Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 03.06.2016
gespeichert: 7 (0)*
gedruckt: 348 (6)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 16.11.2007
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

500 g Bulgur, grob oder mittelfein
2 TL Salz
2 TL, gehäuft Pul Biber, mild
  Pfeffer
Salatgurke(n) (ohne Fruchtfleisch)
 einige Stiele Minze, frische, ca. 10 - 15 Blätter
Tomate(n)
 einige Stiele Petersilie, glatt, ca. 1/2 Bund
5 Spritzer Zitronensaft
1 EL, gestr. Tomatenmark, nach Belieben, (ich nehme es selten dazu)
50 ml Öl, neutrales
5 EL Granatapfelsirup (Nar ekşisi)
1 kl. Bund Frühlingszwiebel(n)
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst wascht ihr den Bulgur gründlich, ich weiche ihn ein paar Minuten in heißem gesalzenem Wasser und spüle ihn dann gründlich aus, achtet bitte auch auf kleine Steinchen, die sich manchmal nicht vermeiden lassen im Bulgur, da Naturprodukt.

Dann den Bulgur in eine große Schüssel/Topf geben und mit kochendem Wasser übergießen, aber Achtung! Nur bis ca.1 fingerbreit über dem Bulgur, besser bisschen weniger! Schüssel abdecken und beiseite stellen.

Alles Gemüse in sehr kleine Stückchen schneiden, Petersilie und Pfefferminze hacken, Frühlingszwiebeln komplett mit Grün in Ringe schneiden und dann zu dem bissfesten Bulgur geben.
An Gemüse kann eigentlich alles genommen werden, ich nehme ab und an auch bissfest gegarte Karotten, Paprika, Kidneybohnen oder einfach ein paar gekochte Kichererbsen dazu, manchmal sogar kleingehackte Walnüsse.

Mit den Gewürzen würzen, Tomatenmark (wenn man möchte) und Öl dazugeben. Mit Zitrone und Sirup abschmecken und den Bulgur am besten über Nacht aber mind. 1 - 1,5 Std stehen lassen.
Ist der Bulgur noch zu hart, kann man bisschen Wasser oder Zitronensaft und Granatapfelsirup dazugeben, wenn er zu weich ist und sich am Boden viel Flüssigkeit ansammelt, lieber noch etwas Bulgur untermischen.

Ich habe das Rezept von meiner Schwiegermutter und ich bereite es gerne zu Feierlichkeiten oder als Beilage beim Grillen zu. Es lässt sich prima variieren und auch 1 - 2 Tage vorher zubereiten, dann ist es sogar noch besser!