Rhabarberkuchen mit Xylit, Dinkelboden und Baiser


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

für Diabetiker geeignet

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 13.06.2016



Zutaten

für
200 g Dinkelvollkornmehl oder Dinkelmehl
100 g Butter
75 g Xylit (Zuckerersatz), für den Teig
2 TL, gestr. Weinsteinbackpulver
3 m.-große Ei(er), bei der Verwendung von Vollkornmehl sollten die Eier groß sein.
600 g Rhabarber, abgezogen
1 EL, gehäuft Xylit (Zuckerersatz), für den Rhabarber
300 ml Milch
1 Pck. Vanillepuddingpulver
2 EL, gehäuft Xylit (Zuckerersatz), für den Pudding
100 g Xylit (Zuckerersatz), feine Körnung, für den Eischnee
g Xylit (Zuckerersatz), zum Bestreuen des Eischnees

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Den Rhabarber abziehen, zuckern und ziehen lassen.

Eine 26er Springform fetten. Ich stelle sie bis zum Befüllen gern kalt und benetze sie im Anschluss mit Zucker. So werden Rand und Boden schön knusprig.

Die Eier trennen, das Eiweiß für den Eischnee kaltstellen.

Aus Eigelb, 75 g Xucker, 100 g Butter, 200 g Mehl und 2TL Backpulver einen Knetteig bereiten und in der Backform verteilen. Den Rand ca. 3 cm hochziehen. Die so für die Füllung vorbereitete Form ca. 1Stunde kalt stellen.

Aus 300 ml Milch (man kann sie auch durch einen Teil abgetropften Rhabarbersaft ersetzen), 2 EL Xucker und dem Vanillepudding pulver einen Pudding kochen, mit dem vorbereiteten Rhabarber vermengen.

Die Füllung gleichmäßig auf dem Boden verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad auf der unteren Schiene ca. 20 min backen.

Aus Eiweiß, 100 g feinkörnigem Xucker festen Eischnee schlagen. Den Eischnee nun auf der vorgebackenen Füllung verteilen, zunächst glatt streichen und dann mit einem Teelöffel kleine Spitzen hochziehen.

Zuletzt einen gut gehäuften Eßlöffel Xucker darüber streuen und bei 160 Grad auf mittlerer Schiene ca. 25 min. fertig backen. (bitte nach Sicht-jeder Ofen backt anders). Die Oberfläche sollte eine gleichmäßig hellbraune Färbung haben. Durch den darüber gestreuten Xucker entsteht der sogenannte im Licht glitzernde Tröpfchen-Effekt.
Natürlich lässt sich der Kuchen auch mit normalen Zucker backen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

patrick3639

Hallo Leonie, ich hab deinen bunten Käsekuchen gesehen. Das sieht super aus!!! Wie hast du den eingefärbt?

31.08.2021 16:12
Antworten
Anmelden

Hallo, Leonie, dein Rezept mit Birkenzucker hört sich ja super an, der Boden mit Dinkelmehl, richtig gesund. Mir hat man immer abgeraten, Baiser mit Birkenzucker herzustellen. Also habe ich es bislang nie versucht. Da mir der normale Haushaltszucker allerdings viel zu viel ist, den man für Baiser benötigt, habe ich diesen Kuchen nach einem leicht anderen Rezept gar nie mehr gemacht. Leider. Klappt der Baiser tatsächlich so wie es auf deinem Foto ausschaut, und fällt er gar nicht zusammen???? Das wäre ja echt toll, dann würde ich mich auch mal daran versuchen. Danke für deine Antwort, liebe Grüsse anmelden

10.02.2021 15:21
Antworten