Konfiserie
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Mozartkugeln

Feine Marzipan-Pralinen mit Pistazien und Nougat

Durchschnittliche Bewertung: 4.65
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 21.05.2016



Zutaten

für
200 g Nougat
200 g Marzipanrohmasse
2 EL Rosenwasser oder Kirschwasser
25 g Pistazien, sehr fein gehackte
125 g Puderzucker
100 g Kuvertüre

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Die Nougat-Masse in kleine Würfel von ca. 1 cm Durchmesser schneiden und zu Kugeln geformt kalt stellen.

Derweil die Marzipanrohmasse mit dem Rosenwasser, 2/3 der gehackten Pistazien und dem Puderzucker zu einer geschmeidigen Masse verarbeiten. Das klappt am besten mit den Händen. Die Masse zu einer 3 cm dicken Rolle formen. Diese in Stücke schneiden, sodass pro Nougatkugel ein Marzipanstück entsteht.

Die Marzipanstücke flach drücken, jeweils eine Nougatkugel hinein geben, diese vollständig mit dem Marzipan umhüllen und beides zügig zu einer Kugel formen.

Anschließend die Kuvertüre zum Schmelzen bringen und die Kugeln mit einer Gabel hinein tauchen, kurz abtropfen lassen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Die Pralinen mit Pistazien bestreuen und trocknen lassen.

Tipp: Kühl gelagert und luftdicht verpackt halten sich die Mozartkugeln mehrere Wochen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Anscha87

Ich habe aus dem Rezept 56 Kugeln raus geholt. So waren sie nicht zu riesig. Die nächste Ladung mache ich aber wieder mit Kirschwasser. Rosenwasser schmeckt doch etwas speziell.

14.10.2019 19:06
Antworten
Jennydngen83

Lecker 👌🏻 viel besser als die Originalen. Auch schön zu verschenken

29.09.2019 14:02
Antworten
winnie97

Kann mir jemand sagen, wie viele Kugeln man circa bei einer Portion erhält? Danke!

09.03.2019 08:56
Antworten
_sese_

Liebe winnie97 ... bei mir wurden es 32 Stück ... LG :-)

06.04.2019 18:09
Antworten
Bella065

Anstelle eines schweren Nachtischs mit einer schönen Tasse Kaffee, sind diese Pralinen einfach "wow". Wir waren alle einer Meinung: die wollen wir wieder :)

29.12.2018 16:00
Antworten
desonja

Ein tolles Rezept. Es geht relativ flott und macht ordentlich was her! Egal ob fürs Buffet oder als kleines Mitbringsel, man staubt damit jede Menge Komplimente ab und alle wollen das Rezept. Ich habe bisher immer das Rosenwasser durch Apfelsaft ersetzt, aber einfach nur, weil ich für Rosenwasser extra zur Apotheke müsste und dafür immer zu faul war ;-)

18.11.2017 00:14
Antworten
JackThePumpkinKing

Vielen Dank für das tolle Rezept! Die Zubereitung ist echt einfach und alle sind begeistert von den Pralinen :D

01.05.2017 10:08
Antworten
Roktabec

Was könnte man anstatt Marzipan nehmen?

18.03.2017 14:09
Antworten
PisaLisa

Leicht gemacht und machen viel her. Ich habe eine alkoholfreie Variante ausprobiert indem ich das Kirschwasser einfach durch Wasser ersetzt habe. Hat wunderbar funktioniert. Das Rollen der Marzipanmasse ist meiner Meinung nach nicht nötig. Man hat schnell raus wieviel Masse man für je eine Nougatkugel benötigt und kann sie einfach abreißen - geht schneller.

02.01.2017 16:20
Antworten
kruemel150

Sehr lecker! Die Herstellung ist simpel und "ratz-fatz" gemacht. Da ich kein Kirsch- oder Rosenwasser hatte nahm ich einfach ein bisschen Apfellikör ;-) Bei der Kuvertüre muss ich das nächste Mal darauf achten, dass ich eine möglichst dünnflüssige nehme, da ich die fertigen Mozartkugeln kaum von der Gabel bekommen habe, ohne Rillen in der Kugeloberfläche zu hinterlassen. Mit den letzten paar Kugeln habe ich es mit einer anderen Kuvertüre (anderer Hersteller) probiert - da ging es einfacher und die Kugeln sahen im Ergebnis schön aus! Aber schmecken tun sie so oder so ;-) Danke fürs Rezept!

21.12.2016 12:16
Antworten