Asien
Ei
Einlagen
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Japan
Nudeln
Suppe
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Udon-Nudelsuppe mit Spinat, Möhren und pochiertem Ei

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 31.05.2016



Zutaten

für
600 ml Gemüsebrühe
2 Schalotte(n)
2 Knoblauchzehe(n)
etwas Ingwer, frisch
1 ½ EL Sojasauce
1 ½ EL Mirin
1 große Möhre(n)
150 g Udon-Nudeln, vorgegart
100 g Babyspinat
2 Lauchzwiebel(n)
1 Schuss Weißweinessig
2 Ei(er), sehr frisch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Schalotten, Ingwer und Knoblauch schälen und fein würfeln. In der Brühe zusammen mit Sojasauce und Mirin bei mittlerer Hitze drei Minuten ziehen lassen. Möhre schälen, schräg in Scheiben schneiden, in die Brühe geben, weitere drei Minuten garen.

Udon-Nudeln zugeben, nach Packungsanweisung ca. zwei Minuten in der Suppe garen. Kurz vor Garzeitende den gewaschenen Babyspinat und die geputzten und in Ringe geschnittenen Lauchzwiebeln zugeben. Spinat zusammen fallen lassen, abschmecken.

Parallel dazu in einem Topf Wasser mit einem Schuss Weißweinessig erhitzen. Die Eier einzeln in eine Tasse aufschlagen und vorsichtig in das heiße Wasser geben. Mit einem Löffel das Eiweiß um das Eigelb ziehen. Ca. drei bis vier Minuten pochieren, aus dem Wasser heben und kurz abtropfen lassen. In der Suppe servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ClaraApfelsaft

mmmmh - die Gemüsebrühe ist schnell gekocht und sehr, sehr lecker! Da ich eine vegane Variante ausprobieren wollte, habe ich das Ei weggelassen (statt dessen habe ich noch ein paar Radischenscheiben hinein geschnippelt). Die Sojasauce, der Mirin und der Essig ergaben eine richtig schöne japanische Note. Vielen Dank für das schöne Rezept.

27.10.2017 08:41
Antworten