Braten
Gemüse
Hauptspeise
Rind
Schwein
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Gebratener Wirsing mit Hackfleisch und Tomaten

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 22.06.2016



Zutaten

für
1 Wirsing
500 g Cherrytomate(n)
600 g Hackfleisch
etwas Öl
etwas Sambal Oelek
1 EL, gehäuft Basilikum
400 ml Brühe
etwas Worcestersauce
etwas Olivenöl
Kartoffel(n)
Salz und Pfeffer, aus der Mühle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Min. Koch-/Backzeit ca. 30 Min. Gesamtzeit ca. 60 Min.
Zuerst vom Wirsing die Blätter trennen. Die Blätter in kleine Stücke schneiden ( ca. 4 x 4 cm). Die Stücke nun in einer großen Pfanne portionsweise in etwas Öl anbraten. Ich mag es, wenn der Wirsing schön braun ist.Mit Salz ,Pfeffer und etwas Worcestersauce würzen und zur Seite stellen.

Die Cherrytomaten halbieren mit Salz, Pfeffer, Olivenöl und Basilikum (frisch oder aus der Kühlung) würzen und zur Seite stellen.

Nun das Gehackte anbraten (ich nehme immer 400 g Rind und 200 Gemischtes) ebenfalls mit Salz, Pfeffer und 1 TL Sambal Oelek würzen. Wenn das Gehackte Farbe angenommen hat, Wirsing, Tomaten und Brühe zugeben und ca. für 30 Min. bei niedriger Temperatur vor sich hin köcheln lassen. Eventuell noch mal abschmecken.

Dazu passen am besten Salzkartoffeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

garest

Sehr lecker! ich hatte Überraschungsbesuch und sollte schnell was zaubern Punkt den Wirsing hatte ich noch, Hack habe ich auch immer eingefroren und die Tomaten waren aus der Dose. Statt Sambal Oelek gab es Thai Curry und ich habe noch etwas gerösteten Knoblauch zugegeben. Das gibt's bestimmt mal wieder

25.11.2018 18:09
Antworten