Spinat-Joghurt-Suppe


Rezept speichern  Speichern

Labaneja

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 17.03.2005 290 kcal



Zutaten

für
500 g Blattspinat, frisch (ersatzweise 300 g tiefgekühlt)
1 Liter Wasser
1 m.-große Zwiebel(n)
3 EL Olivenöl
120 g Reis
600 g Joghurt
3 Zehe/n Knoblauch
Salz und Pfeffer, weißer

Nährwerte pro Portion

kcal
290
Eiweiß
11,76 g
Fett
11,47 g
Kohlenhydr.
33,11 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Den Spinat klein schneiden. Die Zwiebel fein hacken.

Das Olivenöl erhitzen und die Zwiebel darin bei schwacher Hitze glasig dünsten. Den Spinat und den Reis dazugeben, 1 Liter Wasser angießen und alles zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten (bis der Reis weich ist) kochen.

In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen und ganz fein schneiden. Den Joghurt mit dem Knoblauch, Salz und Pfeffer würzen und gut verrühren.

Wenn der Reis weich ist, den Topf vom Herd nehmen und die Joghurtmischung unter die Suppe rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Suppe darf nicht mehr kochen, wenn ihr die Joghurt-Mischung darunter rührt, da der Joghurt sonst gerinnt.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SunCatcher

ich persönlich werde beim nächsten Mal weniger Knoblauch nehmen. Die Idee mit den Garnelen finde ich toll. Zeste ich definitiv

08.06.2020 12:59
Antworten
moloko01

In Knoblauch angebratene Garnelen kurz vor Kochende hinzufügen. Je ein TL Kardamom, Kreuzkümmel und Koriander verleihen der Suppe einen indischen Touch. Ausprobieren!

02.09.2019 19:17
Antworten
Olstyle

Für die Leute auf der Suche nach dem Geschmack: Keine Angst vorm Knoblauch und dem Salz (die hier nicht genutzte Brühe ist sonst auch ne riesen Menge Salz) dann wird es richtig lecker. Etwas Muskat geht zu Spinat eigentlich auch immer.

19.10.2017 18:13
Antworten
SilverShamrock

Wirklich ein gutes, einfaches Rezept. Um der Suppe noch ein bisschen mehr "Wumms" zu verleihen, haben wir einige eingelegte Jalapenos dazugegeben. Hat für uns ganz toll gepasst. Das nächste mal versuche ich es vielleicht mit Gorgonzola oder Kurkuma. Die Suppe lässt sich so schön variieren - auch wenn das Grundrezept schon lecker ist :-) Danke dafür! Viele Grüße, Jules

26.04.2017 12:35
Antworten
Mar-Tina83

Meine Erwartungen hat dieses Gericht nicht erfüllt. Ich finde, dass es ohne Brühe und Rahm sehr nach Gras schmeckt. Ich habe den Blattspinat wie im Rezept beschrieben mit dem Zauberstab püriert. Könnte das für die Bitterkeit der Grund sein? Im Ansatz also ganz gut, aber ausbaufähig. Glaube aber nicht, dass ich Blattspinat auf diese Art nochmals zubereite.

18.04.2017 21:28
Antworten
mutschl

das klingt nach einer leckeren abwandlung zu meiner einfachen spinatsuppe. wo ich auch zwiebel amschwitze und dann einfach gefrorenen spinat in ein wenig milch und wasser zum kochen bringe und zum schluss mit salz, pfeffer, und viel muskat abschmecke wird auf jeden fall ausprobiert!!! conny

26.04.2005 10:22
Antworten
7morgen

Hallo Dieter, 600 g saure Sahne?? Ob das nicht ein bisschen viel wird?? Joghurt sollte hier maximal 3,5 % Fett haben. Dies ist eine Suppe! LG Tamara

25.04.2005 23:34
Antworten
pro-vit

Tolle Idee. Danke. Werde allerdings den Joghurt gegen saure Sahne tauschen. Sonst muß ich alleine essen :-( Grüßle Dieter

24.04.2005 10:08
Antworten
7morgen

Schönes Sommerrezept! Schmeckt gut, wenn's draußen warm ist. Kommt eigentlich jetzt noch ein bisschen früh, ist aber sehr lecker. LG Tamara

23.04.2005 01:44
Antworten
garches

Hallo, Als alter Spinattiger mußte ich dieses Rezept sofort ausprobieren. Ich bin echt begeistert. Vielen Dank Andrea

21.04.2005 15:54
Antworten