Salat
Vorspeise
kalt
Krustentier oder Fisch
Snack

Rezept speichern  Speichern

Fischsalat ¨La Table du Baron¨

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 03.04.2005



Zutaten

für
4 Forellenfilet(s)
2 Schalotte(n)
4 EL Zitronensaft
Salz und Pfeffer
½ TL Dill
1 EL Olivenöl
200 g Bohnen, grüne
100 g Champignons, frische
2 EL Zitronensaft
2 EL Rahm
100 g Lachs, geräuchert
1 Zitrone(n)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Forellenfilets in sehr dünne Streifen schneiden. Schalotten ebenfalls fein schneiden. Beides in eine Schüssel geben und mit 4 EL Zitronensaft, Dill und Öl mischen, Salz und Pfeffer zugeben. 1 Stunde im Kühlschrank marinieren lassen.
Inzwischen die Bohnen in Salzwasser knapp kochen. Sie sollen knackig bleiben. Erkalten lassen.
Champignons in sehr dünne Scheiben schneiden und sofort mit Zitronensaft mischen. Die Bohnen nach dem Erkalten längs halbieren, mit den Champignons und dem Rahm mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Diesen Salat auf 4 Tellern verteilen. Räucherlachs in feine Streifen schneiden. Mit den Forellenfilets und der Marinade mischen. Den Fischsalat bergweise in der Mitte der Teller anrichten. Mit etwas Dill bestreuen. Zitrone in dünne Scheiben schneiden und Salat damit garnieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

momu17

Ich habe die 2 Salate getrennt zubereitet , aber nach Fertigstellung beide zusammen getan. Den fertigen Salat gibt es nachher zum Mittagessen, ich muß mich beherrschen, daß ich nicht jetzt schon über die Schüssel herfalle denn der schmeckt super gut !!! Danke für das schöne Rezept !!!

09.04.2005 10:51
Antworten
momu17

Wegen der besonderen Affinität mit dem Baron ist dieses Rezept ein absolutes Muss auf meinem Speisezettel für das kommende Wochenende. Allerdings werde ich, anstelle der Schalotten, Frühlingszwiebeln verwenden, da Schalotten bei uns kaum zu bekommen sind.

04.04.2005 14:03
Antworten