Bananen-Orangen-Kefir


Rezept speichern  Speichern

mit der echten Kefirknolle

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 22.04.2016



Zutaten

für
2 m.-große Banane(n)
2 dicke Apfelsine(n)
2 EL Honig
1 EL Zitrone(n)
30 g Kefirknolle(n)
½ Liter Milch, 3,5 % Fett
einige Zitronenscheibe(n) oder Orangenscheiben, zum Verzieren der Gläser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 5 Tage Gesamtzeit ca. 5 Tage 20 Minuten
Die Kefirknollen vorsichtig in ein Plastiksieb gleiten lassen und mit kaltem Wasser vorsichtig abspülen. Ein großes, etwa 1 Liter fassendes Gefäß für den Kühlschrank ausspülen, trocknen und die Kefirknollen vorsichtig einfüllen und mit 1/2 Liter Milch auffüllen. Das Gefäß mit Klarsichtfolie abdecken und mit einem Gummiband verschließen. Die Kefirmilch 5 Tage lang für die Dauer der Gärung in den Kühlschrank stellen. Nach dieser Zeit die Kefirmilch durch ein Plastiksieb in eine Schüssel gießen und auffangen.

Die beiden Bananen schälen und in eine Schüssel geben. Die beiden Apfelsinen auspressen und ihren Saft zu den Bananen geben. Den Honig und den Zitronensaft zufügen und die Zutaten mit einem Pürierstab gut zerkleinern. Das Mus zu der Kefirmilch geben und noch mal mit dem Pürierstab mixen.

Den Bananen-Orangen-Kefir in Gläser füllen, diese mit einer Zitronen- oder Apfelsinenscheibe verzieren und den Kefir servieren.

Für einen Neuansatz die Kefirknollen nach dem Auffangen der Milch wieder in dem Plastiksieb unter kaltem Wasser kurz abspülen, ebenso das Gefäß für den Kühlschrank, das dann gut abgetrocknet wird. Die Kefirknollen erneut vorsichtig einfüllen, mit 1/2 Liter Milch auffüllen, das Gefäß mit Frischhaltefolie abdecken und mit einem Gummiband verschließen. Das Gefäß wieder für die Dauer der Gärung 5 Tage in den Kühlschrank stellen.

Achtung! Der Kefir darf niemals mit Metall in Berührung kommen. Bei Kontakt mit Metall kann ein Ionenfluss entstehen, der die Kefirknollen sehr schwer beschädigen kann.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ichkochleckeressen

Hallo Godabella, danke für die Nachricht. Mit dem Kefir habe ich früher leider die Erfahrung gemacht, dass das Getränk oft zu warm stand und darauf hin "gekippt" ist und da ich es immer mit Frischmilch angesetzt hatte, war der Geschmack oft etwas faulig und nicht wirklich lecker. Seitdem ich das Getränk im Kühlschrank stehen habe, habe ich das Getränk so nie wieder erhalten. Durch die Kälte gärt der Kefir nicht so schnell. Das ist auch wieder ein Vorteil, da ich nicht immer Zeit aber auch keine Lust habe, den Kefir so oft neu anzusetzen. Mir hat der Kefir aus dem Kühlschrank immer sehr gut geschmeckt. Vielen Dank für den Tipp. ich werde den beim nächsten Ansatz mal ausprobieren. LG

20.11.2019 22:25
Antworten
Godabella

oder ist dieser Effekt genauso erwünscht?

20.11.2019 16:36
Antworten
Godabella

ich habe es so verstanden dass bei der Gärung von Kefir im Kühlschrank die Hefe Kultur aktiver ist als die milchsäurekultur und was den Kefir sehr Hefe lastig macht. ich würde den Käfig vielleicht eher für 12 bis 24 Stunden an einem dunklen Ort bei Zimmertemperatur arbeiten lassen.

20.11.2019 16:34
Antworten