Osttiroler Schlipfkrapfen


Rezept speichern  Speichern

eine Spezialität aus den Bergen, überraschend einfach

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 30.06.2016



Zutaten

für

Für den Teig:

250 g Weizenmehl
250 g Roggenmehl
2 Ei(er)
Wasser

Für die Füllung:

500 g Kartoffel(n), mehlig
1 Bund Petersilie
2 Knoblauch
1 kleine Zwiebel(n)
Butter
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 5 Minuten
Zuerst für den Nudelteig das Mehl mit etwas Salz, dem Wasser und den Eiern zu einem glatten Teig kneten. Diesen dann ca. 2 Stunden zugedeckt ruhen lassen.

In der Zwischenzeit kann die Fülle hergestellt werden. Dazu die Kartoffeln weich kochen, eventuell kurz abkühlen lassen und anschließend mit einer Kartoffelpresse in eine Schüssel pressen. Die Zwiebel und den Knoblauch in reichlich Butter glasig anschwitzen und dazugeben. Zuletzt auch noch die Petersilie schneiden und hineingeben. Es können nach Belieben natürlich auch andere Kräuter genommen werden, zum Beispiel Schnittlauch oder Bärlauch.

Nun den Nudelteig auf einer mit Mehl bestreuten Fläche dünn ausrollen und mit einer Form runde Teigflecken herausstechen. Die Fülle zentral darauf platzieren und "zusammenklappen". Mithilfe einer Gabel abschließend die Enden zusammendrücken. Dabei entsteht das typische Muster.

Die fertigen Schlipfkrapfen in kochendes Salzwasser geben und aufkochen lassen. Nach 2 - 3 Minuten dann abseihen, auf einem Teller anrichten und mit Bergkäse und Butter übergießen.

Natürlich machen Hilfsmittel wie eine Nudelmaschine oder ein "Schlipfkrapfenformer" die Arbeit einfacher. Trotzdem gelang es mir schon beim ersten Versuch.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

spanines

Schmecken super! Wie im Österreich-Urlaub :)

22.10.2017 21:50
Antworten