Backen
Festlich
Frucht
Gluten
Kuchen
Lactose
Party
Vegan
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Apfel-Blätterteig-Rosen

Durchschnittliche Bewertung: 4.63
bei 74 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 27.04.2016 102 kcal



Zutaten

für
1 Blätterteig, rechteckig, aus dem Kühlregal
2 EL Zucker
1 TL Zimt
1 EL Amaretto, Milch oder Wasser
1 Apfel
n. B. Puderzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
102
Eiweiß
0,60 g
Fett
4,10 g
Kohlenhydr.
14,69 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Zuerst den Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Danach den Blätterteig ausrollen und in sechs gleich breite längliche Streifen schneiden. Dies ist deutlich leichter, wenn dazu ein Lineal verwendet wird. Falls tiefgefrorener Blätterteig verwendet wird, muss er vorher komplett aufgetaut werden.

Danach den Zucker mit dem Zimt gut vermischen. Mit einem Pinsel etwas Amaretto auf die Streifen streichen und gleichmäßig etwas Zimt-Zucker darüberstreuen.

Anschließend die Äpfel möglichst in 2 mm dünne Scheiben hobeln. Falls ihr das nicht genau einstellen könnt, nehmt ihr eine Scheibe und haltet euren Finger dahinter. Wenn ihr den Schatten des Fingers noch durch den Apfel seht, ist es genau die richtige Dicke der Apfelscheiben. Ich verwende immer nur zwei Seiten vom Apfel, damit ich schöne, runde Scheiben erhalte. Es entsteht dabei leider etwas Verschnitt, jedoch erhält man am Ende ein viel schöneres Ergebnis. Den Verschnitt könnt direkt vernaschen oder für einen Obstsalat verwenden.

Nachdem der Apfel in Scheiben geschnitten ist, die Scheiben auf dem Blätterteig verteilen. Um ein blütenähnliches Ergebnis zu erhalten, am besten links mit kleinen Scheiben anfangen und immer die nächstgrößere danebenlegen. Wichtig ist, dass die Scheiben oberhalb vom Blätterteig herausschauen. Je weiter die Apfelscheiben über die Kante des Blätterteigs herausschauen, desto offener ist die Rose im Ergebnis.

Ist der Streifen mit dem Apfel komplett belegt, von links einrollen. Am Ende sollten die Apfelrosen vollständig im Blätterteig eingehüllt sein. Dann das Ende des Streifens leicht am Blätterteig andrücken, damit sie beim Backen geschlossen bleiben.

Damit die Rosen beim Aufgehen eine schöne runde Form beibehalten, werden sie in einem Muffinbackblech gebacken. Sie brauchen 20 bis 25 Minuten im vorgeheizten Backofen, wobei man aufpassen muss, dass die Apfelstücke nicht zu stark anbrennen. Am besten weit unten im Ofen backen.

Nach dem Backen kurz abkühlen lassen und vorsichtig mit einem stumpfen Messer aus der Form herausholen. Wer mag, bestäubt sie vor dem Servieren mit Puderzucker.

Die Schale schaut leicht angebrannt aus, man schmeckt es aber nicht heraus.
Sie schmecken hervorragend, wenn sie noch leicht warm nach dem Backen sind. Der Apfel-Zimtduft verführt zum sofortigen Verzehr.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Wurstler1

Hallo Prima Idee, hat super geklappt - dekorativ und gut. Gruß Werner

15.06.2019 15:28
Antworten
Emmospa

Ich kann mich nur anschließen, nach 25 Minuten innen noch total matschig. Also habe ich auf 160 Grad heruntergeregelt und backe nun deutlich länger und erst jetzt sehe ich dass der Blätterteig in der Mitte richtig aufgeht. Schade!

23.02.2019 12:49
Antworten
Eatchen

Hallo, hab mich eben auch an die Tosen gemacht...und leider erst DANACH nachgelsen dass die bei vielen nicht durchgebacken sind...bei mir leider auch! Alles nach Vorschrift gemacht, Ober und Unterhitze...nach 25 Minuten waren sie noch total blass, nach 40 dann optisch perfekt, innen total glitschig, nach 50 Minuten optisch nicht mehr perfekt und immer noch roh innen... sehr schade... vielleicht probier ich es noch mal mit Umluft... oder ich mache die Rosen halb so rund, also vielleicht nur einen halben Streifen pro Rose... sprich 12 aus dem Rezept... Ich würde vielleicht die Autorin bitten die Backzeit deutlich oben länger anzugeben, kann mir fast nicht vorstellen dass das bei jemanden in 20 Minuten auch nur ansatzweise gar und goldgelb war... daher nur 3 Sternchen...

07.02.2019 16:47
Antworten
Schlemmer_Lele

Obwohl meine Apfelscheiben dünn waren, brachen sie manchmal beim einrollen. Also sahen nicht alle Rosen so perfekt aus. Trotzdem waren alle begeistert. Ich habe sie mit Himbeerpüree serviert als Sauce. Danke für das tolle Rezept

15.01.2019 20:37
Antworten
LieselM

Ich fand es irgendwie schwierig das mit den zwei Seiten vom Apfel zu verstehen... also ohne Video wäre ich nicht darauf gekommen dass man einfach von außen den Apfel abhobelt, ich dachte man müsse ihn vorher noch in zwei Hälften schneiden oder so. Könntest du das noch ändern? Vielen Dank für das tolle Rezept! Liesel

04.01.2019 12:15
Antworten
KäddlS

Danke fuer die Antwort!

02.06.2016 21:16
Antworten
KäddlS

Hallo. Eine Frage. wird die Angelegenheit schwieriger wenn ich z.b. ß statt 6 Streifen 8 Streifen aus dem blaetterteig schneide? Gruß Käddl

02.06.2016 17:23
Antworten
Evas_Backparty

Hallo Käddl, die Apfelscheiben haben dann halt etwas weniger Halt. Müsste aber trotzdem funktionieren. Viel Spaß beim Backen! LG Ev

02.06.2016 21:10
Antworten
FlowerPowerSuperMama

5 Sterne - leicht und schnell gemacht und sieht unglaublich toll aus! Ich habe einen "Rosenstrauß" gebacken :-) Kam super an! Danke!

22.05.2016 22:27
Antworten
Evas_Backparty

Hallo, das freut mich :) Vielen Dank für die Rückmeldung. LG Eva

23.05.2016 09:24
Antworten