Vegetarisch
Vegan
Backen
Kuchen
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Veganer Käsekuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.3
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 14.04.2016



Zutaten

für
300 g Weizenmehl
350 g Margarine
150 g Zucker
3 TL Backpulver
400 g Sojaquark (Quarkalternative) (Alpro Go On Natur)
300 ml Sojasahne (Sojacreme Cuisine), schlagbar (Soja Schlagcreme), unaufgeschlagen!
2 Vanilleschote(n), Mark davon
1 Zitrone(n), abgeriebene Schale
1 EL, gehäuft Sojamehl
40 g Speisestärke
Himbeeren, optional
Aprikosenmarmelade

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 6 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 7 Stunden 30 Minuten
Das Mehl, 180 g Margarine, 75 g Zucker und das Backpulver von Hand zu einem einheitlichen Teig kneten (nicht wundern, der Teig wirkt etwas bröselig). Anschließend eine Springform mit Backpapier auslegen und den Teig als Boden andrücken. Dabei einen Rand bilden (bei einer 26er Springform sollte der Rand circa 4 cm hoch werden).

Die restlichen 170 g Margarine schmelzen. In einer großen Schüssel Margarine, Quark, Sojasahne, Zitronenschale, Vanillemark, Stärke, Sojamehl und die restlichen 75 g Zucker behutsam miteinander verrühren. Dabei sollte vor allem darauf geachtet werden, dass Stärke, Sojamehl und Zucker sich sorgfältig auflösen und keine Klumpen bilden.

Den Kuchenboden in der Springform mit einer Schicht Aprikosenmarmelade einstreichen. Danach die Kuchenfüllung hineingießen und etwas glattstreichen. Es hilft auch, die Springform behutsam ein paar Mal auf den Tisch zu klopfen. Die Masse verteilt sich so gleichmäßiger und größere Luftblasen treten frei. Zuletzt den Rand des Kuchens an der Oberkante mit einem Messer gerade schneiden, damit er nicht fransig ausbackt.

Den Kuchen nun bei circa 165 Grad (Ober-/Unterhitze) eine Stunde backen. Wenn man ihn aus dem Ofen nimmt, wirkt er sehr flüssig. Die Form nicht lösen und den Kuchen vollständig auskühlen lassen (circa 6 Stunden). Danach den Rand vorsichtig mit einem langen Messer von der Form separieren und die Springform abnehmen.

Besonders gut schmeckt der Kuchen zusammen mit frischen Himbeeren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

saphira78

Danke für das tolle Rezept! Ich habe allerdings die Stärke und die Vanilleschote durch Vanillepuddingpulver ersetzt. Das kam meinem alten, nichtveganen, näher. Hat wunderbar geklappt. 🌺

12.05.2019 21:37
Antworten
eiscremetuete

Von der Konsistenz her ist das Ergebnis super geworden. Die Masse hatte mir allerdings noch zu viel Soja- und zu wenig Eigengeschmack. Da werde ich noch etwas dran feilen. Aber als Basis ein super Rezept an dem man noch viel variieren und ausprobieren kann.

25.08.2017 20:05
Antworten
Protii

:-) Das ist relativ einfach zu beantworten: aufschlagbare Sojasahne ist in der Regel dickflüssiger als diejenige, die nicht aufschlagbar ist. Hafersahne ist ja meist sehr flüssig und eignet sich vor allem zum Kochen und für Kaffee usw.; für diesen Kuchen verwende ich Soyatoo oder Kokossahne. Beides ist sehr dickflüssig und muss somit für eine fluffige Masse nicht aufgeschlagen werden. Ich fürchte mit Hafersahne wird die Kuchenfüllung nicht fest genug! Gutes Gelingen beim Nachbacken!

19.04.2017 17:23
Antworten
Experimentalistin

Klingt und sieht sehr gut aus, werde ich sicher bald nachbacken. Nur... wozu muss die Sojasahne aufschlagbar sein, wenn sie nicht aufgeschlagen wird? Geht es dann nicht auch mit normaler (in meinem Fall dann Hafersahne)?

19.04.2017 15:05
Antworten
Claumisimo

Vegan :-) Daumen hoch..der richtige Weg

21.03.2017 17:46
Antworten
CookieMonsterDidi

Huhu, ich habe dieses Rezept ausprobiert, da mein Freund und ich seit kurzem vegan leben und mein Freund Käsekuchen trotzdem so sehr liebt. Also habe ich ausprobiert und alle Rezepte bis jetzt ein totaler Reinfall. Aber dieser Kuchen..einfach perfekt! Ich habe in den Kuchen Blaubeeren eingebacken, ein Traum! Und für den Boden habe ich Weizenvollkornmehl genommen (eigentlich aus Not, weil ich kein anderes mehr hatte), wodurch dieser so schön keksig geworden ist. Vielen Dank für dieses leckere Rezept :) !

20.09.2016 17:32
Antworten