Frühstücks - Brötchen für Morgenmuffel


Rezept speichern  Speichern

Abends gerichtet und morgens nur noch 20 Minuten backen

Durchschnittliche Bewertung: 4.24
 (345 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 21.03.2005 155 kcal



Zutaten

für
400 g Mehl (Weizenmehl Typ 550, Dinkelmehl Typ 630 oder gemischt)
10 g Hefe (1/4 Würfel)
250 ml Wasser, handwarm
10 g Salz
1 TL Zucker
1 EL Olivenöl, kann aber auch weggelassen werden
Sesam, Mohn, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, oder Saaten nach Belieben

Nährwerte pro Portion

kcal
155
Eiweiß
4,59 g
Fett
1,87 g
Kohlenhydr.
29,27 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 8 Stunden Gesamtzeit ca. 8 Stunden 25 Minuten
Am Abend vorher Hefe und Zucker im handwarmen Wasser (50 ml der Gesamtmenge) auflösen. ca. 10 Minuten stehen lassen. Mehl, Salz, Olivenöl und das restliche Wasser langsam zugeben in Etappen, (Vorsicht, die Wassermenge kann von 250-300 ml variieren, je nach Mehltyp), bis ein gut knetbarer Teig entsteht und sehr gut verkneten, mindestens 10 Minuten. Eine Rolle formen und in 10 Teile schneiden. Die Teigteile zu Kugeln formen (schleifen).
Eine Springform mit Backpapier auslegen (bis über den Rand hinaus), etwas Saaten auf den Boden streuen und die Brötchen gleichmäßig darauf verteilen, sie brauchen sich nicht zu berühren. Die Brötchen mit Wasser besprühen und mit Saaten nach Belieben bestreuen und nochmals mit Wasser besprühen. Die Form mit Alufolie fest abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Die Brötchen haben sich am nächsten Morgen im Volumen mindestens verdoppelt und können sofort gebacken werden. Die Alufolie entfernen, Brötchen nochmals mit Wasser einsprühen, kochendes Wasser in die Fettpfanne gießen, Springform in den kalten Ofen stellen (mittlere Schiene), den Backofen auf 180 Grad schalten und ca. 20-25 Minuten backen (zunächst 8 Minuten bei Ober- und Unterhitze und den Rest mit Heißluft).

Die Brötchen sind äußerst lecker und luftig.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sebastian_rv2002

Sehr sehr lecker diese Brötchen. Auch mit trockenhefe sehr toll aufgegangen. Nach 25 Minuten im back Ofen hatte ich einen wunderschönen außen schön Krossen Brötchenkranz. Danke für dieses tolle Rezept. 5 sehr verdiente Sterne von mir. Liebe Grüße und einen guten Appetit an jeden der diese tollen Brötchen bäckt.

12.09.2021 15:45
Antworten
Advokätzchen

So die Brötchen gibt's bei mir heute zum Mittertagsfrühstück. Sie sind über Nacht ganz toll aufgegangen und eben in den Ofen gewandert. Ich wollte eigentlich einen Kranz machen, aber die 28er Springform ist wohl zu groß, die einzelnen Brötchen berühren sich nicht. Ich hoffe der Mutti schmecken sie. :D

09.05.2021 06:39
Antworten
bommeline1971

Nachdem ich ein wenig rumprobiert habe, muss ich jetzt endlich mal einen Kommentar abgeben :-). Grundsätzlich habe ich alles nach Anleitung gemacht mit nur kleinen Änderungen. Die Wassermenge habe ich auf 220 ml bei den hellen Mehlsorten reduziert. Bei 250 ml sind mir die Brötchen auseinandergelaufen. Wichtig dabei ist - wie beschrieben - den Teig mind. 10 Minuten zu kneten/kneten zu lassen, bis er richtig schon glatt und elastisch ist. Ich mache daraus immer 8 Brötchen. Bevor ich sie wie angegeben in den kalten Backofen stelle, lasse ich sie morgens noch 15 Minuten bei Zimmertemperatur stehen. Das kochende Wasser gebe ich in eine Auflaufform, die ich auf den Backofenboden stelle und nehme diese ca. 5 Minuten vor Backende raus, damit die Brötchen knusprig werden. Ich nehme übrigens neutrales Öl und noch etwas Backmalz und ersetze gerne einen Teil der Flüssigkeit durch Buttermilch. Weil die Frage mehrmals kam: Ich verwende auch oft Trockenhefe für dieses Rezept. Dann nur 5 g nehmen, also keine ganze Tüte, falls man keine lose Trockenhefe verwendet. Außerdem lasse ich die Springform mit den Brötchen abends dann noch ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur stehen, bevor ich sie in den Kühlschrank stelle.

14.11.2020 23:22
Antworten
Bierköchin

Vielen Dank für dieses Rezept! Ich hätte nie gedacht dass der kalte Teig / die kalten Semmeln so schön aufgehen. Allerdings hab ich den Ofen vorgeheizt und die zu Baguettebrötchen geformten Teile in einer Baguetteform abgebacken, mit viel Schwaden. Foto ist hochgeladen.

30.08.2020 09:37
Antworten
Sterni2015

Ich habe die Brötchen ohne Form gebacken, Dinkelmehl und etwas Brot Gewürz dazu gegeben. Die Brötchen sind sehr gut und lecker geworden. Danke für das Rezept, mit dem Teig über Nacht in den Kühlschrank finde ich super.

23.08.2020 10:40
Antworten
rosi-karo

Hallo Tiggerblue78, mit dem Einfrieren der Teiglinge habe ich keine Erfahrung. Ich würde einfach die fertigen Brötchen einfrieren und die dann bei Bedarf aufbacken, sie schmecken dann wie frisch gebacken. Liebe Grüße rosi-karo

29.03.2005 19:03
Antworten
tiggerblue78

Hallo Rosi-Karo, kann ich die Hälte vom Teig auch am nächsten Tag einfrieren??? LG, Tiggerblue78

23.03.2005 08:22
Antworten
Safaro

Hallo, das wird Ostern ausprobiert! Hört sich jedenfalls toll an! LG Heinz

22.03.2005 18:19
Antworten
sauer

Das ist genau DAS Rezept für mich Morgenmuffel. Danke. LG sauer

22.03.2005 12:27
Antworten
blackshewolf

Hallo :-) Ich kenne Dein Rezept schon aus dem Forum Brot und Brötchen und bin immer noch begeistert davon, vielen Dank :-) LG blackshewolf

22.03.2005 11:32
Antworten