Polnische Piroggen mit Heidelbeerfüllung, auch mit Erdbeerfüllung möglich


Rezept speichern  Speichern

Fruchtiger und ungewöhnlicher warmer Nachtisch, nicht zu süß

Durchschnittliche Bewertung: 4.4
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

75 Min. normal 03.06.2016 448 kcal



Zutaten

für
370 g Mehl
110 ml Wasser
1 Ei(er)
15 g Butter
1 TL Salz
250 g Heidelbeeren oder Erdbeeren
4 EL Sauerrahm oder Crème fraîche
n. B. Zimtzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
448
Eiweiß
12,15 g
Fett
10,79 g
Kohlenhydr.
73,07 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Mehl, Eier, weiche Butter, Salz und das Wasser in der Küchenmaschine oder mit der Handrührmaschine mit dem Knethaken so lange zu einem schönen Teig verkneten, bis dieser nicht mehr an der Schüssel kleben bleibt. Sollte der Teig zu fest oder ein wenig krümelig wirken, ein- bis zwei kleine Schuss Wasser nach Gefühl nachgeben. Der Teig hat seine perfekte Konsistenz, wenn er ein bisschen elastisch ist.

Ich empfehle, die Arbeitsplatte zu bemehlen. Das hilft enorm beim Ausrollen mit dem Nudelholz. Doch Vorsicht ! Zu viel Mehl kann den Teig steif machen. Für Anfänger also lieber etwas zu wenig als zu viel.

Mit dem Nudelholz den Teig groß ausrollen. Er darf ruhig noch 1 - 3 mm dick sein.
Mit der Kante eines Glases runde Kreise ausstechen. Wenn man die Kreise nun in die Hand nimmt, hilft es, sie mit der Hand ein wenig breiter zu ziehen.

Jeweils ein paar Heidelbeeren in der Mitte platzieren und den Teig wie einen Halbmond zusammenklappen. Für Anfänger empfiehlt sich, am Anfang eher weniger als mehr Heidelbeeren zu nehmen. Die Heidelbeeren sollen ganz umschlossen sein. Die Ränder des Teiges zusammendrücken und entweder mit einer Gabel fixieren oder kleine "Öhrchen" drücken.

Einen Topf mit Wasser aufsetzen, etwa so hoch wie wenn man Nudeln kocht. Das Wasser leicht salzen.

Die Piroggen hineinwerfen. Es empfiehlt sich, ihnen genug Platz zu lassen, weil sie sonst beim Kochen verkleben könnten. Wenn sie oben schwimmen, noch etwa 4 Minuten weiter kochen lassen. (Wenn sie gefroren sind, ein wenig länger.) Mit einer Siebkelle abschöpfen.

Zusammen mit einem EL saurer Sahne oder Crème fraîche auf den Tellern anrichten. Die, die es etwas süßer mögen, können gern noch ordentlich mit Zimtzucker nachhelfen.

Guten Appetit !

Tipp: Wer zu viele Piroggen gemacht hat oder die Heidelbeersaison ausnutzen will, kann die Piroggen auch einfrieren. Man kann sie entweder zwischen zwei Lagen bemehlte Alufolie schichten oder "nackt" gefrieren lassen und sie dann in einen Gefrierbeutel tun. Sie halten sich dann quasi ewig.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

LorenzenS

Bei uns gibt es schon seit Jahrzehnten Piroggen mit Blaubeeren. Den Teig haben wir immer ohne Butter zubereitet, und gegessen wurden die Piroggen einfach nur mit Zucker. Dieses Mal haben wir uns genau an dein Rezept gehalten, und es war mega lecker! Gerade die Kombination mit Zimtzucker und Crème Fraîche hat uns gut gefallen. Wir haben die dreifache Menge Teig zubereitet und davon 46 Piroggen mit 1 kg Blaubeeren gefüllt. Mit 5 Erwachsenen sind wir davon pappsatt geworden. Danke für das tolle Rezept! Von mir gibt's dafür 5 Sterne.

19.07.2020 08:34
Antworten
FanskiTopf

danke dir ❤️

24.12.2020 10:27
Antworten
gelberdingo

Sehr lecker dein Rezept. Hab sie auch schon ohne Ei gemacht (vergessen einzukaufen) und sie sind auch sehr lecker gewesen. Würde sogar behaupten der Teig ohne Ei hat mir besser geschmeckt und war nicht so empfindlich nach dem Kochen. Habe sie außerdem schon mit Erdbeeren, Obst und quark und Nutella gemacht. Zum quark gebe ich immer noch etwas Grieß dazu sonst ist es zu weich. Oder ich mache mir die Mühe und fahre in russischen Läden und hole mir den polnischen /russischen quark, der ist natürlich unschlagbar und mega lecker 👍

25.05.2020 14:34
Antworten
FanskiTopf

Vielen Dank für dein Kompliment. Erdbeeren habe ich auch schon auf der Liste <3

31.05.2020 12:32
Antworten
MeepMeep145

Kochst du sie vor wenn du sie einfrierst oder kommen sie roh in die Kühltruhe?

03.02.2020 02:37
Antworten
FanskiTopf

roh geht total gut!

24.12.2020 10:25
Antworten
Rangnus

Ich mag dieses Rezept gern und mache es für meine Tochter, wenn sie Freundinnen zu Besuch hat. Sehr lecker mit Vanillesauce!!!

25.05.2017 13:21
Antworten
Backfan-kochverrückt

Kann man hier auch TK Blaubeeren nehmen und wie viele Piroggen kommen bei 4 Portionen raus?

04.04.2017 17:11
Antworten
FanskiTopf

Hallo, ja TK Blaubeeren gehen gut, sie sollten nur besonders gut abgetropft werden, da durch zu viel Flüssigkeit der Teig schlechter klebt. es sei denn man ist so schnell dass man sie in tiefgefrohrenem zustand zugeklebt kriegt und schnell wieder in das gefrierfach zurück legt. Die vier Portionen sind etwa so wie 4mal das erste Bild, also 20-25 Stck. Kommt ein bisschen auf die Größe des Glases an, das man zum ausstechen benutzt. Ich benutze meist eins mit etwa 7 cm durchmesser.

05.04.2017 09:34
Antworten
Backfan-kochverrückt

Okay viele Dank :)

05.04.2017 14:02
Antworten