Kohlrabisüppchen mit Erbsen-Pesto


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Eine Vorspeise für zwei

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 18.06.2016 460 kcal



Zutaten

für
1 Kohlrabi
1 Schalotte(n)
10 g Butter
25 g Weißwein
200 g Gemüsebrühe
50 g Sahne
Salz und Pfeffer, schwarz, aus der Mühle
Muskat

Für das Pesto:

80 g Erbsen, TK
10 g Schnittlauch, frisch
4 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer, schwarz, aus der Mühle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die klein gewürfelte Zwiebel in der Butter bei mittlerer Hitze anschwitzen, sie darf nicht braun werden. Den geschälten und gewürfelten Kohlrabi mit den Zwiebeln dünsten. Die ganz jungen Kohlrabiblättchen von der Knolle beiseite legen.

Das Gemüse mit dem Wein ablöschen und diesen etwas einkochen. Die Brühe zugießen, einmal aufkochen lassen und bei reduzierter Hitze 15 Minuten abgedeckt köcheln lassen.

Die Erbsen in ein kochfestes Säckchen geben und gut zugebunden die letzten 5 Minuten zum Gemüse in den Topf legen, nach der Garzeit heraus nehmen und abkühlen lassen. Die Sahne unter die Suppe rühren, bis zur gewünschten Konsistenz pürieren, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und warm halten.

Die Erbsen mit dem grob geschnittenen Schnittlauch in einen hohen Rührbecher geben, 3 EL Öl dazugeben, alles fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Danach in ein Gläschen umfüllen.

1 EL Öl mit 1 TL Erbsenpesto verrühren. Die jungen Kohlrabiblätter in feine Streifen schneiden.

Die Suppe in Tellern anrichten, einige Kleckse vom verdünnten Pesto auf die Suppe geben und mit dem Kohlrabigrün dekorieren. Nun kann serviert werden.

Ich aß geröstete Brotscheiben dazu.

Das restliche Pesto, das nicht zur Suppe gegessen wird, eignet sich zur Rouladenfüllung, als Brotaufstrich unter würzigem Quark, als Farbtupfer zu hartgekochten Eiern - aber auch unter Kartoffeln, Nudeln oder Reis gemischt.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.