Hauptspeise
Nudeln
Pasta
Vegetarisch
Beilage
Vegan
gekocht
Hülsenfrüchte

Rezept speichern  Speichern

Kichererbsen-Spätzle

vegan

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 14.06.2016



Zutaten

für
200 g Mehl
50 g Kichererbsen, getrocknet
1 Prise(n) Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 6 Stunden Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 6 Stunden 35 Minuten
Die Kichererbsen über Nacht einweichen. Dann abspülen, in einen Mixer füllen und Wasser einfüllen bis die Kichererbsen bedeckt sind. Sehr fein im Mixer zerhäckseln, das dauert mehrere Minuten, je nach Mixer, dabei mehrmals schütteln oder umrühren, damit alles gleichmäßig zerkleinert wird.

Das Mehl mit ungefähr 4 gehäuften Esslöffeln der Kichererbsenmasse vermischen und nach Bedarf Wasser zugeben, bis ein relativ zäher Teig entsteht, er wird aber nicht ganz so zäh wie bei Eierspätzle. Um die Spätzle etwas fluffiger zu machen, kann man hier auch Sprudelwasser verwenden. Etwas Salz einrühren.

Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und salzen. Da die Kichererbsenspätzle nicht ganz so schnell fest werden wie normale Spätzle, am besten einen möglichst hohen Topf verwenden.

Den Teig in eine Spätzlepresse füllen und die Spätzle in das kochende Wasser drücken. Je nachdem, wie dick sie geworden sind, nach dem Hochschwimmen noch kurz etwas weiterkochen lassen, dabei aufpassen, dass es nicht überschäumt, dann die Spätzle abschöpfen.

Dazu passt z. B. Pilzsoße. Wenn man sie pur isst, schmecken sie ein wenig kichererbsig, mit Soße ist der Unterschied aber kaum herauszuschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.