Gemüse
Vorspeise
kalt
Hauptspeise
Sommer
Vegetarisch
Beilage
Reis
warm
Schnell
einfach
fettarm
Vegan
Snack
Frühling
Resteverwertung
Trennkost
gekocht
Getreide

Rezept speichern  Speichern

Tomatenreis in Spitzparika

Vegetarisch, vegan

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 21.04.2016 450 kcal



Zutaten

für
150 g Basmatireis, ungekocht
750 ml Gemüsebrühe, ohne Hefeextrakt
2 Zehe/n Knoblauch, gepresst
½ Bund Frühlingszwiebel(n)
etwas Rapsöl
¾ Dose Tomaten, stückige, 400 g Dose
1 TL Pesto, rot
n. B. Salz und Pfeffer
n. B. Kräuter, italienische
1 TL, gehäuft Gemüsebrühe, ohne Hefeextrakt
3 Spitzpaprika

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Reis nach Packungsanleitung in 750 ml Gemüsebrühe ca. 11 Minuten in einem kleinen Topf mit Deckel kochen. Die überschüssige Brühe weg gießen oder für Suppen und Eintöpfe wiederverwenden. Den fertigen Reis einfach im Topf mit Deckel stehen lassen, dann zieht er auch noch etwas nach.

Den Knoblauch pressen und die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Mit wenig Rapsöl in einem anderen kleinen Topf für 2 Minuten andünsten. Dann die Tomaten aus der Dose dazugeben. Mit einem TL Pesto und nach Belieben mit Pfeffer, Salz, getrockneten italienischen Kräutern und Gemüsebrühe abschmecken. Ich habe ein Pesto aus getrockneten Tomaten und Rucola verwendet.

Den fertigen Reis mit der Soße vermengen.

Die Paprika waschen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Dann die Paprikahäften mit der Reismischung füllen.

Das lässt sich auch hervorragend mitnehmen und mit einem kleinen Salat als Hauptgericht essen. Ich nehme gerne nur zwei Paprikaschoten und esse einen Teil des Tomatenreis einfach so.

450 Kcal pro Portion

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Sehr einfach zuzubereiten und gute Sommerküche! Ich sehe das Rezept auch als vegetarische (eigentlich sogar vegane) Abwandlung der typisch österreichischen gefüllten Paprika. Dafür gehört eigentlich eine Tomatensauce dazu und das ganze nachher ins Rohr - hier sind die Tomaten halt schon in der Fülle. Ist mir so sogar lieber :) Mir hat zur Ausgewogenheit noch etwas Protein gefehlt, und hab gekochte Belugalinsen mit in die Fülle gemischt. Aber auch Mozarella oder Ricotta könnte ich mir gut vorstellen.

17.06.2017 13:52
Antworten