Hühnerfrikassee - Ragout aus Hühnchen, Spargel und Pilzen


Rezept speichern  Speichern

Hühnerfrikassee – ein Klassiker

Durchschnittliche Bewertung: 4.72
 (27 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 27.05.2016



Zutaten

für

Für das Suppenhuhn:

1 Huhn
1 TL Wacholderbeere(n)
1 TL Piment
1 TL Pfefferkörner
3 Lorbeerblätter
2 Knoblauchzehe(n)
Bouquet garni (Majoran, Rosmarin, Thymian – jeweils ein paar Zweige)
½ Lauchstange(n)
2 Karotte(n)
½ Knollensellerie
1 Gemüsezwiebel(n)

Für das Gemüse: (Frikassee-Gemüse)

200 g Pilze
1 Zwiebel(n)
200 g Karotte(n)
400 g Spargel, weiß
1 Liter Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe
1 EL Öl
150 g Erbsen

Für die Béchamelsauce:

100 g Butter
50 g Mehl
Knollensellerie
1 Knoblauchzehe(n)
1 Karotte(n)
1 Zwiebel(n)
1 TL Piment
1 TL Pfefferbeeren oder -körner
1 Lorbeerblatt
¼ Lauchstange(n)
500 ml Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe
2 Stängel Thymian
2 Stängel Rosmarin
200 ml Sahne
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Stunden 30 Minuten
Lauch, Zwiebeln, Sellerie und Karotten in grobe Stücke schneiden und mit den Gewürzen zum Suppenhuhn in einen großen Topf oder Bräter geben. So viel Wasser dazugeben, bis alle Zutaten bedeckt sind und bei schräg aufgelegtem Deckel 4 - 4,5 Stunden köcheln lassen.
Das Huhn von Haut, Knochen und Sehnen befreien und in mundgerechte Stücke schneiden bzw. zupfen.

Pilze, Zwiebeln, Karotten und Spargel in mundgerechte Stücke schneiden. Mit dem Hühnerfleisch und etwas Öl in einer Pfanne kurz anschwitzen und mit Brühe ablöschen. So lange köcheln lassen, bis Karotten und Spargel gar sind.

Für die Béchamel-Sauce Sellerie, Knoblauch, Karotten, Zwiebeln und Lauch kleinschneiden. Butter in einem kleinen Topf zerlassen und das Gemüse darin anschwitzen. Ein wenig Mehl hinzufügen und kurz rühren, bis sich Mehl und Butter verbunden haben. Anschließend mit Fond ablöschen und Thymian, Rosmarin, Piment, Wachholderbeeren, Lorbeerblätter sowie Pfefferbeeren dazugeben. Alles etwa 5 bis 10 Minuten köcheln lassen.

Als nächstes die Erbsen in den Topf mit Huhn und Gemüse geben. Danach die Gemüse-Mehlschwitze durch ein Sieb in eine Pfanne geben und einen guten Schuss Sahne hinzufügen. Fleisch und Gemüse mit einer Schaumkelle aus dem Fond nehmen und in die Soße geben. Umrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu schmeckt „Risi e bisi“ und frisch gehackte Petersilie.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jacky_5

Sehr lecker auch ohne Sahne (wegen Unverträglichkeit). Hab gestern schon die Hühnerbrühe gekocht, und zwar im Schnellkochtopf ca. 1 h. Aus geschmacklich Gründen hab ich noch 1 gehäuften Esslöffel Salz mit reingetan. Das Hähnchenfleisch wurde butterweich und zergeht auf der Zunge. Die Hühnerbrühe muss kalt werden, bevor sie in die Mehlschwitze der Bechamelsauce kommt, sonst gibts Klümpchen. Also kam später die abgekühlte Brühe und das gezupfte Hähnchenfleisch in den Kühlschrank. Heute hab ich das Gemüse (ohne Spargel) mit dem Fleisch angebraten und mit etwas Hühnerbrühe (ca. 500 ml) abgelöscht. Hab die Herdplatte ausgemacht und die Pfanne darauf stehen gelassen, da die Möhren schon bissfest waren. Auch hier hab ich wieder 1 EL Salz untergemischt. Die Bechamelsauce hab ich mit dem Gemüse, 1 EL Salz und mit der doppelten Menge Butter und der dreifachen Menge Mehl hergestellt. Ich wollte am Ende meine ganze Hühnerbrühe verwenden. Wir lieben viel Soße. Die Schritte, nochmal Kräuter unterzuheben und 10 min. zu kochen, hab ich mir gespart (hatte keine Zeit mehr). Also gleich die fertige Bechamelsauce durchgesiebt und dann das Gemüse mit dem Fleisch mitsamt Brühe in die Soße geschüttet. Aufkochen lassen, dann die Herdplatte ausgeschaltet und die gefrorenen Erbsen und 1 Glas kleingeschnittenen Spargel (ist sauer eingelegt und man braucht daher keinen Zitronensaft) in das Essen gerührt. Fertig. Dazu gab es ganz einfach gekochten Reis. Mehr Aromen oder Gemüse braucht es nicht. Ist sehr sehr lecker geworden. Mein Mann ist happy. Ist sein Lieblingsgericht. Vielen Dank für das schmackhafte Rezept. 5* Übrigens mach ich die Hühnerbrühe nur noch mit diesen Kräuter. Ist voll lecker.

