Backen
Dessert
Europa
Frankreich
Tarte
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Zitronentarte - Tarte au Citron "Sophie"

sommerlich sauer, nicht zu süß

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 13.04.2016



Zutaten

für
250 g Mehl
125 g Butter, kalte, in Stücken
125 g Zucker
1 Eigelb
125 g Butter, geschmolzen, im Töpfchen
150 g Zucker
5 Zitrone(n), Bio, den Saft davon
3 Zitrone(n), Bio, den Abrieb davon
4 Ei(er)
n. B. Pistazien, gehackt
n. B. Heidelbeeren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Es kann auch gern brauner Zucker verwendet werden, dann die Mengen jeweils um 50 g reduzieren.

Aus den ersten 4 Zutaten auf der Arbeitsplatte einen Mürbeteig kneten und diesen flach ausrollen und in einer normalen gefetteten Springform auslegen. An den Rändern mit den Fingern einen etwa 1 - 2 cm hohen, möglichst dünnen Rand formen.

Der geschmolzenen Butter im Töpfchen den Zucker, Zitronensaft und den Abrieb hinzufügen und kurz aufkochen. Dann auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Der Zitronenmischung die 4 ganzen Eier hinzufügen und alles kräftig mit dem Schneebesen vermischen, dass eine homogene Masse entsteht. Nicht wundern, sie wird sehr flüssig. Die Masse in den Mürbeteig einfüllen und die Tarte bei 180 °C Ober- und Unterhitze in den Backofen stellen und etwa 25 Minuten backen. Der Kuchen bekommt auf der Oberseite eine natürliche Goldbräune durch das Karamellisieren des Zuckers. Sollte nach 15 Minuten diese Bräunung bereits sehr dunkel sein, kann man sicherheitshalber Alufolie über die Springform spannen, damit der Kuchen nicht zu sehr verbrennt (passiert bei manchen Öfen mit zu hoher Oberhitze).

Zum Schluss kann man den Kuchen mit gehackten Pistazien oder frischen Heidelbeeren bestreuen. Er schmeckt tatsächlich kalt besser als warm.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bimbo2020

Einfach und schnell gemachter Kuchen mit intensiven Zitronengeschmack. Für den Mürbeteig empfiehlt es sich noch ein wenig Wasser hinzuzufügen.

07.06.2017 21:40
Antworten
chicolaa

sehr leckerer Kuchen, alle haben ihn geliebt! Nur ist mir beim backen doch etwas von der Fäflüsigen Füllung in den Boden des Backofen getropft

03.07.2016 15:29
Antworten