Deutschland
Dünsten
Eintopf
Europa
Fisch
Gemüse
Hauptspeise
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Vareler Fischtopf

Kommentare
Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

Dat Rezept es slicht, avers et düür en beten. Drüm laat di Tied bi de saak.

15 min. normal 21.05.2016



Zutaten

für
500 g Möhre(n)
300 g Kohlrabi
1 Bund Lauchzwiebel(n) oder Frühlingszwiebeln
400 g Kartoffel(n), festkochend
150 g Butter
90 g Honig
2 TL Pfeffer, weißer
2 TL Salz
2 Prisen Muskat
450 g Pangasiusfilet(s)
150 g Nordseekrabben oder Garnelen
20 g Rapsöl oder Sonnenblumenöl
40 g Mehl
½ Liter Vollmilch, frische
½ Bund Basilikum, frisch
½ Bund Petersilie, frisch
200 g Kräuterfrischkäse, gerne auch selbstgemacht

Zubereitung

Info:
Die fertigen Zutaten in einer Auflaufform im Backofen abgedeckt warm halten (ich mache das in der Regel bei ca. 70 - 120 Grad) und zum Schluss zusammenführen. Wichtig ist, die separate Zubereitung. Das dauert länger, lohnt sich vom Geschmack her aber sehr.

Das Gemüse:
Die Möhren, die Kohlrabi und die Lauchzwiebeln putzen. Die Lauchzwiebeln waschen. Die Möhren, die Kartoffeln und die Kohlrabi in etwas dickere Scheiben schneiden. Die Kohlrabischeiben etwa so groß wie die Möhren. Alles separat halten. Die Kartoffeln in Wasser geben, damit sie nicht "anlaufen".

30 g Butter in einen Topf geben. 30 g Honig dazugeben. Die Möhrenscheiben dazugeben. 1 Prise Salz und 1 Prise Pfeffer zugeben und die Möhren in ca. 17 Min. knackig dünsten. Vorsichtiges Rühren nicht vergessen. Die Lauchzwiebeln dazugeben und weitere 3 Min dünsten. Vorsichtiges Rühren nicht vergessen. Beides in einer Auflaufform im Backofen abgedeckt warm stellen (wie oben beschrieben).

30 g Butter, Salz, Pfeffer, 30 g Honig und die Kohlrabischeiben in einen Topf geben und in ca. 20 Min. knackig dünsten. Vorsichtiges Rühren nicht vergessen. Die Kohlrabi in die Auflaufform im Backofen zugeben und weiter abgedeckt warm stellen.

30 g Butter, Salz, 30 g Honig und die Kartoffelscheiben in den Topf geben und ca. 20 Min. knackig dünsten. Vorsichtiges Rühren nicht vergessen. Die Kartoffeln in die Auflaufform im Backofen zugeben und weiter abgedeckt warm stellen.

Der Fisch und die Meeresfrüchte:
Die Garnelen und den Fisch separat zubereiten.

Den Fisch in 20 g Öl in einer Pfanne gar dünsten, zum Schluss leicht anbraten und in mundgerechte Stücke zerteilen - vorsichtig behandeln. Den Fisch in die Auflaufform im Backofen zugeben und weiter abgedeckt warm stellen.

Die Garnelen in 20 g Butter in einer Pfanne gar dünsten. Die Garnelen in die Auflaufform im Backofen zugeben und weiter abgedeckt warm stellen.

Für die Bechamel:
Das Basilikum und die Petersilie klein hacken, in eine Schüssel geben und beiseitestellen.

40 g Butter in einen Topf geben und zerlassen. 40 g Mehl dazugeben und verrühren. 1/2 TL Salz, 1/2 Pfeffer, 1 Prise Muskat, die Petersilie und das Basilikum, die Milch und den Kräuterfrischkäse hinzugeben, unter Rühren aufkochen und andicken lassen.

Die Sauce sollte schön sämig werden. Wem sie zu dick ist, bitte noch Milch hinzufügen, oder im Gegenteil - bitte noch andicken. Es sollte genug sein, um den Fisch schwimmen zu lassen.

Variation 1:
Die Auflaufform aus dem Backofen nehmen. Die Bechamel hineingießen und alles sehr vorsichtig vermengen. Das Gericht in Portionsschüsseln servieren.

Variation 2:
Das Gemüse und Fisch zuerst in Portionsschüsseln geben, die Bechamel darüber gießen und dann servieren.

Variation 3:
Alles in Portionsschüsseln geben und nochmals im Ofen überbacken bei Oberhitze 200 Grad (Bild)

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Verfasser



Kommentare

Knoepfchen03

sehr lecker!!

29.04.2017 12:26
Antworten
cuxi1

Hört sich wirklich lecker an. Aber insgesamt 150 g Butter und dann noch 20 ml Öl? Das ist mir dann doch zuviel Fett.

13.01.2019 09:49
Antworten
lionmessage

Hallo, so viel ich weiss, habe ich Fett fast nur zum anbraten genommen.
Kann man aber auch fettarm machen. Und wenn sie eine Weg wissen die weisse sosse ohne butter zu machen, ist das auch statthaft. Doch dies ist meine Weise es zu tun. Viel Spaß beim Ausprobieren.

14.01.2019 09:04
Antworten