Brombeer - Sherry Likör nach Großmutter Steffi


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. pfiffig 21.03.2005



Zutaten

für
500 g Brombeeren, vollreif
250 g Zucker
1 Flasche Sherry, trockener
125 ml Brandy, (spanischer Weinbrand)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Brombeeren (bitten nur ganz reife verwenden!) waschen, auf Küchenpapier legen und abtropfen lassen. In ein Schnappbügelglas (Fassungsvermögen mindestens 1,5 L) geben und lagenweise mit dem Zucker einschichten. Mit einem Löffel vorsichtig die Beeren anquetschen, damit Saft austritt und sich mit dem Zucker vermischt. Gut abgedeckt über Nacht im Kühlschrank stehen lassen, damit der Zucker angelöst wird.

Am nächsten Tag den Sherry an die Brombeeren-Zucker-Masse angießen und verrühren. Das Ganze an einem dunklen, kühlen Ort (nicht Kühlschrank!) etwa eine Woche durchziehen lassen. Bitte immer wieder durchschütteln. Nach einer Woche den Brandy angießen und den Likör nochmals für einen Monat dunkel und kühl stehen lassen, dabei immer wieder durchschütteln.

Der Likör wird durch ein Mulltuch gefiltert und dann in Flaschen gefüllt. Er hält sich etwa drei bis fünf Monate (falls er nicht vorher getrunken wird). Er schmeckt am besten pur, leicht gekühlt.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Wunderblüte

Der Likör schmeckt wirklich super gut. Den werde ich jetzt wohl jedes Jahr ansetzen. Danke für das tolle Rezept.

13.12.2015 20:06
Antworten
Martinsche

Muss das mit Sherry und Brandy sein oder geht auch Korn oder Wodka o.ä.

07.12.2015 09:14
Antworten
19pauline60

Hallo, kann man statt der Brombeeren auch Himbeeren verwenden? hat jemand Erfahrungen gemacht?

31.08.2014 20:27
Antworten
Krötenoma

So, gestern abend war die Wartezeit rum: Ansatz am 28.08.2013 und erste Kostprobe gestern abend: EINFACH SUUUUUUUUUUUPER LECKER!!! Aber wahrscheinlich leider zu wenig angesetzt - wird jetzt nur an "besondere" Leckermäulchen verschenkt! Habe aber auch noch einen Tip: Kleine Teilmenge in einem Mixtopf mit einem guten Schuß Sahne verschlagen - macht den Likör etwas sämiger und schmeckt dann herrlich zu Eis!!! Danke für das tolle Rezept!!!

10.12.2013 14:28
Antworten
bushcook

Hallo, der Likör ist jetzt endgültig gefiltert und in der Flasche. Feines Aroma, er schmeckt uns sehr gut. lg bushcook

25.10.2010 12:03
Antworten
BlueSamba

Hallo Fröschle, der Likör steht im neu aufgeräumten Keller...lechz... Allerdings habe ich ihn anfangs trotzdem im Kühlschrank gehabt. Was hat das für Nachteile? Genial finde ich den Ansatz mit Sherry, das ist mal was anderes. Grüßle BlueSamba

16.08.2007 12:54
Antworten
froeschle2

Hallo Frau Blue, meinte Großmutter meinte, daß er ein besseres Aroma entwickeln würde, wenn er nicht ZU kalt steht. Wenn es allerdings draußen sehr heiß ist und die Brombeeren viel Süße entwickelt haben, ist die Aufbewahrung im Kühlschrank wahrscheinlich besser, damit der Likör nicht anfängt zu gären. Schließlich enthält der Sherry nicht sooo viel Alkohol, um das wirklich wirksam zu verhindern. Er wird Dir schmecken, da bin ich 100%ig sicher ;-) Liebe Grüße Fröschle

16.08.2007 16:38
Antworten
gisela m

Liebes Fröschle. Dein Likör ist schon vorgemerkt, hört sich superlecker an. Ich bin allerdings nicht soone Süsse und werde deshalb etwas weniger Zucker nehmen. Danke und viele Grüße gisela

25.06.2005 07:28
Antworten
froeschle2

Hallo Lorena, ja, leider trinke ich ihn sogar recht gern *g*, er passt allerdings auch sehr gut über Vanille-Eis oder um damit einen zu trocken gewordenen Rührkuchen aufzupeppen.... ;-) LG Fröschle2

07.04.2005 14:33
Antworten
lorena2

Liebe Froeschle2, Dein Likörrezept klingt gut. Trinkst Du Deinen Likör? Ich gebe zu, eine unkluge Frage, oder nimmst Du ihn für Nachspeisen und Kompott. LG lorena2.

06.04.2005 17:19
Antworten