Avocado Cheesecake


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

vegan, ohne Backen

Durchschnittliche Bewertung: 4.37
 (81 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 28.04.2016



Zutaten

für

Für den Boden:

100 g Pekannüsse
150 g Dattel(n)
25 g Kokosraspel
30 g Kakaopulver
35 g Kokosöl

Für den Belag:

560 g Avocado(s), das Fruchtfleisch davon (5 - 6 Avocados)
125 ml Zitronensaft oder Limettensaft
90 g Kokosöl
125 ml Agavensirup, nach Belieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 25 Minuten
Den Boden und die Seiten einer 18 - 20 cm Springform mit Backpapier auslegen.

Kokosöl zerlassen, zimmerwarm abkühlen lassen.

Für den Boden Pekannüsse, Datteln, Kokosrapsel, Kakaopulver und Kokosöl in der Küchenmaschine zu einer krümeligen Masse verarbeiten. Die Mischung auf den Boden der Springform geben und die Masse gleichmäßig andrücken. Die Springform in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung alle Zutaten in der Küchenmaschine glatt pürieren. Die Backform aus dem Kühlschrank nehmen und die Füllung auf dem Boden verteilen und glatt streichen.

Den Cheesecake für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren den Kuchen vorsichtig aus der Form lösen.

Der Cheesecake kann 1 - 2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fee1955

Sehr üppig, selbst ich, als Vielfraß bin nach 1Stück pappesatt, aber lecker!

07.05.2023 14:39
Antworten
daggidag73

Herausragend! So lecker und so hübsch, wirklich top. Ich habe in Ermangelung einer leistungsstarken Küchenmaschine gemahlene Mandeln benutzt und die Bodenmasse mit dem Stabmixer bearbeitet- das ging sehr gut und passt auf zum "Sparen" hier in den Kommentaren. 5+ Sterne

28.04.2023 13:14
Antworten
topsi65

Vielen Dank für das leckere Rezept. Ich habe es heute probiert und mein Mann und ich haben kaum davon lassen können. Jedoch habe ich daraus keinen Kuchen sondern Desserts in Gläsern gemacht. Ein Kuchen wäre für uns einfach zu viel. Wir sind begeistert und das werden wir jetzt öfter machen. LG und weiter so.

14.04.2023 22:40
Antworten
Brettelpalast

Hallöchen, müssen es Pekanüsse sein, oder geht auch Haselnüsse, Walnüsse o.Ä.? Bei den Lebensmittelpreisen muß ich doch mal nachfragen, ob vllt auch eine "Sparvariante" für den Boden möglich wäre... Danke für eine Antwort. LG

25.12.2022 16:30
Antworten
Garance

Ich würde es mal mit Walnüssen versuchen. Aber so richtig sparsam ist der Kuchen eh nicht, wenn du 5 bis 6 Avocados drauf hast ... halt ein etwas festlicheres Dessert, nichts für alle Tage ;-) Ich hatte letztens Pekannüsse, von einem Discounter mit L, und der Unterschied zu Walnüssen machte sich schon bemerkbar.

04.01.2023 11:20
Antworten
disyshome

Hallo das hört sich ja interessant an, wie würdest du den Geschmack beschreiben?? Ich trau mich nicht so recht ran ;-)

13.05.2016 11:25
Antworten
MrsFlury

Hallo Der Geschmack ist sehr cremig und das Limetten/Zitronenaroma überwiegt. Nach Avocado schmeckt der Kuchen eigentlich nicht. LG Doris

13.05.2016 20:00
Antworten
jeany150

hallo, ich würde deinen Kuchen gerne mal ausprobieren. Kommt in die Avocadomasse keine Gelatine oder ähnliches? Gruß Jeany150

08.05.2016 09:06
Antworten
MrsFlury

Hallo Jeany Nein, da ist nichts zusätzliches drin. Du musst den Kuchen unbedingt ausprobieren. Viel Erfolg und liebe Grüsse Doris

08.05.2016 10:39
Antworten
Polyhymnia99

Was macht man ohne Küchenmaschine?

24.07.2018 08:26
Antworten