03.02.2021 13:42
Antworten
9swyjy8ixe

Danke für das Rezept, aber leider für Anfänger nicht geeignet, da die Beschreibung einen in die Irre führt. Das Huhn ist viel zu lange im Topf, das Fleisch zerfällt zu schnell, wenn es dann noch weiter gekocht werden soll. Die Sauce kann man nach der Angabe nicht mehr durch ein Sieb passieren, da die Konsistenz viel zu dick ist. Warum soll man Gemüsebrühe verwenden, wenn man gerade eigene Hühnerbrühe erstellt hat mit dem gekochten Huhn? Die Mengenangaben passen nicht wirklich. Geschmacklich ist es sehr lecker, nach Hilfe meiner Frau und wir konnten alles irgendwie retten, aber die Beschreibung ist so, für Ungeübte, nicht sinnvoll und irreführend. Bitte das berücksichtigen :-). Sonst lecker!

24.01.2021 11:09
Antworten
Frucht-Tinchen

Hallo also erstmal schmeckt es wirklich gut. Nur ist der Aufwand schon sehr hoch. Außerdem muss ein Suppenhuhn nur 2std. Kochen damit es gar ist. Außerdem habe ich das ganze Gemüse und auch die Hühnerbrühe weiter verarbeitet die ich zum Suppenhuhn kochen verwendet habe. Ich finde es sonst eine große Verschwendung. Aber sonst ist es wirklich gut.

09.01.2021 15:24
Antworten
Wolke4

Hallo, ein sehr leckeres Hühnerfrikassee. Ich hab es mir an einigen Stellen zwar etwas einfacher gemacht und mich auch nicht so ganz an die Mengenangaben gehalten, aber trotzdem super lecker. Liebe Grüße W o l k e

10.12.2020 13:58
Antworten
VickyGabriel

Eine Menge Arbeit - und es ist jede Sekunde davon wert. Ach, wenn es doch schon wieder Frühling wäre ...

23.10.2020 02:18
Antworten
Brittanna

Einfach sensationell - das beste Hühnerfrikassee, das ich je gegessen und selbst gekocht habe. Viel Arbeit, aber das ist es absolut wert. 👍

10.05.2018 22:15
Antworten
KamenzKochWolf

.

10.02.2018 18:07
Antworten
garten-gerd

Hallo, Chefkoch-Video ! Der Aufwand ist schon enorm, das Ergebnis entschädigt aber auf jeden Fall. Da ich keinen frischen Spargel bekommen konnte, mußte ich welchen aus dem Glas verwenden. Ansonsten wurde aber alles mit frischen Zutaten genau nach Rezept zubereitet, und da hat einfach alles gepaßt. Ein paar Kapern durften für meinen persönlichen Geschmack allerdings hier auch nicht fehlen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß man ein Hühnerfrikassee geschmacklich noch besser zubereiten kann. Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Liebe Grüße, Gerd

09.01.2018 22:21
Antworten
Gaumenluxus

Das beste Frikassee der Welt! Ich hatte noch meine selbstgemachte Hühnerbrühe einfrorren. Deshalb habe ich 3 große Hähnchenschenkel im Dampfgarer gegart. Und habe dann ab dem Schritt Fleisch mit Gemüse gar kochen und Soße. Herrlich lecker 😍

30.12.2017 17:48
Antworten
achaoskoch

das rezept ist lecker lecker lecker lecker 5 sterne mehr geht ned. es ist arbeitsaufwendig und man braucht schon viel geschirr - ich als chaoskoch hab ne sauerei in der küche hinterlassen aber dank der zauberkraft der spühlmaschine und eines schwammes ist wieder alles blitzeblank. es ist jede minute arbeit wert. ich hab gleich die doppelte menge gemacht und eingefroren. kann gar nicht glauben dass das noch niemand kommentiert hat. zugefügt habe ich noch zwei(da doppelte menge) gläser kapern, einen schuss zitronensaft - tröpfchenweise und einen schluck trockenen weisswein(riesling). der piment und die frischen kräuter machen mit dem zitronensaft und dem leichten weinaroma echt nen unterschied. mindestens restaurantqualität. gruß und vielen dank für das teilen deines rezeptes a chaoskoch ps: beim nächsten mal - und das kommt bestimmt - füge ich noch eigelb für die bindung hinzu, denn ich bin ein grosser fan von dicken langsamlaufenden sossen - tut dem geschmack aber keinen abbruch.

14.01.2017 19:16
Antworten