Basisrezepte
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
klar
Rind
Suppe
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schlimpis kräftige Rinderbrühe

Grundrezept, ohne Geschmacksverstärker

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 13.06.2016



Zutaten

für
1 kg Rindfleisch, aus der Keule
1 kg Markknochen
1 Bund Suppengemüse (Karotten, Sellerie, Petersilie, Lauch)
2 Zwiebel(n)
2 Tomate(n)
1 EL Sternanis
2 Zimtstange(n)
1 EL Senfkörner
1 EL Pfefferkörner
2 EL Meersalz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 25 Minuten
Zunächst den Sellerie schälen, das Suppengemüse waschen und grob zerkleinern.
Petersilienstängel abtrennen und beiseite legen. Zwiebeln halbieren, dabei die Schale nicht entfernen.

Einen großen Kochtopf erhitzen und keine Butter oder Öl in den Topf geben! Die Zwiebeln mit der Schnittseite in den Topf legen und anbraten lassen, bis die Schnittseite schwarz wird. Dies gibt der Brühe ein kräftiges Aroma und eine dunkle Farbe. Keine Angst um den Topf, dem passiert nichts. Dieser Schritt ist aber sehr wichtig. Dann mit ca. 2 Liter kaltem Wasser ablöschen. Den Herd auf halbe Stufe stellen.

Nun das Fleisch und die Knochen, Senf- und Pfefferkörner, Sternanis und Zimtstangen, Petersilienstängel und Sellerie hinzugeben, sowie mit 2 Esslöffeln Meersalz würzen. Alles köcheln lassen. Dabei langsam erhitzen. Nach 45 Minuten restliches Gemüse sowie die 2 geviertelten Tomaten hinzugeben. Nach weiteren 45 Minuten Brühe vom Herd nehmen. Das Fleisch entnehmen. Grobes Gemüse und Knochen mit der Schöpfkelle entfernen und entsorgen.

Brühe ein wenig abkühlen lassen und durch ein Sieb schütten. Wenn die Brühe fettarm sein soll, dann ein zweites Mal ein Handtuch in das Sieb legen und erneut sieben. Das war bei mir aber noch nie notwendig.

Diese kräftige Brühe ist nun eine gute Basis für weitere leckere Gerichte oder Suppen. Am besten bereits am Vortag vorbereiten. Kann auch eingefroren werden.

Beim Fleisch an die weitere Verwendungen denken, ich nehme es meistens nicht zu fettig, also kein typisches Suppenfleisch.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schnucki25

Schönes Rezept und sehr lecker LG

11.08.2019 09:22
Antworten
DolceVita4456

Ich habe nur das halbe Rezept gemacht und lediglich Sternanis und Zimtstangen weggelassen, aber sonst sind alle Zutaten in die Suppe gewandert. Die Zwiebeln habe ich auch dunkel angeröstet, bevor sie dazu kamen. Ich habe Siedfleisch genommen, das aber auch nicht so fettig war. Die Suppe habe ich 25 Minuten im Schnellkochtopf gekocht. Das Fleisch habe ich in kleine Stücke geschnitten und wieder in die Brühe gegeben, der fettere Teil wurde entsorgt. Die Rinderbrühe hat uns sehr gut geschmeckt. Dazu gab es selbstgemachte Maultaschen und Kartoffelsalat. LG DolceVita

15.06.2019 11:28
Antworten