Udon-Nudeln mit Erdnüssen und Gemüse


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 30.05.2016



Zutaten

für
400 g Udon-Nudeln, frisch
400 g Möhre(n)
250 g Champignons
2 Bund Frühlingszwiebel(n)
2 Chili
100 g Erdnüsse, geröstet und gesalzen
1 Stück(e) Ingwer
2 Zehe/n Knoblauch
75 ml Mirin
150 ml Sake
200 ml Rinderbrühe oder Gemüsebrühe
50 ml Sojasauce, am besten japanische
n. B. Fünf-Gewürz-Pulver
n. B. Honig
n. B. Pfeffer
n. B. Saucenbinder

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Den Ingwer und den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Chili in feine Ringe schneiden. Die Möhren schälen und in feine Streifen oder ebenfalls in Ringe schneiden. Die Champignons putzen, Stiele entfernen und vierteln. Die Frühlingszwiebel putzen und in Ringe schneiden.

In etwas Öl kurz Ingwer und Knoblauch anbraten, dann mit Rinder- bzw. Gemüsebrühe, Sake, Sojasoße und Mirin ablöschen. Die Mengenangaben bei den Flüssigkeiten sind nur ungefähre Näherungswerte. Je nach Geschmack und Soßenbedarf können Menge und Zusammensetzung variieren, daher vielleicht am Anfang nicht die komplett angegebene Flüssigkeitsmenge in den Topf geben, sondern sich gegebenenfalls schrittweise herantasten.

Möhren und Chilis zugeben und fünf Minuten köcheln lassen, dann die Champignons und Frühlingszwiebel dazugeben und weitere 3 - 5 Minuten köcheln lassen. Mit dem Fünf-Gewürz-Pulver und evtl. Honig und Pfeffer abschmecken und ggf. mit Saucenbinder andicken, je nachdem, wie viel Soße man gemacht hat und wie dick man diese Soße haben möchte. Als letztes die Udon-Nudeln unterrühren und ca. 2 - 5 Minuten ziehen lassen, damit sie warm werden und Geschmack aufnehmen.

Vor dem Servieren mit den gerösteten Erdnüssen betreuen.

Hinweis: Das Gemüse kann beliebig variiert werden. Brokkoli und Paprika passen bestimmt auch gut dazu.

Statt Sake und Mirin kann man wahrscheinlich auch Sherry und weißen Portwein nehmen, allerdings habe ich das noch nicht ausprobiert.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

wolfi47

Gutes Rezept um Reste zu verwerten, hat uns gut geschmeckt und wird wieder mal gemacht. Udon-Nudeln gibts bei uns leider nur ab und zu bei Discounterangeboten. Aber mit Mie-Nudeln wirds bestimmt auch gut gelingen. Bild hab ich auch hoch geladen

12.01.2022 16:29
Antworten
Phaer

Freut mich, dass es euch geschmeckt hat. Wir nehmen auch manchmal Dashi anstatt Brühe, nur gibt es das nicht immer bei unserem Asiaten. Weißwein kann ich mir auch gut darin (und dazu...) vorstellen. Vielen Dank für den Kommentar :-)

13.12.2017 07:45
Antworten
ChaniAtreides

Super, super lecker! Unsere leichten Abwandlungen: eine Zwiebel hinzugefügt, ein Päckchen Dashi statt Brühe, Weißwein statt Sake und Sherry statt Mirin. Wir haben die volle Menge Flüssigkeit dazugegeben und mit 1tl Stärke gebunden, war genau richtig :)

12.12.2017 21:03
Antworten