Knuspriges Bauernbrot


Rezept speichern  Speichern

Roggenmischbrot 70/30

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 26.05.2016



Zutaten

für

Für den Sauerteig:

200 g Roggenmehl Type 1150
200 ml Wasser, lauwarm

Für den Teig:

700 g Roggenmehl Type 1150
300 g Weizenmehl Type 1050 oder Dinkelmehl
½ Pck. Frischhefe
6 g Zuckerrübensirup
3 TL Salz
250 g Sauerteig
600 ml Wasser, lauwarm
1 Prise(n) Brotgewürzmischung, z. B. von Seitenbacher

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Tage 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Tage 3 Stunden 10 Minuten
Der Sauerteig-Ansatz benötigt 3 Tage Vorbereitungszeit.

50 g Roggenmehl 1150 mit 50 ml lauwarmem Wasser geschmeidig rühren. Bei Zimmertemperatur z. B. in einem sauberen Marmeladenglas 1 Tag ruhen lassen. Das Glas wegen der Gärung nicht ganz verschließen.

Erneut 50 ml lauwarmes Wasser mit 50 g Roggenmehl 1150 verrühren, erst das Wasser und dann das Mehl einrühren. Die Mischung zum Ansatz geben, geschmeidig rühren und wieder 1 Tag ruhen lassen.

100 ml lauwarmes Wasser mit 100 g Roggenmehl 1150 verrühren, zum Ansatz geben, geschmeidig rühren und wieder 1 Tag ruhen lassen.

Man kann den Rest ca. 6 Tage im Kühlschrank aufbewahren, danach sollte man ihn dann spätestens füttern.

Für den Brotteig:
Das Mehl in einer großen Schüssel einwiegen und vermischen. Die anderen Zutaten zugeben und gut durchmischen, bis der Teig nicht mehr an den Händen klebt. Ansonsten noch etwas Weizenmehl zugeben, bis die Klebrigkeit von den Fingern geht und der Teig ein geschmeidiger Klumpen wird.
Den Teig von außen leicht einmehlen und zugedeckt an einem warmen Ort 1 - 2 Stunden ruhen lassen.

Nach der Ruhezeit nicht mehr stark kneten, um die Fluffigkeit nicht zu zerstören.

Aus dem Teig vorsichtig das Brot formen und mit einem Messer einritzen. Man kann auch sehr gut 2 kleinere Brote davon backen.

Den Backofen auf 250 °C vorheizen, eine mit Wasser gefüllte Auflaufform auf den Ofenboden stellen und den Backofen eindampfen lassen.

Dann das Brot auf die mittlere Schiene einschieben und ca. 20 Minuten backen. Danach die Auflaufform rausnehmen, den Ofen auf 230 °C herunterstellen und noch ca. 15 - 20 Minuten weiter backen, bis das Brot schön braun und knusprig aussieht.

Auf dem Gitterrost auskühlen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

trekneb

Hallo, habe den Brotteig 90 Minuten gehen lassen, danach etwas geknetet und ins runde Gärkörbchen gegeben. Gebacken wurde, 20 Minuten mit 250 °C, danach auf 200 °C runter geschaltet und 40 Minuten fertig gebacken. So habe ich ein sehr schönes Brot mit knuspriger Kruste uns feinen Poren erhalten. Ein Bild lade ich hoch. LG Inge

22.08.2018 08:17
Antworten
bBrigitte

Hallo, ein sehr leckeres Brot,nur mein Brot ist sehr feinporig geworden. LG Brigitte

16.08.2018 04:27
Antworten
Rudiglatze

Habe heute dein Rezept nachgebacken. Herausgekommen ist ein sehr schmackhaftes optisch schönes Brot, allerdings habe ich es zu kurz gehen lassen und die Brote wurden zu feinporig. Es schmeckt aber vorzüglich. Die nächsten Brote werden besser. Habe ein Bild eingestellt. "Rudiglatze"

09.10.2017 20:21
Antworten
Rudiglatze

Habe heute dein Rezept nachgebacken. Herausgekommen ist ein sehr schmackhaftes optisch schönes Brot, allerdings habe ich es zu kurz gehen lassen und die Brote wurden zu feinporig. Es schmeckt aber vorzüglich. Die nächsten Brote werden besser. Habe ein Bild eingestellt. "Rudiglatze"

09.10.2017 20:09
Antworten
Rudiglatze

Habe heute dein Rezept nachgebacken. Herausgekommen ist ein sehr schmackhaftes optisch schönes Brot, allerdings habe ich es zu kurz gehen lassen und die Brote wurden zu feinporig. Es schmeckt aber vorzüglich. Die nächsten Brote werden besser. Habe ein Bild eingestellt. "Rudiglatze"

09.10.2017 20:03
Antworten
angelika1m

Hallo, ich habe den Brotteig ( 2/3 der Rezeptzutaten ) nach 30 Minuten Ruhezeit nochmals kurz geknetet und dann in meinem länglichen Gärkorb gehen lassen. Gebacken wurde bei 230 °C und dann 200°C, 50 Minuten. So war es für uns von der Kruste und der saftigen Krume perfekt. LG, Angelika

01.07.2016 15:02
Antworten
gourmettine

Alles klar. Dann probiere ich das mal. Danke, Tiiine

13.06.2016 21:12
Antworten
bolli0901

Gutes Gelingen!!!! Vielleicht gibst du mir kurze Rückmeldung , würde mich freuen. LG bolli

13.06.2016 22:03
Antworten
gourmettine

Hallo bolli, das Rezept interessiert mich, allerdings wüsste ich vor dem Nachbacken noch gern, ob die Hefe unbedingt nötig ist. Mein Sauerteig ist ausgereift. Oder hat das einen Grund, der sich mir nicht erschließt? LG Tiiine

13.06.2016 20:26
Antworten
bolli0901

Hallo Tiiine, die Hefe kommt einfach nur noch als kleines Triebhilfsmittel dazu! Manchmal ist der Sauerteig nicht so triebfähig, dann geht der Brotteig nicht schön auf und hat am Ende ein plattes kleinporiges, festes Brot.

13.06.2016 21:03
Antworten