Vegetarische Sommerrollen mit Erdnussdip


Rezept speichern  Speichern

ohne Omlette auch vegan

Durchschnittliche Bewertung: 4.15
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 21.06.2016



Zutaten

für
16 Blätter Reispapier (für Sommerrollen, nicht für Frühlingsrollen)
200 g Tofu, fester (egal ob geräuchert oder pur)
100 g Glasnudeln
4 große Salatblätter
1 große Möhre(n)
¼ Gurke(n)
1 Handvoll Sojasprossen
1 Handvoll Minze
1 Handvoll Erdnüsse, gehackte (gerne auch salzige)

Für das Omelett:

2 Ei(er)
1 TL Reisessig
2 EL Milch
1 Spritzer Sojasauce

Für den Dip:

2 EL Erdnussbutter oder -mus
150 ml Kokosmilch oder normale Milch, wenn keine zur Hand ist
1 Zehe/n Knoblauch
1 Stück(e) Ingwer, ca. daumengroß
1 EL Sojasauce
1 TL Rohrzucker
1 EL Limettensaft
etwas Öl zum Braten, neutrales
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Wasser aus dem Tofu pressen und als Block mit ausreichend Öl anbraten. Wenn alle 4 Seiten knusprig sind, aus der Pfanne entnehmen und in Streifen schneiden.

Für das Omelette alle Zutaten gut miteinander verrühren, in eine gefettete Pfanne geben und auf niedriger Stufe braten. Nach ein paar Minuten sollte das Omelette gewendet werden. Es ist bereit zum Wenden, wenn sich oben kleine Löcher abzeichnen. Aber das dauert etwas, deshalb bis dahin die restlichen Zutaten vorbereiten.

Die Glasnudeln in einem Topf mit heißem Wasser übergießen, 4 Minuten einweichen lassen und abgießen. Anschließend mit kaltem Wasser abschrecken und zum Kühlen beiseitestellen.

Nun Salat, Gurke (ungeschält) und Möhren in Streifen schneiden (Möhren müssen nicht geschält werden). Minze und Erdnüsse hacken, falls sie zu groß sind.

Das Omelette wenden nicht vergessen! Wenn es auf beiden Seiten angebraten ist, in Streifen schneiden.

Für den Dip: Ingwer und Knoblauch schälen und kleinhacken und in Öl andünsten. Mit der Kokosmilch ablöschen und Sojasoße, Zucker und Limettensaft hinzugeben. Die Soße vom Herd nehmen und die Erdnussbutter/-mus einrühren und nicht mehr kochen lassen.

Nun die Sommerrollen belegen und rollen. Weil es schön anzuschauen ist, mache ich mir immer einen großen Teller mit allen Zutaten fertig und bringe sie an den Tisch. Zum Anfeuchten des Reispapiers fülle ich einen tiefen Teller oder eine Schüssel mit Wasser. Das Reispapier durch das Wasser ziehen, bis es weich ist, nicht zu lange, weil es sonst reißt.

Das nasse Reispapier auf ein Schneidebrett legen und mit den Zutaten belegen. Genug Rand zum Rollen freilassen. Ca. 5 cm über den unteren Rand belegt man das Reispapier mit den Zutaten. Zuerst die Glasnudeln und den Salat und dann das Gemüse und Omelette und Tofu auflegen. Zum Schluss mit Minze und gehackte Erdnüsse darüber streuen. Der Rand rechts und links sollte mindestens auch 5 cm frei bleiben. (Die Rolle lieber anfangs zu wenig füllen als zu voll, damit es sich leichter rollt.) Nun zuerst die Rolle einmal um sich selbst rollen, dann rechts und links einklappen und dann fest weiterrollen. Es Bedarf etwas Übung, deswegen nicht verzweifeln, wenn die ersten Rollen zu locker, zu dünn, zu dick oder zu fest werden und dann reißen.

Nun die Sommerollen mit dem Dip genießen. Wer viel Dip mag, kann auch die doppelte Menge zubereiten.

Das Rezept ergibt 16 Sommerrollen.

Anstatt Minze kann auch Koriander genutzt werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mschwehr

sehr sehr lecker. besonders die Erdnusssoße ist ein Gedicht.

10.08.2020 10:51
Antworten
sophie_berlin

Dankeschön!

18.11.2020 16:43
Antworten
sonyeah15

Die Sauce ist wirklich ein Traum! Wir haben mit Freunden jeder seine Rollen selbst gerollt (nachdem ich das Papier für ein Buffet gekauft hatte und nach ein paar Rollen verzweifelt aufgegeben hatte). Für die Füllung hatte ich gebratenen Tofu, einmal mit Salz und Pfeffer und einmal mit Currypaste, geraspelte Möhren, gestiftete Gurke, Glasnudeln, Paprika in Streifen, Erdnüsse, Eisbergsalat und das Omlett. Es war wirklich lecker!

25.07.2020 05:45
Antworten
sophie_berlin

Die Übung macht den Meister beim Rollen :)

18.11.2020 16:44
Antworten
sophie_berlin

Am Anfang sollte man lieber zu wenig Füllung nehmen als zu viel.

18.11.2020 16:54
Antworten
badegast1

Hallo, heute habe ich zum ersten Mal Sommerrollen gemacht. Ich habe noch zusätzlich Paprikastreifen gedünstet und mit eingebaut. Die Möhrenstifte habe ich auch blanchiert. Ei habe ich weg gelassen, und die Nudeln habe ich zwar gekocht und neben den Zutaten stehen gehabt, aber vergessen mit einzubauen ;-( Die Sommerrollen waren sehr lecker, auch ohne die NUdeln. Wird es sicher jetzt öfters mal geben. Vielen Dank fürs schöne Rezept LG Badegast

06.02.2019 13:34
Antworten
badegast1

übrigens habe ich das Tofu vor dem braten in Streifen geschnitten. So wurde es rundherum etwas angebräunt

06.02.2019 13:34
Antworten
Philip-Antoni

Sehr gutes Rezept! Habe den Tofu weggelassen und kann nur empfehlen mehr von diesem fantastischen Omelett zu machen :) für den Dip hatte ich leider keine Zeit mehr, Sweet Chili Sauce war auf jeden Fall sehr gut dazu! Absolut frisch und knackig: 4****

24.08.2018 02:56
Antworten
sophie_berlin

Das freut mich, dass es dir geschmeckt hat. Mit dem Erdnussdip schmeckt es noch ein bisschen frischer als mit Sweet Chili (kalorienmäßig nimmt sich das aber glaube leider nichts :P )

24.09.2018 16:53
Antworten
Simimai

Super rezept, der dip ist extrem lecker :))

22.07.2018 22:04
Antworten