Vietnamesische Nudelsuppe (Phó) mit Tofu


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

vegetarisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.27
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. simpel 20.04.2016



Zutaten

für
2 EL Öl
6 Sternanis
3 EL Koriandersamen
2 TL Fenchelsamen
4 TL Kreuzkümmel, ganz
2 Samen (Zimtsamen)
160 g Karotte(n)
100 g Sellerie
60 g Lauch
60 g Petersilienwurzel(n)
2 kleine Zwiebel(n)
10 Zehe/n Knoblauch
20 g Ingwer
16 g Shiitake-Pilz(e), getrocknet
3,2 Liter Wasser
3 TL Salz
6 EL Sojasauce
5 TL Zucker, brauner
20 g Koriander
500 g Reisnudeln, breite
Salzwasser
360 g Pak Choi
2 EL Öl
300 g Tofu
300 g Mungobohnenkeimlinge
1 Bund Koriandergrün
3 Chilischote(n), rote
3 Limette(n)
Meersalz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 8 Stunden Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 11 Stunden 15 Minuten
Für die Brühe Karotten, Lauch, Sellerie, Petersilienwurzel, Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch klein schneiden. Das Öl erhitzen, die Gewürze darin kurz anrösten. Anschließend das Gemüse dazugeben und 2 - 3 Min. schmoren lassen.

Danach mit Wasser ablöschen, Pilze, Salz und Sojasoße hinzugeben und ca. 2 Stunden mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Nach 40 Min. Koriander und Zucker hinzugeben und mitköcheln lassen.

Nach 2 Stunden die Brühe durch ein Sieb schütten und das Gemüse mit einem Löffel ausdrücken. Die Brühe kann bereits am Vortag zubereitet werden.

Ebenfalls am Vortag kann bereits der Tofu eingelegt werden. Hierzu Sojasoße, mit den klein geschnittenen Chilis und dem Limettensaft mischen. Den Tofu in Streifen schneiden und hinzugeben. In einer abgedeckten Schüssel in den Kühlschrank stellen.

Für die Einlage kurz vor dem Servieren die Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen und abschrecken. Den Pak Choi in Streifen schneiden (Stiele und Blätter), die Stiele einige Minuten in der Pfanne anschwitzen, die Blätter nur kurz hinzugeben. Den Tofu 3 Min. scharf anbraten.

Den Tofu in 6 Suppenschüsseln verteilen, den Pak Choi hinzugeben, je eine kleine Handvoll Sprossen in die Schüsseln geben und nach Belieben Reisnudeln darin verteilen. Dann mit Brühe aufgießen. Je einen Spritzer Limettensaft und ein paar Korianderblätter dazugeben und servieren.

Auf einer großen Platte die restlichen Sprossen, Chiliringe, geviertelte Limetten und Koriander auf den Tisch stellen. So kann jeder nach Belieben seine Suppe verfeinern.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jomareca

Die Sojadauce habe ich zusätzlich mach Gefühl hinzugegeben. Der Tofu sollte mit ausreichender Flüssigkeit bedeckt sein, damit er ordentlich durchzieht. Du könntest auch den Rest der Tofu Einlage am nächsten Tag zum Kochen verwenden.

19.07.2022 21:01
Antworten
Minzekatze

Hallo, beim Durchlesen dieses schönen Rezeptes fiel mir auf, daß bei den Zutaten nur 1 mal die Sojasauce aufgeführt ist. Lt. Anleitung wird aber zweimal Sojasauce eingesetzt. Deshalb meine Frage: Werden die 6 El Sojasauce nur für die Brühe genommen, werden sie geteilt oder fehlt da etwas?? Grüße Minzekatze

18.07.2022 08:38
Antworten
dietmöhre

Habe es gerade nachgekocht und trotz Fehlens einiger nicht vorrätiger Gewürze schmeckt das Gericht verdammt authentisch, also superlecker!

25.06.2018 21:36
Antworten
südzuckersusi

Ich fühle mich zurück nach Vietnam versetzt! Danke für das Rezept!

29.12.2017 14:09
Antworten
Sonja_Gisela

Sehr leckere Suppe! Schmeckt wirklich wie das Original, vielen Dank für das Rezept.

08.11.2017 19:39
Antworten
JulieMS

Tolles Rezept! Ich habe den Tofu nach dem Marinieren noch in Ei gewendet und dann gebraten. Vom Gemüse habe ich jeweils etwas mehr genommen. Da ich Zimtsamen nicht bekommen habe, kam eine Zimtstange dazu. Einfach total gut!

12.04.2017 16:36
Antworten
Parmigiana

Hallo, eine sehr effektive Erkältungssuppe und schön aromatisch. Nur zwei kleine Änderungen: statt der Sprossen habe ich geviertelte Champignons roh am Ende in die heiße Brühe getan und kurz ziehen lassen und den Tofu habe ich nicht mariniert, da ich den bereits vorfrittierten fluffigen Tofu aus dem Asialaden hatte. So hat man praktisch keinen Unterschied mehr zu der Suppe bei unserem Lieblings-Pho-Vietnamesen gemerkt. Danke für das Super-Rezept! parmigiana

03.11.2016 18:28
Antworten