Backen
Brot oder Brötchen
Frühstück
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Buttermilchbrötchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
bei 22 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 06.06.2016



Zutaten

für
½ Würfel Hefe
250 Buttermilch, lauwarme
350 g Weizenmehl Type 550
1 TL Honig
1 TL Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 17 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 22 Minuten
Die Hefe in die lauwarme Buttermilch bröseln und solange verrühren, bis sie sich aufgelöst hat.

Mehl mit dem Honig, dem Salz und der Hefebuttermilch in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine etwa 10 Minuten verkneten lassen, bis sich der Teig vom Rand löst.
Anschließend wird der Teig zu einer Kugel geformt, in die leicht bemehlte Schüssel zurück gegeben, abgedeckt und muss nun für eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen.

Nach der Gehzeit wird der Teig in 6 gleichmäßig große Stücke geteilt, diese nochmals zu einer Kugel geformt und geschliffen (siehe Video). Man gibt sie auf ein mit Backpapier belegtes Backblech, wo sie nochmals abgedeckt 15 Minuten ruhen müssen.

In der Zwischenzeit wird der Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorgeheizt.
Nun werden die Teiglinge mit Buttermilch bepinselt und wenn ihr mögt, mit etwas Mehl bepudert und mit einem scharfen Messer senkrecht in der Mitte eingeschnitten. Für etwa 17 Minuten müssen sie nun in den Ofen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

zelda34

Die Brötchen gab es gestern zum Abendbrot, habe gleich die doppelte Menge gemacht aber mit Mehl Type 1050. Sie schmecken einfach super, werde sie nun öfters machen.

22.07.2019 10:05
Antworten
Seneferu

Also ich weiß nicht wo mein Fehler lag da das Rezept ziemlich simpel ist. Ich habe sehr lange geknetet bis der Teig sich gelöst hat aber er war so matschig (und ich habe dann schon den Mehlanteil erhöht), dass man ihn weder kneten noch formen konnte. Er ist auch gut aufgegangen aber die Konsistenz hat sich nicht verändert, so dass es unmöglich war Brötchen zu formen, einmal auf Backpapier gelegt und die ganze Matsche klebte dermaßen am Backpapier, dass man es schwer lösen konnte. Ich habe es jetzt so gut wie es geht als riesen unförmigen Klumpen in eine Brotbackform getan und mache dann ein Brot daraus-falls es funktioniert. Nächstes mal nehme ich Trockenhefe und weniger Buttermilch , vielleicht hiflt es (und lasse es im Kühlschrank gehen) Ich vergebe "vorerst" nur 3 Sterne deswegen, je nach dem ob es Geschmacklich gut ist und ob der zweite Versuch funktioniert werde ich diesen Post editieren wenn möglich.

11.05.2019 14:56
Antworten
Seneferu

Da man posts nicht editieren kann, jetzt noch einmal als Nachtrag: Ich weiß jetzt wo mein Fehler lag, ich hatte die Buttermilch nicht lange genug geschüttelt. Ich habe extra noch 3 mal Brötchen gemacht und auf einmal war der Teig super, selbst nur 3-4 Minuten kneten ging und die Brötchen waren super lecker und man kann sie gut noch 3 Tage danach aufbacken und sie schmecken wie frisch vom Bäcker. Also theoretisch würde ich 5 Sterne jetzt vergeben

28.05.2019 15:32
Antworten
Dragana1404

Hallo, kann man die Buttermilch brötchen ohne Honig machen? Oder was kann man anstatt Honig benutzen? Ich würde die gerne nachmachen aber bin kein Honig fan 😁😁. Vielen Dank für ihre Antwort.

24.04.2019 14:28
Antworten
frechemoni0

Und hast du es versucht? :) Ich würde denken, dass man sowohl die teiglinge als auch die fertigen Brötchen einfrieren kann.

24.04.2019 08:46
Antworten
Schellycia

Liebe Nicole, ich bin ein großer Fan aller Deiner Rezepte und auch dieses Rezept gehört nun zu unseren Lieblingen!!! Die Brötchen sind perfekt geworden und haben wunderbar geschmeckt. Sogar am nächsten Tag waren sie noch frisch und fluffig :) Habe jedoch Trockenhefe verwenden müssen, weil es hier keine Frischhefe gibt. Da wir derzeit in den USA leben, können wir keine leckeren Brötchen beim Bäcker holen. Verschiedene Brote backen wir seit langem selber, haben aber bislang noch kein gutes Brötchenrezept gefunden. Dein Rezept ist so super! Die Brötchen haben uns wieder an Deutschland erinnert :) Herzlichen Dank dafür!! Ein Foto folgt... Liebe Grüße Schellycia

19.04.2017 02:34
Antworten
quelle1234

Kann man auch Dunkelmehl verwenden?

29.07.2016 18:23
Antworten
Viktoria04

Danke für das tolle Rezept! Sie sind super lecker und ist schnell zubereitet.

17.06.2016 18:47
Antworten
Jatevolim

kann man den Teig am Abend machen und am nächsten Morgen dann backen?

08.06.2016 06:52
Antworten
Nicoles_Zuckerwerk

Du kannst Hefeteig am Abend zuvor vorbereiten und abgedeckt im Kühlschrank gehen lassen. Lieben Gruß Nicole

19.06.2016 00:34
Antworten