Zucchini-Pizza-Happen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Partysnack

Durchschnittliche Bewertung: 4.52
 (132 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 06.06.2016 54 kcal



Zutaten

für

Für die Tomatensauce:

4 EL Tomatenmark
3 EL Wasser
Salz und Pfeffer
½ TL Oregano
½ kleine Zwiebel(n), gehackt
2 Knoblauchzehe(n), gehackt

Außerdem:

1 m.-große Zucchini
n. B. Käse, fein geriebener (z.B. Parmesan oder Gouda)
n. B. Cocktailtomaten, in Scheiben geschnitten
n. B. Oregano
n. B. Olivenöl zum Anbraten der Zucchini

Nährwerte pro Portion

kcal
54
Eiweiß
2,17 g
Fett
3,45 g
Kohlenhydr.
3,61 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Für die Tomatensauce wird das Tomatenmark einfach mit den anderen Zutaten vermischt und erst mal zur Seite gestellt.

Die Zucchini wird gewaschen und in ca. ½ cm dicke Scheiben geschnitten. In etwas Olivenöl werden die Scheiben dann ca. 1 Minute von jeder Seite angebraten.

Anschließend werden die Scheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gelegt und mit der vorbereiteten Tomatensauce bestrichen. Dann kommen noch der Käse, die Tomatenscheibchen und der getrocknete Oregano darauf und das Blech wird bei 200 °C (Ober-/Unterhitze) für ca. 5 - 6 Minuten in den vorheizten Backofen gegeben.

Fertig sind die kleinen Zucchini-Pizza-Happen. Sie schmecken kalt wie auch warm sehr gut.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Magnolie12345

Die Tomaten waren selbstverständlich auch drauf.

30.08.2022 09:55
Antworten
Magnolie12345

Wir hatten die Scheiben am Wochenende gegrillt. Da ich Kugelzucchini hatte, waren die Scheiben entsprechend groß, weshalb ich sie dicker schnitt, so ca. 1cm. So blieben sie auch knackig. Angebraten habe ich sie nicht, sondern mit Olivenöl, das mit grobem Salz und frisch gehobeltem Knoblauch versehen war, eingepinselt. Ich hatte noch einen Rest Mozzarellaminikugeln, die ich in Pesto gewälzt hatte, und sie auf einen Teil der Zucchini gab. Der andere Teil nach Rezept mit Parmesan. Beide Varianten waren hervorragend und obwohl es richtig viele Scheiben waren, bekam ich nur je 1 Probierstück 😅 Sie sind rasant gut angekommen. Ich werde sie in unser Standardgrillrepertoire übernehmen. Sie bieten auch viel Potential zum variieren.

30.08.2022 09:53
Antworten
annag1550

Ein super tolles Rezept! Wird auf jeden Fall öfter gemacht! Ich habe noch etwas rum Experimentiert mit Salami, Lachsschinken und Gouda Aufstrich, sehr lecker! :)

20.01.2022 14:42
Antworten
Frunzel88

Am Anfang war ich etwas skeptisch, aber das verflog nachdem ich den ersten bissen probiert habe. Habe noch angeschwitzte Zwiebeln und eine gepresste Knoblauchzehe dazu gegeben. Zusätzlich zum Oregano habe ich noch mit Salz und Pfeffer gewürzt. Sehr lecker und wird es beim nächsten Buffet auf jeden Fall geben!!! Danke für das tolle Rezept.

03.08.2021 19:25
Antworten
cooky-mom

Geschmacklich war es in Ordnung. Mit etwas mehr Würze, an die sich herangetastet werden muss, wird es wahrscheinlich noch besser. Zutaten sind wie bei einer üblichen Pizza variabel. Danke für das Rezept, als Grundlage.

30.07.2021 17:09
Antworten
Asja73

Tolles Rezept, das ich anlässlich einer Party mit Freundinnen zubereitet habe. Da wir Vegetarier dabei hatten, musste ich mir das ein oder oder andere überlegen. Ich habe mich genau ans Rezept gehalten und habe als Topping noch ein bisschen Mozzarella drauf gelegt, da ich den übrig hatte und verwerten wollte. Super! Kam auch bei meinen vegetarischen Freundinnen hervorragend an!

25.07.2017 16:40
Antworten
koechin84

Tolle Zucchiniverwertung ☺. Kann man auch prima mit ein paar Scheiben für eine einzelne Personen machen. Habe mir ein paar Scheiben gelbe Zucchini angebraten, die Tomatensauce darauf und mit Tomaten und Mozzarella belegt. Zum Schluss noch original italienisches Capresegewürz und frischen Basilikum darauf.

21.07.2017 20:02
Antworten
kuehlesblondes

Hallo, ich habe das Rezept heute ausprobiert und mich dann aber gefragt, wieso man die Scheiben vorher anbraten muss und nicht einfach direkt aufs Blech legen kann?! Habe es ohne Braten versucht und es ging wunderbar und schmeckt sehr lecker. Das verkürzt die Zubereitung doch sehr.

18.07.2017 19:24
Antworten
schöpf

super lecker ,wird es bei uns öfter geben !!!

24.06.2017 15:12
Antworten
IlonaVeggie

Lange habe ich überlegt, mich hier anzumelden. Als ich über dieses Rezept stolperte, war es dann entschlossene Sache, es auszuprobieren und anschließend zu bewerten. Dass es noch keinen Kommentar hat, wundert mich. Aber nun mein Fazit: Ich habe mich möglichst genau an das Rezept gehalten, bis auf etwas Cayennepfeffer in der Tomatensauce habe ich eigentlich nichts verändert. Womöglich habe ich die Sauce zu großzügig auf die Scheiben verteilt oder diese etwas zu dünn abgeschnitten, da ich bei der Hälfte keine Sauce mehr hatte und neue machen musste. Ich habe also 6 Löffel Tomatenmark, 4 Löffel Wasser, eine 3/4 Zwiebel und 3 Zehen Knoblauch benötigt. Bei mir kamen 25 Happen heraus - die Hälfte davon mit, die andere ohne Käse (also vegan). Auf ein paar wenigen habe ich auch auf die Kirschtomate verzichtet und stattdessen dünne Radieschenscheibchen verwendet. Alle drei Variationen kamen gut an bei mir und meinem Gast. Die Idee, Pizza mit/aus Gemüse zu machen, gefällt mir. Ich könnte mir statt der Zucchini aber auch gut Kartoffelscheiben stattdessen vorstellen, auch wenn das dann nicht mehr ganz zur eigentlichen Rezeptidee passt. Werde ich sicherlich noch öfter machen, im Prinzip kann man damit ja viel variieren. ;)

05.11.2016 15:07
Antworten