Vegane Burgerbratlinge


Rezept speichern  Speichern

vegane Patties

Durchschnittliche Bewertung: 4.08
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 22.06.2016 125 kcal



Zutaten

für
3 kleine Zwiebel(n), gewürfelt
1 Dose Bohnen, schwarze, zoder Kidney-Bohnen (Abtropfgewicht 265 g)
200 g Gehacktes, veganes (Fertigprodukt)
50 g Sojamehl
Salz und Pfeffer
Kurkuma
Paprikapulver
n. B. Öl zum Braten
4 EL Barbecuesauce

Nährwerte pro Portion

kcal
125
Eiweiß
8,76 g
Fett
7,09 g
Kohlenhydr.
6,36 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Vorab die Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und in wenig Öl für ca. 20 Minuten bei kleiner Hitze weich dünsten. Die angeschwitzte Zwiebel zusammen mit den gut abgetropften Bohnen im Mixer zerkleinern. Die Masse in eine Schüssel geben. Das vegane Hack und 50 g Sojamehl untermischen und nach Belieben mit Gewürzen wie Salz, Pfeffer, Kurkuma und Paprika abschmecken.

Aus der Masse einen Probebratling formen. Fällt dieser auseinander, noch etwas mehr Sojamehl unter die Masse mischen. 8 Bratlinge formen und diese in der geölten Grillpfanne oder mit etwas Öl gepinselt auf dem Grill braten. Die angebratene Seite jeweils noch mit etwas Barbecue Sauce bepinseln.

Hauptbestandteil der veganen Bratlinge sind Bohnen, die wertvolle Inhaltsstoffe enthalten und ein wichtiger Eiweißlieferant sind. Ich verwende schwarze Bohnen, da die veganen Bratlinge damit eine fleischähnliche Farbe erhalten. Alternativ können die Patties aber auch gut mit Kidney-Bohnen (rote Indianerbohnen) zubereitet werden. Zur Bindung der Burger verwende ich Sojamehl. Anstelle von Sojamehl eignet sich auch Paniermehl oder Weizengluten gut.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

oisag7

Ein Hammer Rezept. War total überrascht. Auf jeden Fall besser als jeder Rindfleischbratling den ich je gegessen habe.

17.03.2021 11:26
Antworten
samara96

Aufgrund der Kommentare habe ich die Verhältnisse angepasst Habe 300g veganes Hack zu 1Dose Bohnen genommen und 50g Paniermehl und 1 veganes Ei,Gewürze wie oben und etwas geröstete Petersilie eingestreut. Sehr gute Konsistenz.

24.12.2020 07:33
Antworten
badegast1

Hallo, ich habe die Patties in einer kleinen runden Form angebraten, damit sie "in Form " bleiben :-) Sehr lecker! Vielen Dank fürs Rezept LG Badegast1

10.08.2020 16:13
Antworten
powerelse

Hallo, ich habe leider kein Sojamehl. Ginge auch Hanfprotein/-mehl? Ist das Mehl Ei-ersatz? Ginge da auch ein Chia-Ei? LG,Nicole

28.05.2020 20:20
Antworten
evilunicorngd

Wunderschönes Rezept! Hab das ganze mit Dinkelmehl anstatt Sojamehl gemacht, aber die Patties sind mir trotzdem nicht zerfallen. Hab allen Gästen eine gute Freude machen können :D

14.03.2020 21:17
Antworten
Maerry1982

geschmacklich gut, jedoch sind sie auseinander gefallen. Was ist mit Eiersatz?

02.06.2017 15:24
Antworten
MrsFlury

Bei mir haben die Burger durch die Bohnenmasse/Sojamehl bisher immer gut gebunden. Das Soja-Hack kann aber je nach Hersteller von der Konsistenz etwas abweichen, weshalb du gut zum zusätzlichen Binden der Masse noch Eiersatz-Pulver oder 1 EL ÖL ergänzen kannst, wenn die Masse eher trocken ist. LG Doris

06.06.2017 15:21
Antworten
Fee1955

Hey, ich fand sie auch toll. Roh etwas fade,trotz 2Zehen Knobi, und ordentlich Oregano u.Thymian dazu, aber gebraten dann superlecker! Vielen Dank! LG,Fee

23.05.2017 22:27
Antworten
veganesGoldlöckchen

Super Idee mit den Bohnen! Würzen kann es ja jeder nach seinen eigenen Bedürfnissen. Ich mag es zB lieber scharf und schön stark gewürzt. Der Bratling braucht bei mir allerdings mehr Sojamehl als angegeben. Ansonsten top! Habe als Soße Avocado mit Tomate, Knoblauch, Zitrone und Salz vermengt - hat geschmacklich perfekt gepasst

17.03.2017 11:09
Antworten
MrsFlury

Vielen Dank für deine nette Rückmeldung zum Rezept! Ich freue mich sehr, dass die Burger gut geschmeckt haben. Die Zutaten können etwas schwanken und es kann gut sein, dass du etwas mehr Sojamehl zum Binden benötigst. liebe Grüsse Doris

17.03.2017 14:41
Antworten