Salat
Gemüse
Nudeln
Pasta
Vegetarisch
Party
Schnell
einfach
Käse
Reis- oder Nudelsalat
Eier oder Käse
gekocht
Studentenküche

Rezept speichern  Speichern

Nudelsalat nach griechischer Art mit Paprika und Feta

bunter, sommerlicher und vegetarischer Salat - perfekt für ein Grillfest

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 13.06.2016



Zutaten

für
250 g Kritharaki (Nudeln in Reisform)
3 Paprikaschote(n), bunte Mischung
2 Pck. Feta-Käse, am besten mit Kräutern
2 EL Tomatenmark
1 EL Paprikamark
Olivenöl
Gemüsebrühe, instant
Salz und Pfeffer
Paprikapulver, rosenscharf
Gyrosgewürz
Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Zunächst Wasser in einen Topf geben und dem Wasser ca. 2 - 3 TL Gemüsebrühe zufügen. Die griechischen Nudeln darin gar kochen. Dabei am besten weniger Wasser verwenden wie gewöhnlich beim Nudelkochen und immer wieder etwas Wasser hinzufügen, wenn es aufgesogen wurde. Also nach dem Prinzip verfahren, wie man Risotto zubereitet. Hierbei öfter in den Nudeln rühren, da sie sonst am Topfboden hängen bleiben. Mit dieser Garmethode spart man sich das Abschütten der Nudeln am Ende und durch die Gemüsebrühe werden sie so zudem schon etwas würziger.

Wenn die Nudeln gar sind, etwas Olivenöl hinzufügen und die Nudeln in eine Salatschüssel geben. Beim Erkalten sollten die Nudeln immer wieder umgerührt werden, damit sie nicht zu sehr aneinander kleben!

Während die Nudeln kalt werden, kann man parallel die 3 Paprikaschoten in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl einige Minuten braten. Die Paprikawürfel anschließend zu den Nudeln geben.

Nun das Tomatenmark und das Paprikamark zu der noch leicht warmen Nudel-Paprika-Mischung geben, gut vermischen und mit Salz, Pfeffer, Paprika- und Gyrosgewürz, sowie einer Prise Zucker abschmecken. Wer es schärfer mag, kann auch noch etwas Chilipulver hinzufügen. Beim Würzen vor allem beim Salz beachten, dass der Feta, den man noch hinzufügt, auch schon salzig ist. Also lieber erstmal etwas weniger und wenn der Feta im Salat ist noch nachsalzen.

Wenn der Salat kalt ist, den Feta klein schneiden und ebenfalls unter den Salat geben. Hierbei eignet sich am besten ein Feta mit Kräutern, da dieser eine zusätzliche Würze gibt! Eventuell noch nachwürzen bzw. je nach Geschmack noch etwas Tomaten-/Paprikamark und Olivenöl hinzufügen, falls der Salat zu trocken geworden ist währende der Abkühlzeit.

Den Salat bis zum Servieren kalt stellen!

Er eignet sich super für eine Grillfeier, schmeckt aber auch alleine oder mit etwas Kräuterquark und Baguette gut.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

milka59

Hallo EllenT herzlichen Dank für die Aufklärung. Werde dies auch so machen wie es im Rezept aufgeführt wurde. Liebe Grüße Milka

01.08.2019 16:00
Antworten
cooking_student

Hallo milka59, ich habe im Original tatsächlich Tomatenmark und Paprikamark verwendet. Da es etwas "trocken" ist, erfordert das dann vermutlich mehr Öl, welches bei der Verwendung von Creme bzw. Ayvar vermutlich reduziert werden kann. Kommt sicher auch auf den eigenen Geschmack an, da kann man bei dem Rezept wirklich gut variieren. Ich hoffe, dir schmeckt der Salat :) ich muss ihn auch bald mal wieder machen! Viele Grüße

01.08.2019 20:48
Antworten
milka59

Hallo, ich bin etwas verwirrt 🤷‍♀️ im Rezept steht Tomatenmark und Paprikamark .... und genau dieses ist auch gemeint oder eher , wie hier von jemandem dies als Paprikacreme bezeichnet wurde ? Ajvar ist nicht damit gemeint , oder ? Sorry für meine verwirrtheit 🙈. Liebe Grüße Milka

01.08.2019 08:13
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo milka59, ich würde genau das nehmen, was im Rezept steht: Tomatenmark und Paprikamark. Ob jemand das im Kommentar "Paprikacreme" nennt, ändert ja zunächst nichts an der hier beschriebenen Rezeptur und wenn jemand stattdessen sein Ajvar verwendet, weil er die beiden Marksorten gerade nicht im Haus hat, auch nicht. Es sind dann Varianten des vorhandenen Rezeptes, die sicher auch schmecken. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

01.08.2019 11:17
Antworten
cooking_student

Das freut mich sehr! Danke für das tolle Bild :) Viele Grüße

01.08.2019 20:49
Antworten
Mica91

Hab den Salat gerade ausprobiert. ich habe noch klein gewürfelte Gurke hinzugefügt. schmeckt total lecker! Super Rezept 👌

06.05.2017 16:15
Antworten
cooking_student

Das freut mich! Die Gurke ist eine super Idee von dir, stelle ich mir gerade im Sommer sehr frisch vor :) werde ich beim nächstem Mal vielleicht auch testen, wenn ich daran denke!

06.05.2017 22:27
Antworten
cooking_student

Das freut mich :)

10.04.2017 22:28
Antworten
cylin123

Hammer lecker!!!

10.04.2017 19:57
Antworten
mantschipantschi

Superidee!

23.08.2016 18:54
Antworten