Frucht
Getränk
Haltbarmachen
Likör
Sommer
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Julias Johannisbeerlikör

Durchschnittliche Bewertung: 4.62
bei 53 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 21.03.2005 4618 kcal



Zutaten

für
300 g Johannisbeeren, schwarze, entstielt
200 g Johannisbeeren, rote, entstielt
500 g Rohrzucker
3 Gewürznelke(n)
1 Stange/n Zimt
1 Liter Schnaps (Obstbranntwein), am besten Apfel, kann aber auch Birne sein

Nährwerte pro Portion

kcal
4618
Eiweiß
8,23 g
Fett
7,67 g
Kohlenhydr.
649,70 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 45 Tage 12 Stunden 15 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Tage 12 Stunden 35 Minuten
Die Johannisbeeren waschen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Vorsichtig trocken tupfen. Zusammen mit dem Zucker in ein großes Glas oder eine bauchige Flasche schichten, Fassungsvermögen etwa 2 L, und über Nacht Saft ziehen lassen.

Am nächsten Tag die Zimtstange und die Nelken zusammen mit dem Obstschnaps in die Flasche füllen, fest verschließen, gut schütteln und an einem warmen Ort mindestens drei, eher vier, Monate reifen lassen. Dabei immer wieder gut schütteln.

Den Likör durch ein Sieb gießen und dabei vorsichtig die Beeren ausdrücken, damit das Fruchtfleisch, aber nicht die Kerne in den fertigen Likör kommt.

In Flaschen abfüllen und genießen.

Hält sich etwa sechs Monate.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lucky21

Habe meinen ersten roten Johannisbeerlikör mit Doppelkorn aufgesetzt. Hatte pro Rezept nur eine halbe Zimtstange und habe nur 2 Nelken genommen. Dann in die Speisekammer gestellt. Ende September durch das Sieb gegossen ohne die Beeren zu zerdrücken. Somit ist der Likör sehr klar und hat eine sehr schöne Farbe. Er schmeckt super lecker und duftet nach Marzipan. Danke für dieses gute Rezept.

25.09.2019 22:09
Antworten
trollprinzessin

Ich möchte den Likör jetzt auch ansetzen, hätte noch eine Frage und zwar, wieviel ergibt denn der fertige Likör?

25.07.2019 11:55
Antworten
VaterabrahaM

Habe gerade die Johannesbeeren gepflückt und nun lese ich als Schnapszugabe Obstler. Das ist doch eigentlich schon ein veredelter Brand. Warum nehmt ihr keinen milden Wodka - ist doch auch noch preiswerter. VaterabrahaM

23.06.2018 18:07
Antworten
tantegoldkoch

Ich empfehle tatsächlich Doppelkorn, der preiswerte reicht. Ausreichend lange ziehen lassen, und wem´s nach dem abfiltern noch zu scharf ist, einfach nochmal ein halbes Jahr in der Flasche ziehen lassen. Kann man so mit fast jedem Obst & Gemüse machen. UND: nach der Regel "15%alc minimum, 15% Zucker minimum", hält sich das Zeug Jahrzehnte, je länger man die Flaschen vergisst, umso grossartiger wird´s ;)

02.02.2019 19:01
Antworten
Waidhauserin

Paahhh, eigentlich wollte ich den Likör in kleine Fläschchen abgefüllt zu Weihnachten verschenken - habe umdisponiert, denn den trinke ich lieber selbst! Suuuperlecker ...

17.12.2017 13:16
Antworten
schleifhexe

Hallo, mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen, aber mangels Schnaps, kann ich heute nur die einfache Menge ansetzen. Aber nächste Woche hole ich mir Nachschub und dann geht es in Großproduktion ;-) Bin schon gespannt und freue michauf die erste Verkostung! LG Katja

16.07.2006 14:45
Antworten
staldi

Hallo! Bin von dem Likör ganz begeistert und auch die Verwandschaft, die Nachbarschaft, Freunde und ... und ... und!!!!! Muß dazu sagen, ich hole den Likör immer nur zu ganz besonderen Anläßen raus (WM-Feier :-)) und kann dadurch bestätigen, daß er sogar länger als 6 Monate hät (bei mir nun ein Jahr). Tja, nun geht er aber doch zur Neige und, Gottseidank, haben wir ja gerade wieder Johannisbeerzeit!!!!!!!!! Da wird gleich ein neuer angesetzt :-)))) LG staldi

07.07.2006 11:52
Antworten
Katinkahund

Bei mir waren jetzt auch - endlich - die vier Monate rum und am Wochenende ging´s los, und seit dem haben wir auch nicht wieder aufgehört! Ich fürchte, sechs Monate wird dieser Likör niemals durchhalten, obwohl ich schon doppelte Menge gemacht habe. Nächstes Jahr also noch mehr Johannisbeeren und dann wieder vier Monate Vorfreude! Gruß katinkahund P.S.: Gibt zum Glück auch keinen dicken Kopf, kann man gut mal abends trinken!

29.11.2005 19:43
Antworten
diekleineHexe2

.....4 Monate später......... Also, wie versprochen melde ich mich wieder........... sehr leckeres Likörchen.... am besten gut gekühlt. Danke für das tolle Rezept................. Allerdings ist er schneller getrunken als angesetzt - der is scho fast alle. Nächstes Jahr - mindestens doppelte Menge! Gruß die Hex

24.11.2005 09:15
Antworten
diekleineHexe2

Soo, habe rote und schwarze Johannisbeeren und Himbeeren im Garten abgezupft und jetzt saftet alles so vor sich hin. Morgen wird der Pflaumenschnaps (waren gerade noch 2 halbvolle Flaschen im Keller) dazugegossen und in 3-4 Monaten sprechen wir uns wieder. Um auf die Mindesthaltbarkeit von 6 Monaten mal zu sprechen zu kommen: Kaum zu glauben so wie sich das Rezept anhört..........ist bestimmt vorher ausgesüffelt.......hicks.........

24.07.2005 21:27
Antworten