Vegetarisch
Vegan
Aufstrich
Frühling
Haltbarmachen
gekocht
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Löwenzahnblütengelee

einfach zuzubereiten, nur natürliche Zutaten, geht schneller als das herkömmliche

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 10.05.2016



Zutaten

für
2 Handvoll Löwenzahn
1 Liter Wasser
1 kg Zucker
1 Pck. Agartine (Agar-Agar)
1 große Zitrone(n)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 8 Stunden Koch-/Backzeit ca. 2 Minuten Gesamtzeit ca. 8 Stunden 22 Minuten
Die Löwenzahnblüten am besten mittags bei Sonne pflücken. Dann die gelben Blütenblätter von den grünen zupfen. Es macht nichts wenn auch einige grüne mitgekocht werden, das Gelee wird dann etwas dunkler.

Das Wasser mit den Löwenzahnblüten und der Zitrone aufkochen und über Nacht oder ein paar Stunden ziehen lassen. Dann durch ein Sieb gießen, eventuell noch etwas ausdrücken.

Kurz vor der weiteren Zubereitung Gläser spülen und etwa 5 Minuten mit den Deckeln in kochendem Wasser sterilisieren, dann kann später nichts schimmeln. Beiseite stellen.

In einem großen Topf den Löwenzahn-Zitronensaft mit dem Zucker vermischen und zum Kochen bringen. Während des Aufheizens solange rühren, bis sich der Zucker komplett gelöst hat. Etwas vom Saft in eine separate Schüssel geben und die Agartine darin mit einem Schneebesen verrühren, bis sie aufgelöst ist. Dann unter Rühren in die heiße Masse geben.

Die Menge sollte mindestens 2 Minuten sprudelnd kochen. Dabei am besten eine Uhr stellen. Die Kochzeit darf über- aber nicht unterschritten werden. Eine Gelierprobe kann bei Agar-Agar leider nicht gemacht werden. Wenn die Kochzeit eingehalten wurde, geliert es auf jeden Fall.

Mit Hilfe eines Trichters in die vorbereiteten Gläser füllen und fest verschließen.

Das Gelee hält sich mindestens ein Jahr und schmeckt lecker als Süße für Beeren, Joghurt, Quark oder einfach nur auf einem Butterbrot.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bossbaer

Hallo AK, ich denke, es klappt auch mit ganz normalem Gelierzucker. Das habe ich aber noch nicht probiert. Ich mag Gelierzucker nicht so gerne, daher nehme ich Agar-Agar. Aber zum Gelieren sollte beides gut sein. Dann halte Dich bitte an die Anweisung auf der Gelierzucker-Packung. LG bossbaer

16.05.2016 21:18
Antworten
strippenzieher1964

Kann man auch ein anderes Geliermittel verwenden ? Gruss AK

16.05.2016 20:04
Antworten