Tsukune aus Japan


Rezept speichern  Speichern

würziges Geflügelhack am Stiel

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 16.06.2016 650 kcal



Zutaten

für
300 g Geflügelfleisch
1 Stück(e) Ingwer, walnussgroß
½ Schalotte(n)
5 Zweig/e Koriander (wahlweise Frühlingszwiebeln)
Chilisauce
1 Prise(n) Salz
1 Eigelb
1 TL, gehäuft Speisestärke

Nährwerte pro Portion

kcal
650
Eiweiß
68,13 g
Fett
35,38 g
Kohlenhydr.
15,08 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Für die Tsukune die Fritteuse auf circa 180 Grad vorheizen.

Das Hähnchenbrustfilet sehr fein hacken. Schalotte und Ingwer schälen und ebenfalls sehr fein hacken. Zusammen mit dem kleingeschnittenen Koriander in eine Schale geben und mit Salz und Stärke gut durchkneten.

Tipp: Wenn ihr euer Hähnchengehacktes nicht beim Metzger kauft, sondern selber klein hackt, fügt am besten noch ein Eigelb hinzu.

Die Hackfleischmasse nun um Holzspieße formen und für circa 4 bis 5 Minuten in die Fritteuse geben.
Die frittierten Tsukune könnt ihr mit Chilisauce bestreichen. So bekommen sie eine tolle Würze und einen schönen Glanz.

Die Japaner servieren dazu Sojasauce mit Eigelb.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Chefkoch_EllenT

Hallo Tedessa, im ersten Kommentar, der zu diesem Rezept geschrieben wurde, berichtet jemand, dass er gemischtes Hack genommen hat. Für mich wäre das nichts, da das völlig anders schmeckt und auch eine andere Konsistenz als Hähnchen- bzw. Geflügelhack hat. Aber Du kannst es ja ausprobieren und berichten, wie es schmeckt. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

22.07.2019 19:22
Antworten
Tedessa

Ich würde dieses Rezept gern ausprobieren aber (wie Rulitos schon erwähnte) bieten die Metzger hier kein Hähnchenhack an und ich traue mich nicht wirklich das in den Mixer zu werfen. Was wäre eine gute Alternative? Rind, Schwein oder gemischt?

22.07.2019 12:07
Antworten
rulitos

Habe das Rezept genauso gemacht wie beschrieben. Einfach klasse! Und wenn man auf der Suche nach besonderen Rezepten für Hähnchenfleisch ist, mal was Besonderes. Übrigens kann man das Hähnchenfleisch super im Mixer zu Hack verarbeiten. Den Metzgern ist es -zumindest hier- verboten Hähnchenfleisch durch den Wolf zu drehen.

31.01.2019 19:53
Antworten
KochMaus667

Hallo Chefkoch, ich habe auch diese leckeren Spieße ausprobiert und die sind soooo lecker! Koriander hatte ich auch keinen, aber Korianderpulver und Frühlingszwiebeln. Chilisauce wurde durch Zappes-Grillsauce ersetzt. Aber die Sojasauce mit dem verquirlten Eigelb gehört unbedingt dazu. LG Jutta

28.06.2018 19:27
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo iewy, zwar spät, aber vielleicht haben ja andere die gleiche Frage. Wenn man keine Fritteuse hat, nimmt man einen hohen Topf. Als Öl kannst Du alle zum Frittieren geeigneten, neutralen Öle nehmen. Ich verwende dafür Sonnenblumenöl. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

22.07.2019 19:24
Antworten
iewy

Wieviel Spiesse ergibt denn dieses Rezept? Und: wenn keine Fritteuse vorhanden ist? Im Topf frittieren? Welches Öl geht? Rapsöl?

29.05.2018 22:25
Antworten
Lianh_Koromar

Ich hab das Rezept im Wesentlichen beibehalten - nur mangels Koriander bin ich auf Petersilie ausgewichen - war trotzdem sehr lecker und ein ideales Feischgericht für die Lunchbox meiner Kinder. Die Tsukune haben der gesamten Familie aber bereits beim Verkosten sehr gut geschmeckt. Da die Bällchen ziemlich trocken sind, haben wir sie mit Sojasauce (allerdings ohne Eidotter) gegessen.

28.05.2018 09:53
Antworten
Yuuna

Sorry für den Doppelpost, aber Kleinigkeit vergessen: ich habe mehr Salz genommen, etwa einen 3/4 TL und statt Eigelb Eiweiß in das Hack mit rein.

11.07.2016 12:17
Antworten
Yuuna

Ich hab das Rezept relativ stark abgeändert, deswegen weiß ich gar nicht, ob ich überhaupt bewerten sollte, aber ich mach's trotzdem. ;D Ich hab kein Geflügelhack bekommen, deswegen gemischtes genommen, außerdem 50 g weniger. Ebenso hatte ich keinen Koriander und auch keine Schalotte, dafür 1/2 Bund Frühlingszwiebeln reingeschnitten. Außerdem statt frittiert in viel Fett angebraten. Hat jetzt nicht mehr so viel mit deinem Original zu tun, aber ohne dein Rezept wäre ich nie auf die Kombi gekommen. Denke auch nicht, dass das jetzt sooo anders schmeckt. Das mit der Chilisauce und dem Dip aus Eigelb und Sojasauce hab ich gemacht. Superlecker!!! Und auch, wenn ich einiges etwas anders gemacht habe: danke für das Rezept und die Anregung!!! Liebe Grüße, Yuuna

11.07.2016 12:16
Antworten