Sambal terasi tomat


Rezept speichern  Speichern

Sambal mit Garnelenpaste und Tomaten, mittelscharf und sehr würzig, passt hervorragend zu gegrilltem Fisch

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 13.06.2016



Zutaten

für
3 Chilischote(n) (cabe merah besar), Stiele entfernt,
10 Chilischote(n) (cabe merah keriting), Stiele entfernt
4 kleine Zwiebel(n), rot
3 Knoblauchzehe(n)
3 EL Speiseöl
4 m.-große Tomate(n), geachtelt, den grünen Stielansatz herausgeschnitten
40 g Palmzucker, brauner, oder 30 g weißer Zucker
10 g Garnelenpaste (Terasi <trasi>)
1 m.-große Limone(n), Saft davon
Salz zum Abschmecken

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Chilischoten, Zwiebeln und Knoblauchzehen mit einem Cutter nicht zu fein hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen. Alles rösten, bis es duftet. Die Garnelenpaste im Limonensaft auflösen.

Die Tomatenstücke in den Cutter geben und kurz hacken, dann zu den gerösteten Zutaten geben. Ebenso die aufgelöste Garnelenpaste. Gut mischen und mit Salz abschmecken. Diese Mischung wieder erhitzen und den Zucker zugeben. Solange unter sanftem Rühren kochen, bis das Wasser weitgehend verdampft ist.

Das Sambal möglichst bald verbrauchen. Es hält sich - mit Folie abgedeckt - im Kühlschrank 3 - 5 Tage.

Hinweis zu den Chilischoten:
cabe keriting, eine dünne, länglich gewellte Art. Sie ist etwas weniger scharf als die cabe rawit. Keriting bedeutet übersetzt: wellig oder kraus und wird häufig in Zusammenhang mit Haaren verwendet. Frei übersetzt würde es also "kraushaarige Chili" heißen.

cabe merah besar, eine große Sorte, die in Ungarn als Paprika gehandelt wird (merah = rot und besar = groß). Sie ist von mittlerer Schärfe. Beim Kochen verliert sie einen Teil ihrer Schärfe. Sie hat aber ihre Tücken, besonders beim Entkernen. Ihr Capsain-Öl greift die Haut an und verursacht stundenlanges Brennen mit Rötung der Finger. Selbst wenn man dies unter fließendem Wasser bewerkstelligt hat. Also unbedingt Handschuhe anziehen! Meistens wird sie jedoch mit den Kernen verarbeitet.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.