Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 27.07.2016
gespeichert: 15 (0)*
gedruckt: 312 (5)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 31.12.2012
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
2 EL, gehäuft Meersalz, grobes ohne Rieselhilfe
1 EL Bohnenkraut, gehackt
1 EL Basilikum, gehackt
1 EL Thymian, gehackt
1 EL Oregano oder Dost, gehackt
1 TL, gestr. Zitronenmelisse, gehackt
1 TL, gestr. Salbei, gehackt
1 TL, gestr. Lavendelblüten, gehackt
1 EL Rosmarin, gehackt

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Je 1/6 der Mischung besteht aus Basilikum, Bohnenkraut, Oregano, Rosmarin und Thymian, das letzte Sechstel setzt sich aus Lavendel, Salbei und Zitronenmelisse zusammen. Von den Kräutern können immer auch die Blüten mit verwendet werden, sie geben ein besonders feines Aroma, bzw. beim Lavendel auch die Blättchen. Bei dieser Mischung bevorzuge ich das Französische Bohnenkraut und statt des üblichen grünen Basilikum das rötliche Strauchbasilikum. Wer Dost in seinem Garten hat, der verwendet natürlich diesen.

Ich wasche die Kräuter nur, wenn sie sehr sandig sind, gebe sie dann in die Salatschleuder und lasse sie anschließend noch etwas 1 Stunde nachtrocknen.

Salz mit Rieselhilfe verbindet sich nicht so gut mit den Kräutern, deshalb unbedingt unbehandeltes nehmen. Wer Meersalz wegen des Jodgehaltes nicht verwenden will, der kann auch jedes andere grobe Salz nehmen.

Die Kräuter mit dem Salz im Mixer so fein wie möglich mixen, in gut verschließbare Gläser füllen. Trocken und vor allem dunkel lagern, damit die Kräuter nicht ihre Farbe verlieren.

Durch das Salz sind die Kräuter praktisch unbegrenzt haltbar. Meine Erfahrung ist jedoch, dass die Kräutermischung innerhalb von 1 Jahr aufgebraucht werden sollte, weil sie dann doch an Farbe und Aroma verliert.