Deutschland
Europa
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Nudeln
Rind
spezial
Suppe
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gaisburger Marsch

wie es meine Großeltern gerne gegessen haben.

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 08.06.2016



Zutaten

für
500 g Suppenfleisch
4 Markknochen
½ Bund Petersilie
3 Karotte(n)
200 g Knollensellerie
½ Stange/n Lauch
3 Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
3 Nelke(n)
2 Lorbeerblätter
10 Pfefferkörner
300 g Mehl (Spätzlemehl)
4 Ei(er)
100 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
½ TL Salz
500 g Kartoffel(n), festkochend
3 Msp. Muskat
4 Safranfäden
Butterschmalz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Für die Brühe eine ungeschälte Zwiebel halbieren und die Schnittflächen in einem 5-Liter-Topf scharf anbraten, dann das abgewaschene und mit Küchenpapier abgetrocknete Suppenfleisch dazugeben und ebenfalls scharf anbraten. Mit 3 Litern kaltem Wasser ablöschen und die Markknochen hinzugeben. Die in große Stücke geschnittenen Möhren, Sellerie, Lauch und die Hälfte der Petersilie dazugeben. Mit einer guten Prise Salz, 2 Lorbeerblättern, den Pfefferkörnern, dem Knoblauch und den Nelken ca. 2 Stunden köcheln lassen, bis das Suppenfleisch weich ist.

Während die Brühe köchelt, können die Spätzle, die Kartoffeln und die Zwiebeln jeweils separat zubereitet werden.

Für die Spätzle das Mehl mit den Eiern und 100 ml Sprudel zu einem Teig verrühren und eine Prise Salz dazugeben. Ruhig schwungvoll rühren, damit Luft in den Teig kommt. Die richtige Konsistenz hat er, wenn er am Kochlöffel Fäden zieht, die aber nicht sofort abreißen. Den Teig ein paar Minuten stehen lassen. Den Spätzleteig mit dem Gummischaber in den Spätzlehobel einfüllen und gleichmäßig in kochendes, gesalzenes Wasser hobeln. Wenn die Spätzle aufschwimmen, mit einem Sieblöffel abschöpfen und mit kaltem Wasser abschrecken. Die fertigen Spätzle in einem separaten Topf zur Seite stellen.

Die Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Etwa 20 Minuten in Salzwasser kochen, bis sie gar sind, dann abgießen. Ebenfalls zur Seite stellen.

2 große Zwiebeln in halbe Ringe schneiden und in einer Pfanne in etwas Butterschmalz hellbraun braten (nicht schwarz werden lassen!).

Nach 2 Stunden die Suppe abseihen. Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Das Suppengemüse wird entsorgt. Anschließend die Brühe zurück in den Topf geben und mit Salz, Muskat, Safran und Pfeffer abschmecken. In die fertige Brühe die Spätzle, die Kartoffeln, das Fleisch und die Zwiebeln geben und alles nochmal erhitzen.

Auf tiefe Portionsteller verteilen und mit frisch gehackter Petersilie bestreut servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Wolfgang54

So kenne ich das auch. Viele der hier vorgestellten Rezepte sind ohne Sellerie und Lauch. Das geht gar nicht. Spätzle müssen locker und ungleichmäßig geformt sein, daher Sprudel und schaben (nicht pressen). So schmeckt das auch den „Reigschmeckde“.

17.09.2019 09:13
Antworten
seebaervomsee

Fleisch ist auch mein liebstes Gemüse 😀

19.09.2019 06:08
Antworten
seebaervomsee

Fleisch ist auch mein liebstes Gemüse 😀

18.09.2019 06:02
Antworten
seebaervomsee

freut mich, dass es dir geschmeckt hat und danke für das Bild!

22.09.2016 18:39
Antworten
Cohal

Hallo, habe gestern den Gaisburger Marsch zubereitet. Habe aber etwas mehr Fleisch genommen und den Safran weg gelassen. Sehr lecker. Foto lad ich gleich hoch, Grüßle Cohal

20.09.2016 12:44
Antworten