Muhammara


Rezept speichern  Speichern

orientalische Paprikapaste

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 15.06.2016



Zutaten

für
500 g Spitzpaprika
1 Scheibe/n Zwieback oder Brot vom Vortag
1 Knoblauchzehe(n)
75 g Walnüsse
2 EL Olivenöl
1 Msp. Chiliflocken
½ Zitrone(n), gepresst
½ EL Tomatenmark
1 EL Granatapfelsirup
1 TL Zucker
1 TL Kreuzkümmelpulver
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Den Backofen auf Ober-/Unterhitze 250 °C erhitzen.

Die Paprikaschoten halbieren, die Kerne herausnehmen und auf einem Blech mit der Haut nach oben legen. Wir lassen sie im Ofen, bis die Haut schwarz wird. Das dauert ca. 20 Minuten. Danach die Paprika in einem Gefrierbeutel geben und kalt werden lassen. Anschließend die Haut abziehen und die Paprika kleinschneiden.

Das Brot oder Zwieback in Stücke schneiden. Die Knoblauchzehe und Nüsse klein hacken. Nun alle Zutaten mit dem Pürierstab oder Mixer so lange bearbeiten, bis eine homogene Paste entsteht.

Nochmal mit Salz und Pfeffer würzen und in den Kühlschrank geben. Gut durchziehen lassen. Bei Raumtemperatur servieren.

Dazu passt ein frisches Fladenbrot.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lennylinchen

Guten Morgen, beinahe vergessen: In großem Stil (rote Paprika war im Angebot :-D) produziert und direkt portionsweise in Gläsern eingefroren - funktioniert prima! Ich habe keinen Geschmacksverlust nach dem Auftauen feststellen können. Sooo lange waren die allerdings auch nicht in der Truhe, weil zu lecker. ;-) Viele Grüße, Lennylinchen

14.04.2019 09:53
Antworten
reneesasel

Moin Schön das Dir mein Rezept geschmeckt hat. Ich liebe auch diese Paste. Habe ich zum 1x in Hamburg in einem israelischen Restaurant gegessen und seitdem mach ich sie. Ich denke man kann sie gut einfrieren. Danke liebe Grüsse Renée

28.10.2018 09:55
Antworten
Lennylinchen

Moin :-), ich habe gestern deine Paste gemacht. Habe mich für dein Rezept entschieden, weil hier nicht so unglaubliche Mengen an Walnüssen und Zwieback benötigt werden - 1.) will ich ja auch was von der Paprika schmecken und 2.) zähle ich WW-Punkte. ;-) Ich habe nur zwei Paprika genommen und die übrigen Zutaten Pi mal Daumen angepasst, mit kleinen Änderungen: Granatapfelsirup hatte ich nicht, aber Ahornsirup (1 TL reichte völlig, dafür konnte ich den Zucker gleich weglassen) und anstelle von Chiliflocken habe ich etwas Harissa genommen - nach Gefühl. Ach, und Zwieback hatte ich ebenfalls nicht, aber mit Paniermehl geht es auch. :-) Ist super geworden, würzig, ein bisschen fruchtig, richtig, richtig lecker. Werde ich auf jeden Fall nachproduzieren, spätestens, wenn meine vegane Schwester mich besuchen kommt - und dann ganz sicher eine deutlich größere Portion. Kann man nämlich bestimmt auch einfrieren. Werde ich dann testen. Herzlichen Dank für dieses tolle Rezept! Viele Grüße, Lennylinchen

28.10.2018 07:46
Antworten