Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 30.05.2016
gespeichert: 3 (0)*
gedruckt: 194 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 06.05.2015
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

500 g Champignons, braun
250 g Kräuterseitlinge, braun
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
2 Scheibe/n Schinkenspeck, geräuchert
1 kleine Zwiebel(n)
500 g Hackfleisch
1 Becher Schmand
1 Becher Crème fraîche
1 Becher Sahne, optional
3 TL Preiselbeergelee
250 g Spätzle, selbst gemacht oder gekauft
 n. B. Honig
  Salz und Pfeffer, bunter
  Paprikapulver
  Kräutersalz
  Sojasauce
  Bärlauch
  Schnittlauch
  Kräuter nach Belieben
  Butter
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Pilze putzen und bei den Champignons das holzige Ende am Fuß entfernen. Anschließend die Champignons vierteln und die Kräuterseitlinge würfeln.
Die Frühlingszwiebeln abbrausen und Wurzeln und unschöne Enden abschneiden. Den grünen Teil in breite Ringe schneiden und zur Seite stellen.
Den weißen Teil in feine Ringe schneiden und zusammen mit den Champignons in ein wenig Butter dünsten. Die Pilze erst mal nur mit Kräutersalz, etwas Pfeffer und Honig würzen, damit sie schön Saft ziehen.

Den Räucherspeck würfeln und zusammen mit den Kräuterseitlingen braten, bis der Speck schön knusprig ist. Anschließend die Kräuterseitlinge und den Speck mit zu den Champignons geben.

Die kleine Zwiebel würfeln und mit dem Hackfleisch in der Pfanne braten, in der vorher Speck und Kräuterseitlinge waren. Danach auch dieses zu den Pilzen geben.

Schmand, Crème fraîche und Sahne dazugeben. Die grünen Ringe und die Preiselbeeren unterheben und mit Salz, Pfeffer, Honig und verschiedenen Kräutern und Gewürzen abschmecken.

Zwischendurch die Spätzle kochen.
Mir persönlich schmecken diese am besten, wenn ich sie in einer Fleischbrühe koche und kurz bevor sie weich sind bereits in den Pilztopf mische, damit sie den Geschmack der Pilze aufnehmen.
Wer beides getrennt servieren möchte, sollte am besten noch eine Butterflocke unter die Spätzle mischen, da sie so einen besseren Geschmack erhalten und nicht aneinander kleben.