Ich habe mir die Mühe gemacht und habe rote Trauben entsaftet. Falls du keinen Entsafter hast, könntest du die Trauben auch pürieren und durch ein Sieb streichen. Dass das natürlich einen Mehraufwand bedeutet, muss man ja nicht extra erwähnen. Wie dem auch sei, das Ergebnis lohnt meiner Meinung nach den Aufwand :) Ansonsten könntest du dich im Reformhaus umschauen.

08.01.2018 18:16
Antworten
danyj

Hallo! Sehr lecker dein Rotkohl Rezept. Habe für 1,7 KG allerdings nur die Menge an Wein benötigt wie für 1 KG angegeben und dann mußte immer noch einiges verkochen. Aber ansonsten spitzenmässig! Danke für das Rezept. LG Dany

02.11.2006 23:05
Antworten
241970

Hallo, Der Rotkohl hört sich lecker an, muss Ich unbedingt mal machen. Gruss Petra Simone H.

30.03.2006 18:03
Antworten
Avene

Das war SEHR LECKER!!! Habe zum Schluß noch 2 Pr. Zimt und 3 gehackte Walnüsse dazugegeben. Das hat dann sehr nach Weihnachten geschmeckt. Meine Mutter und ich machen es zum Weihnachtsessen mit Semmelknödel und Ente. Hmmm!

04.12.2005 13:42
Antworten
Herta

Hallo Schrat Das ist genau mein Rezept, nur mit Ingwer oder Sternanis hab ich es bis jetztnoch nicht probiert. Dafür kommt bei mir noch ein Stück Zimtrinde rein. Blaukraut ist gerade am Köcheln und der Sternanis mit. Morgen werde ich dir berichten, wenn das Kraut mit Ganserl verspeist ist. Gruß Herta

05.11.2005 18:00
Antworten
Liesbeth

So mach ich den Rotkohl auch oft, aber ich nehme bei weitem nicht so viel Wein. Dafür aber manchmal etwas Balsamico-Essig. LG Liesbeth

07.04.2005 10:46
Antworten